Inhalt dieser Seite

SAISON 19/20

Spielberichte


Der SV Nabern gewinnt das Nachbarschaftsduell

4:1-Auswärtserfolg bei den SF Dettingen

 

Beim Gastspiel vergangenen Sonntag in Dettingen konnte der SV Nabern I einen sehenswerten 4:1-Erfolg verbuchen und festigt sich somit seinen Mittelfeldplatz. Mit nun 23 Punkten hält der SVN Anschluss an die Top Fünf der Liga und blickt auf eine gute Vorrunde zurück.

 

Trotz trübem Novemberwetter und niedrigen Temperaturen säumten gut 120 Zuschauer den Dettinger Kunstrasenplatz, und sahen im „ewigen Derby“ eine mehr als faire Begegnung zweier Teams auf Augenhöhe. Die Gastgeber gingen etwas schwungvoller in die Partie, fanden im letzten Drittel jedoch gegen eine hervorragend agierende Viererkette der Naberner kein Durchkommen. So attestierte Naberns Coach Marcel Geismann nach der Partie seiner Mannschaft einen guten Auftritt und war sichtlich zufrieden: „Das war eine sehr gute und konzentrierte Mannschaftsleistung. Das Team hat heute gewonnen“.

In der Tat machte die Konzentration an diesem Tag den Unterschied. Während Dettingen sichtlich motiviert auftrat, jedoch viele Bälle in der Offensive hergeben musste, spielte Nabern selbstbewusst auf und minimierte die eigene Fehlerquote auf ein Geringstes. Nachdem der SVN in der 10. Spielminute Glück hatte, dass der Unparteiische nicht auf Handelfmeter für Dettingen entschied, übernahmen die Gäste vom Oberen Wasen Stück für Stück die Kontrolle über die Partie und waren im Umschaltspielt blitzschnell. Die Tore jedoch fielen aus Standardsituationen: Einen Freistoß von Markus Glück konnte Keeper Tim Koch per Reflex noch abwehren, doch wie eine Woche zuvor stand Naberns Jannick Raichle goldrichtig und schoss den Rebound aus wenigen Metern zur umjubelten Führung für Nabern ein (30.).

Die Grünhosen legten sodann gleich in der 37. Minute abermals aus einer Standardsituation heraus nach. Den kurz ausgeführten Eckball legte sich der an diesem Tag gut aufgelegte Philipp Gall noch einmal zu recht und drosch das Leder aus gut 16 Metern ins rechte lange Torwarteck. Florian Gall hatte nach schöner Vorarbeit von Denis Weigand gar in der 43. Minute die Möglichkeit zur Vorentscheidung, entschied sich aus kurzer Distanz dann aber falsch und der Angriff verpuffte.

Markus Glück netzt gegen den Ex-Club

Nach dem Pausentee hatten die Naberner gleich nochmals eine Großchance, als Denis Weigand nach herrlicher Kombination seinen Kopfball nur um Haaresbreite am Dettinger Kasten vorbei bugsierte (47.). Die Sportfreunde versuchten abermals das Ergebnis zu egalisieren, fanden aber wieder einmal nicht endgültig statt und hatten oft das Nachsehen, was Dettingens Abteilungsleiter Christian Renz neidlos anerkannte und seine Elf kritisch in die Verantwortung nahm: „Wir haben heute keine Zweikämpfe angenommen und waren spielerisch zu schwach. Der Naberner Sieg war verdient“.

In der Tat schienen die Naberner durch einen geschlossenen Auftritt stets einen Schritt mehr auf Zack zu sein und setzten der Führung noch zweier oben drauf. Der eingewechselte Kevin Herbert zog aus 30 Metern ab und profitierte von einem Torwartfehler (75.). Kapitän Markus Glück veredelte den Auftritt mit einem herrlichen und unhaltbaren Freistoßschlenzer in den Dettinger Torwinkel zum 4:0 (84.). Als die Partie bereits kurz vor dem Abpfiff stand, gelang den Gastgebern noch der Anschlusstreffer, was letztendlich nur noch das Ergebnis korrigierte.

„Es ist schön die Vorrunde mit zwei Siegen zu beenden. Wir alle freuen uns jetzt auf eine Woche Pause und möchten in den letzten beiden Spielen des Jahres noch weiter punkten“ gab Marcel Geismann einen Einblick in die Gefühlslage am Oberen Wasen kurz nach Ende der Partie und blickte wohl gestimmt in die anstehenden Begegnungen.

 

Es spielten: Kunze, Saho (72. Siwek), Raichle, C. Schrievers, Weissinger, Glück, Ph. Gall, Wilke, F. Gall (73. Herbert), Oelkrug (82. Rudka), Weigand ( 78. T. Gall).

Tore: Raichle, Ph. Gall, Herbert, Glück


Vorschau: 

Sonntag 01.12.2019:

12:00 Uhr TSV Notzingen – SV Nabern II
14:00 Uhr TV Bempflingen – SV Nabern I

 


Schaut gerne auch mal hier vorbei:

Facebook: @SVNFussball
Instagram: @svnabern_fussball

 


 


SVN kämpft den TSV Grötzingen nieder  

SVN 3:2 TSV Grötzingen

 

Am vergangenen Sonntag kam es am Oberen Wasen zum Duell zwischen unserem SV Nabern und dem TSV Grötzingen. Nach der Niederlage in Linsenhofen eine Woche zuvor, war der SVN auf Wiedergutmachung aus und belohnte sich bei bescheidenem Herbstwetter mit einem 3:2-Heimsieg und 3 Punkten.

 

Nach nicht einmal zehn Spielminuten musste der SV Nabern zwei Nackenschläge verkraften: Nachdem Kapitän Markus Glück den Ball unglücklich ins Gesicht bekam und länger behandelt werden musste, fiel in der 9. Minute das 0:1 nach einem Eckball für die Gäste. Zu allem Überfluss musste Glück direkt im Anschluss auch vom Platz, da er ich am Auge verletzt hatte. So lief man schon zu Beginn wieder einem Rückstand hinterher.

Doch mit der Zeit kam der SVN immer besser und besser ins Spiel und belohnte sich in der Folge mit zwei Toren. Nach einem sauber ausgespielten Spielzug schloss Chris Wilke in Miro-Klose-Manier zum 1:1 ab (22.). Kurz danach ließ Diaz Oelkrug mit seinem 2. Saisontreffer das 2:1 für den Gastgeber folgen (29.). Nachdem man das Spiel in den folgenden Minuten eigentlich im Griff hatte und es verpasste, die Führung auszubauen, konnte der TSV Grötzingen mit einem sauber ausgespielten Konter kurz vor der Pause das 2:2 erzielen (40.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Jannik Raichle steht goldrichtig

Nach der Pause sahen die Zuschauer ein weitestgehend ausgeglichenes Spiel mit relativ wenigen Torraumszenen. Mit der Zeit versuchten die Gäste, mehr Druck auf die Naberner aufzubauen – ohne Erfolg. In der 80. Minute dann die entscheidende Aktion: Nach einer Flanke von Oggi Ileli stand Jannik Raichle im Grötzinger Strafraum goldrichtig und konnte den Ball zur 3:2-Führung über die Linie drücken. Nach dem vielumjubelten Führungstreffer war der SVN darum bemüht, diese Führung über die Zeit zu bringen. Marco Kunze – in der Halbzeit für den verletzten Marcel Geismann gekommen – war es dann, der kurz vor Schluss blitzschnell reagierte und den Kopfball eines Grötzinger Stürmers parierte und somit den Sieg für die Grün-Weißen Hausherren „festhielt“.

Somit geht die Berg- und Talfahrt der Ergebnisse für den SV Nabern weiter. Mit dem glücklichen, aber verdienten Sieg konnte man den Anschluss an die Top 6 der Liga halten und hat somit am kommenden Sonntag die Chance, die Hinrunde mit 23 Punkten abzuschließen. Zu Gast ist man dann bei den Nachbarn aus Dettingen. In einem heißen Derby hofft der SVN natürlich auf zahlreiche Unterstützung!


Es spielten: M. Geismann (46. M. Kunze) – C.Wilke, C. Schrievers, J. Raichle, K. Weissinger (46. B. Saho) – M. Glück (10. S. Rudka), P. Gall – F. Gall (70. R. Beck), D. Weigand; O. Ileli – D. Oelkrug

Tore: 1:1 C. Wilke (22.), 2:1 D. Oelkrug (29.), 3:2 J. Raichle (80.)

 

Nächste Begegnungen - Sonntag, den 22.09.2019

12:30 Uhr: SF Dettingen II – SV Nabern II
14:30 Uhr: SF Dettingen I – SV Nabern I


 


Nabern macht das Spiel, Linsenhofen die Tore

TSV Linsenhofen 2:0 SVN I

 

Am Sonntag, 03.11.2019, war der SV Nabern zu Gast beim Aufsteiger TSV Linsenhofen. In einer vom SVN ordentlich geführten Partie fehlte es am Ende an der Kaltschnäuzigkeit, wodurch die Grünhosen ohne Punkte nach Hause fahren mussten.

 

Wer weiß welchen Lauf das Spiel genommen hätte, hätte Naberns Jannik Raichle gleich nach drei Zeigerumdrehungen die Kugel in den Maschen versenkt, doch sein Kopfball aus kurzer Distanz landete knapp über dem Querbalken der Gastgeber, was gleichzeitig auch die erste Großchance für den SVN war. Es sollten noch mehrere folgen, waren es die Naberner, die von der ersten Minute an das Spielgeschehen aktiv gestalteten und sich Räume nach vorne erspielten, während die Gastgeber aus Linsenhofen vor allem anfangs, erst einmal versuchten, aus einer sortierten Defensive heraus zu reagieren. So kam es dann auch, dass der SVN mit zunehmender Spieldauer hochprozentige Torchancen verbuchte. Die wohl beste an diesem Tag hatte Angreifer Diaz Oelkrug in der 28. Minute, als zuvor Flügelmann Kai Weissinger durch ein sehenswertes Dribbling im gegnerischen „Fünfer“ auf Oelkrug ablegte, der aber am Keeper des TSV scheiterte. Dies schien Diaz Oelkrug nicht auf sich sitzen lassen zu wollen und setzte bereits zwei Minuten später zum erneuten Versuch an, als er durch eine herrliche Kombination mit Florian Gall aus gut zehn Metern frei zum Schuss kam, dann allerdings mit dem schwächeren linken Fuß abzog und erneut am Keeper scheiterte. Sicherlich die stärkste Phase des SV Nabern, der nun weiter auf die Tube drückte, aber daraus kein Kapital schlagen konnte. Als Naberns Tim Gall durch eine Kopfballverlängerung von Diaz Oelkrug alleine auf das gegnerische Tor zustürmte war es nur noch der Unparteiische, der die Großchance zum Führungstreffer via Abseitspfiff zu Nichte machte. Ein von allen Beteiligten eher kritisch beäugter Pfiff, hätte man zweifelsfalls auch für den Angreifer entscheiden können, knapp war es allemal. Wie so oft kam es dann auf der anderen Seite wie es kommen musste. Nach einem vermeidbaren Ballverlust auf Naberns rechtem Flügel flankten die Gastgeber den Ball gefährlich in den heimischen Sechzehner - Keeper Geismann wehrte den Ball noch mit den Fäusten ab, doch leider landete das Spielgerät vor den Füßen des Linsenhofener Angreifers, der aus zehn Metern zum schmeichelhaften Führungstreffer der Gastgeber einschoss. (42.).

Schnelles 0:2 nach der Pause 

Unbeeindruckt vom Rückstand kamen die Naberner motiviert aus der Kabine, wohl wissend dass sie die Begegnung noch drehen wollten. Doch wieder wurde der Naberner Matchplan jäh durchkreuzt. Als Carlo Schrievers in der 46. Minute ins Laufduell mit seinem Gegenspieler ging fielen beide zu Boden und Referee Hennig entschied folgerichtig auf Foulelfmeter für den TSV. Keeper Geismann hatte zwar die Ecke erahnt, konnte aber den 2:0 Treffer der Gastgeber nicht mehr verhindern. So stand die Partie kurzerhand 2:0 und das obwohl Nabern die bessere Spielanlage an diesem Tag hatte.

Gall scheitert im 1-gegen-1 

Und so sollte es dann auch in der Folgezeit weiter gehen: Tim Gall verbuchte bereits in der 50. die Chance auf den Anschlusstreffer, als er durch einen herrlichen Gassenball von Bruder Philipp im eins gegen eins am Torhüter hängen blieb. Als dann in der 60. Minute der eingewechselte Kevin Herbert alleine auf den gegnerischen Kasten zu lief und vom letzten Mann der Gastgeber nur noch per Foul gestoppt werden konnte, lag der ansonsten ordentlich leitende Schiedsrichter mit einer klaren Fehlentscheidung recht daneben, hätte dieser doch dem Abwehrspieler freilich rot zeigen müssen, gab stattdessen nur „gelb“ und so verpuffte Naberns Großchane abermals im Nichts. Wieder machten sich die Naberner auf, den Anschluss herzustellen, doch scheiterten erneut, dieses Mal am Aluminium, was letztendlich etwas sinnbildlich für den Spielverlauf war: Der ebenfalls eingewechselte Denis Weigand  platzierte in der 70. Minute seinen Kopfball überlegt am Torwart vorbei, nahm aber zu genau Maß und köpfte an den rechten Torpfosten. Selbst danach öffnete der SVN noch einmal das Visier und wollte alles versuchen, um wenigsten einen Punkt mitzunehmen. Der TSV kam auf der anderen Seite noch einmal zu einer Großchance, verfehlte das Gehäuse aber nur um Haaresbreite. Dem SVN gelang es in den letzten Minuten der Partie dann nicht mehr, sich nennenswerte Torchancen zu erspielen, obwohl man zu keiner Zeit aufgab. Letztendlich eine Niederlage die sicher vermeidbar war, schon alleine ob der guten Möglichkeiten.

 

Stimmen zum Spiel: 

Marco Kunze, Trainer SVN: „Wir waren heute nicht abgezockt genug und haben die Angriffe im letzten Drittel nicht sauber zu Ende gespielt. Letztendlich eine ärgerliche Niederlage.“

Fiddi Lebküchner, Abteilungsleiter Tennis und ehem. Abteilungsleiter Fußball: „Eine völlig unnötige Niederlage gegen keinen übermächtigen Gegner.“
 

Für Nabern spielten: Geismann, Schrievers (80. Siwek), Raichle, Weissinger, Saho, F. Gall (46. Herbert), Rudke (60. Weigand) D. Oelkrug, Wilke (69. J. Oelkrug), T. Gall,

 

Vorschau: 

Sonntag 10.11.2019:

12:30 Uhr: SV Nabern II – TV Neidlingen II

14:30 Uhr: SV Nabern I – TSV Grötzingen I


 


Derbysieg: Der SV Nabern schlägt den TSV Weilheim II mit 2:1

Kisa und Glück schießen den SVN zum Derbysieg

 

Vergangenen Sonntag empfing der SV Nabern I den Tabellenletzten des TSV Weilheim II. In einem spannenden und vor allem sehr fairen Nachbarschaftsduell behielten die Grünhosen am Ende die Nase vorn und gingen als verdienter Sieger vom Platz.

 

„Das war ein Arbeitssieg“ freute sich Nabern’s Coach Marcel Geismann nach der Partie und beschrieb die bis zur 95. Minute andauernde Partie treffend in einem Satz. Dabei waren es zuerst die Gäste aus Weilheim, die den deutlich besseren Start in die Partie erwischten und bereits nach drei Zeigerumdrehungen durch einen kurz ausgeführten Freistoß mit 0:1 in Führung gingen. Auch in den Folgeminuten sollten sich die Limburgstädter besser zu recht finden und störten die Naberner Angriffsbemühungen bereits früh. Gästetrainer Robert Walter hatte seine Mannschaft scheinbar optimal eingestellt, die den SV Nabern am Strafraum anlief und zu langen Bällen zwang. Vom Gegentreffer etwas aus dem Konzept gebracht dauerte es einige Zeit, bis Nabern im Derby ankam, steigerte dann aber von Minute zu Minute seine Leistung, bekam mehr Kontrolle über Ball und Gegner und egalisierte die Platzherrschaft nach gut 25 Minuten. Bis dahin gilt wohl den Defensivakteuren der Grünhosen Dank, die die zwischenzeitlich immer wieder gefährliche Vorstöße der Zähringerelf abzuwehren wussten.

In der 28. Minute war es dann Kapitän Markus Glück der die Sahneflanke aus einem ebenfalls kurz ausgeführten Freistoß von Philipp Gall mustergültig in die Maschen der Weilheimer einnickte.

Nach dem so wichtigen Ausgleichstreffer der Gastgeber sollte dann Naberns stärkste Viertelstunde des ersten Durchgangs folgen, in der Zuschauer und Fans regelrechtes Powerplay der Grün-Weißen sahen. Diaz Oelkrug hatte dabei in der 43. Minute die Großchance auf dem Fuß, als er alleine auf Gästekeeper Denzel zu lief, der jedoch im eins gegen eins Sieger blieb. Kurz drauf bat dann der gut leitende Schiedsrichter Koray Aydin beim Stande von 1:1 zum Pausensprudel.

Der Gefoulte schießt selber - und trifft

Nach dem Wechsel kam der SVN deutlich frischer aus der Kabine und drückte dem Spiel nun endgültig seinen Stempel auf. Während man es den Gästen aus Weilheim anmerkte, dass die erste Halbzeit viel Einsatz kostete und diese minütlich an Kräften ließen, drückte der SV Nabern auf den Führungstreffer und legte an Engagement und Leidenschaft nach. Immer wieder kamen die Grünhosen zu guten Vorstößen, die vorerst noch von Weilheims Hintermannschaft entschärft werden konnten. Die beste Gelegenheit zur Führung hatte erneut der viel agierende Diaz Oelkrug, der in der 56. Minute zu einem Lehrbuchkopfball ansetzte, aber erneut im gut aufgelegten Gästekeeper seinen Meister fand, der das Leder per Reflex von der Linie kratzen konnte. Die Naberner witterten nun den Sieg, stellte die Gästeabwehr immer mehr vor Probleme, was sich dann in der 76. Minute auszahlen sollte. Der eingewechselte und gut aufspielende Hüsse Kisa legte sich den Ball im Weilheimer Sechzehner am Gegner vorbei und konnte nur noch per Grätsche gestoppt werden. Schiedsrichter Aydin entschied folgerichtig auf Elfmeter. Hüseyin Kisa blieb vom Punkt aus cool und netzte das Leder zur verdienten 2:1 Führung ein.

Danach wurde es erneut spannend. Weilheim mobilisierte seine letzten Kräfte und wollte nichts unversucht lassen, wenigstens einen Punkt vom Oberen Wasen zu entführen. Als dann auch noch Naberns Markus Glück, vielleicht aus heimischer Sicht etwas überzogen, in der 82. Minute vorzeitig per Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde, hatten es die Schlussminuten in Sich. Weilheim versuchte auf den Ausgleichstreffer zu drücken, Nabern hatte gute Kontermöglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Am Ende einer fünfminütigen Nachspielzeit blieb es dann beim 2:1 und einem verdienten Sieg für den SVN.

Stimmen zum Spiel:

Hüsse KisaSiegtorschütze zum 2:1: „Wir sind schlecht in das Spiel gestartet, haben dann aber eine gute Reaktion gezeigt. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren wir bis zum Führungstreffer die bessere Mannschaft. Danach haben die Weilheimer ihre Vorstöße nicht mehr gut ausgespielt und wir haben unter dem Strich verdient gewonnen.“ 

Jürgen Bischof, Fan des SV Nabern: „Ein wichtiger Sieg heute für die Moral unserer Jungs. Weilheim II ist mit Paul Schrievers deutlich gefährlicher als ohne ihn. Deshalb war es ein schwieriges Match heute auch nach der Niederlage von letzter Woche.“

[GALERIE-339065]

Für den SV Nabern spielten: Geismann, C. Schrievers, Raichle, Saho (55. Weissinger), Wilke, Glück, Ileli (78. J. Oelkrug), Ph. Gall, T. Gall (46. Weigand), F. Gall (65. Kisa), Oelkrug

Tore: Glück, Kisa

 

Vorschau Sonntag, 03.11.2019, 14:30 Uhr:

TSV Linsenhofen – SV Nabern I

TSV Owen – SV Nabern II 

Bitte Anstoßzeit beachten !!!!


 


1:2 Niederlage beim Schlusslicht

TB Neckarhausen 2:1 SVN

 

Nur eine Woche nach dem tollen Heimspielsieg gegen Tabellenführer TSV Oberboihingen war unsere Mannschaft beim Tabellenletzten TB Neckarhausen nicht wieder zu erkennen und verlor nicht unverdient mit 1:2 Toren.

 

Die Vorzeichen waren eigentlich klar: auf der einen Seite der Gast aus Nabern mit dem schon fast sensationellen Sieg gegen den Ligaprimus Oberboihingen – auf der anderen Seite das bislang sieglose Team vom Neckar! Doch wie so oft lief es ganz anders, als sich die Fussballexperten sich das ausrechneten.

Die Gastgeber versteckten sich nicht und hatten schon in den ersten Minuten zwei gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen, die jedoch vom aufmerksamen Torwart Marci Geismann gerade noch vereitelt werden konnten. Doch auch diese beiden „Wachmacher“ halfen nicht, das Geschehen zu beruhigen. In der 16. Minute war es dann so weit: ein Pass in die Tiefe gegen eine schlecht gestaffelte Abwehr und Nicolai Berger erzielte im eins gegen eins die 1:0 Führung für den TB Neckarhausen. So langsam bekamen die Naberner das Spiel besser unter Kontrolle, ohne jedoch für Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu sorgen. Zu viele leichtfertige Ballverluste und schwaches Zweikampfverhalten prägten das Spiel der ansonsten so spielstarken Gäste. In der 38. Minute dann die große Chance zum Ausgleich, als Diaz Oelkrug im Strafraum zu Fall kam, und der gut leitende  Schiedsrichter  auf Strafstoß entschied. Doch Markus Glück konnte den gegnerischen Keeper Vollmer nicht bezwingen und scheiterte sowohl mit dem Elfmeter , als auch im Nachschuß. Fast im Gegenzug dann der nächste Nackenschlag. Ein Freistoß von Daniel Sulz wurde immer länger und senkte sich letztendlich in den Winkel und so stand es urplötzlich 2:0 für den vermeintlichen Underdog.

Eine lautstarke Kabinenansprache sollte den Umschwung in Hälfte zwei bringen und es ging gut los. Der eingewechselte Tim Gall wurde im Strafraum gelegt und der ebenfalls eingewechselte Toni Kuke versenkte den fälligen Elfmeter zum 1:2 Anschlußtreffer in der 48. Minute.

In der Folgezeit rannten die Jungs um Kapitän Glück zwar pausenlos an , klare Aktionen jedoch waren kaum zu erkennen. Die Gastgeber verteidigten mit Mann und Maus und hatten wenig Probleme, die harmlosen und teilweise planlosen Angriffe zu verteidigen. Auch nach 7 Minuten Nachspielzeit gelang es dem SVN nicht, noch einen Treffer zu erzielen und so ging dieses Spiel dann letztendlich mit 1:2 verloren.

Am kommenden Sonntag erwarten dann alle  Verantwortlichen  und auch alle Zuschauer, die sich auf den Weg nach Neckarhausen gemacht haben , eine klare Leistungssteigerung gegen den TSV Weilheim 2 , um diese schwache Vorstellung wieder gutzumachen.

 

Es spielten: Geismann, Saho, Wilke, Siwek, Raichle, P. Gall, Oelkrug, Glück, Beck (46. T. gall), Ileli (65. Herbert), Rudka (46. Kuke, 70.Weissinger)

 

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 27.10.2019                13.00 Uhr         SV Nabern II – SG Reudern/Oberensingen III

Sonntag, 27.10.2019                15.00 Uhr         SV Nabern I – TSV Weilheim II


 


Der SV Nabern besiegt den Spitzenreiter

SVN 2:1 TSV Oberboihingen

 

Einen verdienten 2:1 Heimsieg konnten unsere Jungs gegen den Tabellenführer vom TSV Oberboihingen verbuchen. Das war umso bemerkenswerter, da die Gäste in der bisherigen Saison noch ungeschlagen waren.

 

Ein perfekter Sonntag war es für die Kicker vom Oberen Wasen. Das Wetter zeigte sich noch einmal von seiner besten Seite, die zweite Mannschaft konnte gegen die SG Ohmden/Holzmaden mit dem 4:1-Heimsieg die ersten Punkte einfahren und mit dem 2:1-Heimsieg gegen den Topfavoriten machte der SVN die Liga wieder etwas spannender.

Beide Mannschaften suchten ihr Heil in der Offensive und so entwickelte sich von Beginn an ein flottes Spiel auf unserem kleinen, aber feinen neuen Rasenplatz. Die erste gute Chance hatten die Gäste, als Johannes Mauthe der Abwehr davonlief, den Ball nach innen passte, aber sein Stürmerkollege Marc Brändle knapp vorbeirutschte. Der SVN spielte in der Folgezeit schnell und zielstrebig nach vorne und bekam in der 24. Minute einen Freistoß zugesprochen, den Hüsse Kisa mustergültig auf Markus Glück flankte und dieser unbedrängt  zur 1:0-Führung einköpfte.

Der Tabellenführer zeigte sich aber wenig beeindruckt und schlug in der 30. Minute zurück. Marc Brändle zeigte, warum er an der Spitze der Torjägerliste steht und nutzte seine erste Chance gleich zum 1:1-Ausgleich. Dies sollte aber die letzte gute Chance des Sturmduos sein, in der Folgezeit hatte die Abwehr die beiden gefährlichsten Angreifer der Liga bestens im Griff.

Im Gegenzug dann fast die Führung, als sich Buba Saho auf der rechten Seite mit einem herrlichen Doppelpass mit Robin Beck durchsetzte, butterweich in die Mitte flankte, aber Diaz Oelkrug nur den Pfosten traf.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber, dass sie an einem guten Tag mit jeder Mannschaft der Liga mithalten kann und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit guten Chancen auf beiden Seiten. Zuerst senkte sich ein abgefälschter Schuss der „Boihinger“ auf die Latte und kurz darauf strich ein Flachschuß von Markus Glück nur knapp am Tor vorbei. In der 77. Minute hatte der Naberner Anhang dann schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Schuss von Markus Glück klatschte gegen den Pfosten. Kurz darauf eroberte Markus Glück den Ball in der gegnerischen Hälfte und ließ dem gegnerischen Torwart per Flachschuss keine Chance. Die 2:1-Führung war verdient und die Mannen um das Trainergespann Geismann / Kunze konnten die knappe Führung bis zum Schluss halten und einen Sieg einfahren, der nicht nur der Mannschaft, sondern der ganzen Liga gut tut.

 

Es spielten: Geismann, Saho, F. Gall (46. Wilke), C. Schrievers, Raichle, P. Gall (60. Kuke), Oelkrug, Glück, Beck (56. T. Gall), Kisa (79. Herbert), Rudka

  

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 20.10.2019                15.00 Uhr         TSV Oberlenningen – SV Nabern 2

Sonntag, 20.10.2019                15.00 Uhr         TB Neckarhausen – SV Nabern 1


 


Der SV Nabern I verliert bei Türkspor 73 Nürtingen

Türkspor Nürtingen 3:2 SV Nabern

 

Am Sonntag 6.10.2019 war der SV Nabern I zu Gast beim Türkspor Nürtingen 73 und musste sich nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten am Ende mit 2:3 geschlagen geben. Die Leistung reichte an diesem Tag nicht für eine Punkteernte aus.

 

Die erste Halbzeit auf dem Nürtinger Kunstrasengeläuf am Hölderlingymnasium hatte es wahrlich in sich und so einiges zu bieten. Die Elf um das Trainerduo Geismann/Kunze startete gut in die Partie und kam nach sehenswerter Vorarbeit von Tim Gall und Hüsse Kisa bereits in der ersten Minute zu einer hundertprozentigen Torchance, doch Philipp Gall erreichte die Hereingabe trotz Grätsche nicht optimal und verpasste das Tor um wenige Zentimeter. Auch danach spielte der SVN munter nach vorne, und hatte in der 15. Minute durch Hüsse Kisa gleich nochmal eine aussichtsreiche Chance auf den Führungstreffer, der aber die Kugel ebenso knapp, aus zehn Metern Entfernung, am Tor vorbei schob. Fast im Gegenzug bekamen die Grünhosen sodann die Quittung für die mäßige Chancenauswertung und kassierten das 0:1: Ein langer und durch Keeper Geismann bereits sicher gehaltener Ball schoss ihm der Nürtinger Angreifer aus den Händen zur Führung der Gäste. Eine doch zweifelhafte Entscheidung des ansonsten gut leitenden Unparteiischen. Die Naberner waren wenige Augenblicke danach noch sichtlich irritiert und mussten die Aufregung erst einmal sacken lassen, ehe sie zum verdienten Ausgleichstreffer durch Pihlipp Gall kamen, der seinen Freistoß in der 25. Minute erst in die Mauer setzte, dann aber per Nachschuss aus 16 Metern einschoss. Vom Ausgleichstreffer sichtlich beflügelt kamen danach die besten 15 Minuten der Naberner, die nun Spiel und Ball dominierten. So verpassten es Naberns Offensivcracks Tim Gall und Hüsse Kisa in der 36. Minute per Doppelchance aus kurzer Distanz noch, den zu der Zeit verdienten Führungstreffer zu erzielen – Kapitän Markus Glück machte es eine Minute später besser und köpfte den daraus resultierenden Eckball zum 2:1 ein. Leider hatte der SVN-Vorsprung nur wenig Bestand, denn schon in der 41. Minute kamen die türkischen Gastgeber zum 2:2 Ausgleichstreffer, als deren Angreifer nach einem Schnittstellenball alleine vor Keeper Geismann auftauchte und das Leder unhaltbar einschob. Es sollte noch schlimmer kommen: In der 43. Minute nutzten die Gastgeber eine Unachtsamkeit der Naberner aus und kamen nach einem Eckball per Kopf zum 2:3 Führungstreffer, was zugleich der Halbzeitstand war.

Nach dem Pausentee schien die Partie wie ausgewechselt und beide Teams fuhren die Show sichtlich herunter. Während sich Nürtingen auf das Verteidigen konzentrierte und nur noch durch Konter in die Offensive spielte, verpasste es der SVN spielerische Mittel zu finden um gegen die Hausherren anzukommen. Zu durchsichtig schienen die Angriffsbemühungen des SVN, die meist vor dem Sechzehner der Gastgeber gestoppt wurden. Am Ende sprang im zweiten Durchgang sodann keine nennenswerte Torchance mehr für die Gäste heraus, kurz vor Schluss entschärfte Keeper Geismann noch einen Schuss der Nürtinger sehenswert. Obwohl der Gegner an diesem Tag ebenbürtig war, musste man die Niederlage am Ende auf Grund einer eher mäßigen zweiten Halbzeit neidlos anerkennen.

Der SVN ist in der Pflicht, seine Leistung kommenden Sonntag zu steigern. Dabei empfangen die Mannen vom Oberen Wasen den Tabellenführer TSV Oberboihingen.

 

Für den SVN spielten: Geismann, Weissinger, C. Schrievers, Rudke, Saho, Glück, Ileli (60. Beck), Ph. Gal (70. J. Oelkrug) l, T. Gall, D. Oelkrug, H. Kisa

Tore: Ph. Gall, Glück

 

Vorschau Sonntag 07.10.2019:

 

13:00 Uhr: SV Nabern II – SG Ohmden/Holzmaden I

15:00 Uhr: SV Nabern I – TSV Oberboihingen

 


 


Der SV Nabern bleibt nach Unentschieden in der Spitzengruppe

SVN 1:1 TSV Grafenberg

 

Aufgrund eines verdienten 1:1-Unentschiedens gegen den Mitfavoriten TSV Grafenberg bleiben die Jungs vom Oberen Wasen auch nach dem sechsten Spieltag dem Spitzentrio auf den Fersen.

 

Vor der Partie steckten die beiden Naberner Trainer lange die Köpfe zusammen und tüftelten an der Startaufstellung. Grund dafür waren die kurzfristigen Ausfälle der Innenverteidiger Julian Siwek und Jannik Raichle. Mit Carlo Schrievers und Sebastian Rudka fanden die beiden letztendlich zwei, die ihre Sache an diesem Tag überragend lösten und sich als Garanten für den Punktgewinn erwiesen.

Es war nicht das erwartete Spitzenspiel an diesem Tag, zu groß schien der gegenseitige Respekt zu sein. Keiner öffnete sein Visier, das Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt, wo sich beide Teams nahezu neutralisierten. Dabei hätte es ein Traumstart für den SVN geben können, als Diaz Oelkrug sich in der ersten Minute in unnachahmlicher Art durchsetzte und über links auf das gegnerische Tor zustürmte, dann aber den richtigen Zeitpunkt zum  Zuspiel auf den mitgelaufenen Tim Gall verpasste, und die Chance verpuffte. Das sollte dann auch für lange Zeit der einzige Höhepunkt einer mäßigen Partie bleiben. Da der gegnerische Topstürmer Frieder Geiger von Carlo Schrievers sehr gut bewacht wurde, konnten sich die Gäste im ersten Abschnitt nicht ein einziges mal gefährlich vor dem SVN Tor präsentieren.

Auch in der zweiten Hälfte sah man lange keine gefährlichen Angriffe, musste aber zusehen, wie die Gäste immer besser in die Zweikämpfe fanden und sich ein leichtes Übergewicht erarbeiteten.

In der 60. Minute bewahrte Keeper Marci Geismann nach einem abgefälschten Freistoß mit einem grandiosen Reflex seine Mannschaft noch vor dem drohenden Rückstand, und auch als Geiger seinem Bewacher einmal entwischte , war er auf dem Posten.

Als sich dann alle mit einem torlosen Remis abzufinden schienen, schlug die Grafenberger Tormaschine dann doch noch zu. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld wurde Frieder Geiger steil geschickt und ließ Geismann mit einem platzierten Flachschuß keine Chance (83.).

Die Gastgeber gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Und als keiner mehr damit rechnete, nahm Verteidiger Bubba Saho einen Ball an der Strafraumgrenze direkt aus der Luft und die Kugel senkte sich zum vielumjubelten 1:1 Ausgleich ins Netz.

Letztendlich ein gerechtes Unentschieden im Spiel zweier Mannschaften, die sich absolut auf Augenhöhe begegneten.

 

Stimmen zum Spiel:
Thomas Böhm, ehemaliger Torwart u.a. bei VFL Kirchheim und FC Eislingen und SVN Fan: Letztendlich ein gerechtes Unentschieden, das natürlich aufgrund des späten Ausgleichs auch etwas glücklich war.

Björn Renz, Trainer SVN 2 und Abteilungsleiter Finanzen: Es war ein Spiel auf Augenhöhe, der Punktgewinn war etwas glücklich, aber nicht unverdient. Unser Keeper hat bei zwei Situationen sensationell reagiert und uns damit im Spiel gehalten.

Rainer Kneile, stellvertr. Ortsvorsteher Nabern und ehem. Goalgetter beim SV Nabern: Der Punkt war auf jeden Fall verdient und wichtig, denn man hat es damit geschafft, sich in der Spitzengruppe zu halten. Man hat nie aufgegeben und der späte Ausgleich ist gut für die Moral.

Es spielten: Geismann, Saho, Weissinger (84. F. Gall), C. Schrievers, P. Gall, Herbert (70. Kuke), Glück, D. Oelkrug, Weigand (87. J. Oelkrug), T. Gall ( 67. Beck).

 

Am kommenden Sonntag sind unsere beiden Mannschaften spielfrei

Die nächsten Spiele:

Donnerstag, 3.10.2019             13.00 Uhr         SV Nabern 2 – TSV Jesingen 2

Donnerstag, 3.10.2019             15.00 Uhr         SV Nabern 1 – TSV Jesingen 1           


 


SVN kassiert den späten Ausgleich

Spvgg Germania Schlaitdorf vs. SV Nabern

 

Am vergangenen Sonntag war der SV Nabern zu Gast bei der Spvgg Germania Schlaitdorf. Nach dem Last-Minute-Sieg im Abendspiel gegen den TSV Harthausen drei Tage zuvor fuhr man mit breiter Brust zum Auswärtsspiel und wollte auch dieses erfolgreich bestreiten. Nach einer dominanten Vorstellung über 90 Minuten, in denen man den Gegner zum größten Teil im Griff hatte, stand am Ende jedoch nur ein 3:3 zu buche. Vollends zufrieden konnte man mit diesem Unentschieden am Ende nicht sein.

 

In der Anfangsphase sahen die Zuschauer eine recht ausgeglichene Partie. Der SV Nabern versuchte das Spiel zu gestalten, was der Geißmann-Elf an diesem Tag sichtlich schwerfiel, während die Germanen aus Schlaitdorf sich auf ihre defensiven Aufgaben konzentrierten und versuchten durch gezielte Konter gefährlich vors gegnerische Tor zu kommen. Aus einem solchen Konter entstand auch die erste gefährliche Torchance der Gastgeber, welche jedoch von der Naberner Abwehrreihe geklärt werden konnte. Einen Freistoß aus gefährlicher Position nutzen die Germanen jedoch eiskalt aus und gingen mit 1:0 in Führung (19.).

Doch auch nach dem Gegentreffer änderte sich nichts am Spielverlauf. Der SVN drückte weiter auf den ersten eigenen Treffer. In der 34. Minute war es dann soweit. Nach einem punktgenauen Zuspiel von Markus Glück, hatte Tim Gall keine großen Schwierigkeiten den Ball links unten im Kasten zu versenken. Mit 1:1 ging es dann auch in die Pause.

Direkt nach der Pause dann doppelt Glück für die Geißmann-Elf: Nach einem geblockten Abschluss eines Germania-Stürmers, prallte der Ball wieder zurück vor die Füße des Angreifers, der die Kugel im zweiten Versuch im Kasten versenkte. Zur Verwirrung aller Anwesenden entschied der Schiedsrichter jedoch auf Abseits. Der SVN schaltete schnell und während die Schlaitdorfer sich noch über den nicht gegebenen Treffer echauffierten, erzielte Benni Schubert nach Vorlage von Kevin Herbert auf der anderen Seite des Spielfelds das 1:2 für den SVN (50.).

Keine drei Minuten später zeigte der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Handspiel von Kevin Herbert jedoch auf den Punkt – Fehlentscheidung! Moritz Sonyi nutzte den Strafstoß zum 2:2 (53.).
Nach zahlreichen weiteren Chancen in den folgenden Minuten konnte Tony Kuke in der 72. Minute den 3:2-Führungstreffer erzielen. Alles sah nach einem weiteren Dreier für die Grünhosen aus, jedoch verpasste man in der Folge den Sack zu zumachen.

So kam es wie es kommen musste – in der ersten Minute der Nachspielzeit kam Fabian Ender nach einem langen Ball in den 16er frei vor dem Kasten von Marco Kunze zum Abschluss und markierte das für die Gastgeber glückliche 3:3-Unentschieden.

Fazit zum Spiel

Einen Punkt gewonnen, jedoch auch zwei Punkte verloren! Mit nun 10 Punkten nach 5 Partien steht der SV Nabern auf dem zweiten Tabellenplatz der Kreisliga A2.

Am nächsten Sonntag steht zu Hause am Oberen Wasen der nächste Härtetest an – zu Gast ist der TSV Grafenberg, der in den letzten beiden Jahren jeweils den zweiten Platz erreichen konnte.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Geismann, Trainer SVN: „Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht und uns viele Chancen herausgespielt. Leider haben wir nach der 3:2-Führung nicht mehr sauber gespielt und das 4:2 nicht nachgelegt. Das Gegentor in der 90. Minute ist natürlich ärgerlich aber mit 7 Punkten aus den letzten drei Partien bin ich sehr zufrieden.

Dominic Adler, Abteilungsleiter SVN: „Man hat gemerkt, dass nach dem schweren Spiel am Donnerstag der ein wenig die Frische gefehlt hat. Wir können mit dem Punkt leben, auch wenn heute auf jeden Fall mehr drin war. Nach dem 2:3 müssen wir nachlegen, dann ist das Spiel entschieden. Am Ende werden wir für die mangelnde Chancenverwertung bestraft. Bitter – aber mit 10 Punkten und 4 Spielen ohne Niederlage können wir sehr zufrieden sein. Jetzt heißt es aber dranbleiben!“


Es spielten: M. Kunze – C. Wilke (46. B. Saho), C. Schrievers, J. Raichle, K. Weissinger – M. Glück (56. S. Rudka), P. Gall – K. Herbert, T. Gall (80. J. Siwek) – B. Schubert, D. Oelkrug (59. T. Kuke)

Tore: 1:1 T. Gall (34.), 1:2 B. Schubert (50.), 2:3 T. Kuke (72.)
 

Nächste Begegnungen - Sonntag, den 22.09.2019:

                             SV Nabern II -spielfrei-
15:00 Uhr             SV Nabern I – TSV Grafenberg


 


Benni Schubert lässt Nabern jubeln

SVN mit 2:1-Auswärtserfolg in Altdorf

 

Mit einem verdienten 2:1-Auswärtserfolg konnte der SV Nabern vergangenen Sonntag beim TSV Altdorf den ersten Saisondreier einfahren. Eine vor allem starke erste Halbzeit brachte die Jungs vom Oberen Wasen letztendlich durch zwei Schubert-Treffer auf die Siegerstraße, was sowohl Fans als auch Funktionäre glücklich stimmte.

 

Die Ansage der Trainer vor dem Spiel muss deutlich gewesen sein, zeigten sich die gar auf sechs Positionen umgestellten Grünhosen im Vergleich zum Spiel letzter Woche von der ersten Minute an wie ausgewechselt und legten los wie die Feuerwehr. Urlaubsrückkehrer und Mittelfeldregisseur Markus Glück setzte mit seinen Pässen Naberns Flügelspieler immer wieder sehenswert in Szene, was die Altdorfer zu keiner Zeit zu verteidigen wussten. So waren gerade einmal vier Minuten gespielt, als der gut aufgelegt Benni Schubert nach einem Freistoßhammer von Philipp Gall am schnellsten reagierte und den Torwartabpraller zum vielumjubelten 1.0 einschoss. Der SVN spielte danach auf wie beflügelt und ließ den Gastgebern keine Chance, war in allen Belangen das bessere Team, was sich in der 8. Minute erneut auszahlen sollte. Der an diesem Tag hervorragend aufspielende Florian Gall setzte sich über die Außenbahn sehenswert durch, passte mustergültig auf den gut platzierten Schubert, der das Leder aus zehn Metern in Stürmermanier in den Altdorfer Maschen versenkte. Selbst nach diesem Traumstart steckte der SVN nicht auf und spielte fortan mit noch mehr Druck auf’s gegnerische Tor. Bereits in der 12. Minute hätte Florian Gall das Spiel vorentscheiden können, doch sein Kopfball landete am Querbalken der Gastgeber. Drei Zeigerumdrehungen später war es Flügelmann Chris Wilke, der aus aussichtsreicher Position vergab, ehe Markus Glück in der 28. Minute zu genau Maß nahm und mit einem herrlichen Schlenzer ebenso nur die Latte der Altdorfer traf. So war die erste Halbzeit ein wahrlicher Fußballleckerbissen, kamen auch die Altdorfer zweimal gefährlich in Naberns Gefahrenzone, doch rettete auch hier zweimal der Querbalken (30./34.).

Nach dem Wechsel zog sich der SVN etwas zurück, überließ den Gastgebern mehr und mehr das Spielgeschehen und lauerte auf Konter. Die Altdorfer erhöhten den Druck, fanden aber erst einmal keine probaten Mitteln, gegen gut  sortierte Naberner anzukommen. Mit zunehmender Spieldauer kamen dann auch die Chancen für den TSVA, der aber in Keeper Geismann seinen Meister fand. Dieser ließ in der 63. Minute sein ganzes Können aufblitzen und parierte in Altdorfs stärkster Phase sehenswert einen 20 Meter Hammer zur Ecke, den die meisten wohl schon in den Maschen vermuteten.

Der SVN kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Hausherren, verpasste es aber dann den endgültigen Deckel drauf zu machen. Die beste Möglichkeit hierzu hatte der eingewechselte Tony Kuke, der in der 82. Minute aus kurzer Distanz geblockt wurde.

So kam erst in der fünfminütigen Nachspielzeit der Partie erneut Spannung auf, als der sehr gut leitende Schiedsrichter bei einer Hereingabe der Altdorfer ein Handspiel der Naberner sah und auf den Punkt zeigte. Altdorf verwandelte, doch kurz darauf war Schluss.

Der SVN gewinnt auf Grund einer herausragenden ersten Halbzeit verdient mit 2:1 und ist motiviert beim nächsten Spiel nachzulegen.
 

Stimmen zum Spiel:
Marco Kunze, Trainer SVN: „Wir haben es verpasst das Spiel frühzeitig zu entscheiden, dann wäre der Drops gelutscht gewesen. Hinten heraus fehlte es etwas an der Rückwärtsbewegung, aber mit dem Sieg bin ich zufrieden. Vor allem auch mit Blick auf die Tabelle war dieser sehr wichtig.“
Axel Maier, Abteilungsleiter Sport, SVN: „In der ersten Halbzeit hätten wir den Sack gleich zumachen müssen und uns so das Leben unnötig schwer gemacht. Aber in Altdorf zu gewinnen ist eine gute Leistung und ich bin sehr zufrieden. Es war ein wichtiger Sieg nach der Auftaktniederlage.“
Helmut Pflieger, Linienrichter SVN: „Wir haben verdient gewonnen und die erste Halbzeit war super. Vor allem hat der Schiedsrichter an diesem Tag sehr gut gepfiffen.“

Es spielten: Geismann, Siwek, C. Schrievers, Saho, Weissinger (75. Rudka), Wilke, Glück, Ph. Gall, F. Gall (28. Ileli, 82. J. Oelkrug), T. Gall, Schubert (65. Kuke)

Tore: Schubert (2)

Vorschau:
Der SVN I ist kommenden Sonntag zu Gast beim FV 09 Nürtingen. Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr im Wörth-Stadion.
Die zweite Mannschaft ist um 13:00 Uhr zu Gast bei der SPG Neuffen II/Kohlberg. Das Spiel findet in Neuffen statt.


 


SV Nabern I mit Auftaktniederlage gegen Bempflingen

SV Nabern 0:2 TV Bempflingen

 

Vergangenen Sonntag startete der SV Nabern I in die neue Saison der Kreisliga A2. Das Team um die Trainer Marcel Geismann und Marco Kunze schaffte es nicht, die personellen Urlaubsausfälle zu kompensieren und musste sich mit einer 0:2 Auftaktniederlage gegen den TV Bempflingen abfinden.

 

Gar auf acht Akteuere aus der Naberner Stammelf musste das Trainerteam des SV Nabern an diesem Tag sowohl urlaubs- als auch verletzungsbedingt verzichten, kam aber dennoch ordentlich ins Spiel. So verbuchte die erste aber an diesem Tag leider einzige Torchance Naberns Angreifer Tony Kuke, der einen Gassenball gut erlief, im Torabschluss aber gegen den Gästekeeper nicht bestehen konnte, der das Leder knapp am Tor vorbei lenkte (6.). Die Naberner waren zwar das ganze Match über gewillt, das Spiel zu machen, fanden aber meist nicht die geeigneten Mittel um daraus Kapital zu schlagen, was mehr und mehr zehrte. Im Spiel nach vorne traf man spätestens im letzten Drittel gegen die gut sortierten Bempflinger die falsche Entscheidung, um ernsthaft Gefahr aus zu strahlen. Die Gäste vom TVB hingegen stellten sich bei fast 30 Grad cleverer an, ließen den SVN anrennen und kamen immer wieder durch gefährliches Konterspiel in Naberns Gefahrenzone. So hatte der SVN in der 15. Minute gleich doppeltes Glück, als die Gäste erst die Latte und im Nachschuss den Posten trafen. Ein darauffolgenden Eckball entschärfte Naberns Torwart Geismann gerade noch so per Superreflex.

Am Spiel änderte sich danach wenig, der SVN versuchte, der TVB stand gut.

Nach dem Pausensprudel erhöhten die Gäste kurzfristig den Druck und markierten in der 50. Minute den Führungstreffer, nach blitzschneller Kombination und Pass in die Schnittstelle. Zwar war Keeper Geismann noch mit den Händen dran, doch kullerte der Ball neben dem linken Torpfosten ins heimische Tor. Auch danach änderte sich am Spielgeschehen wenig. Nabern war zwar stets gewillt, einen Treffer zu erzielen, aber war an diesem Tag im Spiel nach vorne einfach zu harmlos für sein Vorhaben. So erzielten die Bempflinger ihren zweiten Treffer nach schnellem Umschaltspiel und kamen am Ende zum verdienten 2:0 Erfolg.

Stimmen zum Spiel:

Chris Wilke, Spieler und Jugendkoordinator SVN: „Wir hätten im ersten Spielabschnitt mutiger nach vorne spielen müssen um das ein oder andere Tor zu erzielen. In der zweiten Halbzeit ging dann nach vorne gar nichts mehr. Jeder muss bereit sein für den anderen alles zu geben, daran müssen wir arbeiten.“

Dominic Adler, Spieler und Abteilungsleiter SVN: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut gespielt, aber es verpasst in Führung zu gehen. Mit dem 0:1 kurz nach der Halbzeit haben wir aufgehört Fußball zu spielen. Von dem was wir uns vorgenommen hatten, war danach nichts mehr zu sehen. Schade eigentlich -  da war auf jeden Fall mehr drin.“

Es spielten: Geismann, Siwek (82. Adler), Raichle, Wilke, Saho, Beck (46. F. Gall), Oelkrug, Rudka (76. Schaufler), Kuke (68. T. Gall), Weigand, Herbert


 


SV Nabern I sichert Klassenerhalt gegen Neckartailfingen

 6:0-Sieg gegen Neckartailfingen II

 

Mit einem sehenswerten Auftritt und einem verdienten 6:0 Heimerfolg gegen den TSV Neckartailfingen II sicherte sich der SV Nabern vergangenen Sonntag endgültig den Klassenerhalt und kann sich somit auf eine weitere Saison im Kreisligaoberhaus freuen.

 

Die Ausgangslage vor dem Spiel war mehr als klar: Gewinnt der SVN das Spiel, ist der Nichtabstieg gesichert. Und genau so sollte es kommen. Die Hausherren legten gegen ambitionierte Tailfinger los wie die Feuerwehr und wollten von  Beginn an zeigen, wer Herr im Hause ist. Bereits nach wenigen Augenblicken war es Hüsse Kisa, der eine gute Einschussmöglichkeit hatte, die aber noch vom Keeper der Neckargänse entschärft wurde (1.). Danach hielt der SVN den Druck hoch, attackierte den Gegner schon früh in dessen Hälfte und bekam Kontrolle über das Geschehen. So war es Mittelfeldmotor Diaz Oelkrug, der den Torreigen in der 11. Minute nach wunderschöner Kombination mit Denis Weigand eröffnete, und zum viel umjubelten 1:0 einschoss. Oelkrug selbst krönte seine hervorragende erste Halbzeit dann mit zwei weiteren Treffern binnen zehn Minuten, und trug sich zum lupenreinen Hattrick-Schützen in den Spielbericht ein (13., 21.). Der SV Nabern steckte nicht auf und gab auch nach dieser vermeintlich sicheren Führung keinen Meter Raum aus der Hand. Hüsse Kisa erhöhte in der 44. Minute dann mit dem schönsten Tor an diesem Tag zum vorentscheidenden 4:0, als er sämtliche Gegner im Sechzehner stehen ließ, sich den Ball selbst in die Lücke vorlegte und überlegt einschob.

Nach dem Pausensprudel das selbe Bild. Der SVN machte weiter Druck, und kam durch den kurz zuvor eingewechselten Tony Kuke via Foulelfmeter zum 5:0 (61.). Kevin Herbert war es dann vorbehalten, in der 67. Minute den Schlusstreffer zu markieren und das mit seinem ersten Ballkontakt. Wenige Sekunden zuvor eingewechselt, wurde Kevin Herbert mustergültig in die Gasse geschickt und schob cool zum 6:0 ein. Danach nahmen die Hausherren etwas Tempo aus der Partie und die Gastgeber zogen sich bis zur letzten Minute engagiert aus der Affäre.

Am Ende freuen sich die Grünhosen über einen absolut verdienten Sieg, mit dem sie sich vorzeitig den Klassenerhalt sicherten und bei herrlichem Frühlingswetter ein starkes Spiel boten.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Geismann (Trainer SVN): „Die Jungs waren von der ersten Minute auf dem Platz. Ich habe schon beim Abschlusstraining gemerkt, dass alle motiviert sind. Ich bin sehr glücklich, dass wir es heute klar gemacht haben.“
Axel Maier (Abt.Leiter Sport): „Das ist ein hochverdienter Sieg nach guter Leistung. Wir haben im letzten Heimspiel den Klassenerhalt klar gemacht und dazu noch den Fans ein gutes Spiel gezeigt“.
Bjoern Renz (Kapitän SVN II): „Ein völlig verdienter Sieg. Hätten wir die ganze Runde so wie bis zur 60. gespielt, stünden wir wo anders. Besonders freut es mich für die Trainer, die sich jede Woche auf’s neue von Montag bis Sonntag viel Gedanken machen müssen. Das vergisst man oft“.

Es spielten: Geismann, C. Schrievers, I. Kisa (67. Saho), Siwek, Ph. Gall, F. Gall, Schempp, Rudka, H. Kisa (52. M. Schrievers), Oelkrug (67. Herbert), Weigand (57. Kuke)

 Im letzten Saisonspiel ist der SV Nabern I kommenden Samstag um 15:30 Uhr zu Gast beim TV Unterlenningen. Der SV Nabern II muss ebenfalls um 15:30 Uhr zur SG Reudern / Oberensingen III. Im Anschluss möchten wir alle Sponsoren, Fans und Gönner des Vereins zum Saisonabschluss nach Nabern einladen. Dort grillen wir ab 18:00 Uhr. Über zahlreiche Zuschauer und Supporter freuen wir uns wie immer sehr.


 


SV Nabern: Klarer 4:0-Auswärtssieg in Altdorf

Spielbericht zum Auswärtssieg

 

Einen ebenso klaren wie verdienten 4:0-Auswärtssieg konnten unsere Jungs beim schweren Auswärtsspiel in Altdorf erringen.

 

Wieder einmal fehlten dem Trainergespann Geismann / Kunze mit Weissinger, T. Gall, Beck, Hiller, Schempp und Kuke einige Stammspieler, was aber in keinster Weise ins Gewicht fiel, da sich der restliche Kader in Topform präsentierte.

Hochkonzentriert und im Forechecking agierend wurde den zahlreichen Naberner Fans von Beginn an gezeigt, dass man die so wichtigen Punkte an diesem Tag unbedingt mit nach Nabern nehmen wollte. Zwar war es kein Leckerbissen für Fussballästheten, aber die Laufbereitschaft und die Moral stimmte. Klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, aber die Gäste waren die spielbestimmende Mannschaft und waren auch dem Führungstreffer näher als die harmlosen Gastgeber. Immer wieder setzten sich Denis Weigand und Florian Gall über den Flügel durch, die Hereingaben fanden dann aber keine Abnehmer. Die größte Chance bot sich dann Markus Glück, sein Schuss aus 16 Metern verfehlte das Ziel jedoch knapp. So ging man mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Die zweite Halbzeit war dann die wohl eine der Besten der bisherigen Saison. Bereits in der 52. Minute wurde Diaz Oelkrug von Denis Weigand mustergültig freigespielt und erzielte die verdiente 1:0 Führung für seine Farben. Nur eine Minute später nutzte Denis Weigand einen Abspielfehler des Torwarts clever aus und stellte mit dem 2:0 die Weichen auf Sieg. Nun spielten die Gäste wie aus einem Guss und Markus Glück erzielte in der 68. Minute wiederum auf Zuspiel von Weigand das 3:0. In der 71. Minute krönte Denis Weigand seine Top Leistung mit dem 4:0 nach wunderschönem Spielzug über Schrievers und F. Gall. Die Gastgeber hatten nun gar nichts mehr zu bestellen und nur der mangelnden Chancenverwertung der Grün - Weissen hatten sie es zu verdanken, dass sie kein Debakel erlebten.

Die Chance auf den Klassenerhalt stiegen mit diesem Sieg wieder und man hat es weiterhin selbst in der Hand, auch in der kommenden Runde wieder in der Kreisliga A zu spielen.

Stimmen zum Spiel:

Marco Kunze (Trainer SVN): Die Mannschaft hat den Abstiegskampf angenommen und mit einer starken kämpferischen und läuferischen Leistung verdient gewonnen. Am meisten freuen mich aber die schön herausgespielten Tore.
Michael Dangel (SVN Ikone): Wir haben uns anfangs schwer getan ins Spiel nach vorne zu finden, sind aber ab der 20. Minute immer besser geworden. Der zweite Durchgang ging dann komplett an uns. Besonders freuen mich die gut herausgespielten Tore und eine weitgehend solide agierende Defensivabteilung.

Es spielten : Geismann, P. Gall, C. Schrievers, Siwek, I. Kisa, Rudka, Oelkrug (58. M. Schrievers), Glück, F. Gall (74. Schubert), H. Kisa (72. Engin), Weigand (77. Ileli)

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 2.6.2019           13.00 Uhr            SV Nabern 2 – TSV Owen
Sonntag, 2.6.2019           15.00 Uhr            SV Nabern 1 – TSV Neckartailfingen 2


 


SV Nabern: Glanzloses 2:2 Unentschieden

 TB Neckarhausen 2:2 SV Nabern

 

„Da war heute definitiv mehr drin als ein Unentschieden“. So die einhellige Meinung aller Zuschauer nach dem mageren 2:2 Unentschieden beim TB Neckarhausen.

Dabei begann nahezu perfekt für den SVN, denn bereits nach nur 5 Spielminuten zeigte der Unparteiische nach einem klaren Foul an Denis Weigand auf den Elfmeterpunkt. Tony Kuke ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Auch danach blieben die Jungs vom Oberen Wasen tonangebend und erspielten sich gute Möglichkeiten, die Führung auszubauen, im Abschluss fehlte aber dann die Zielstrebigkeit. Das wurde dann in der 13. Minute auch prompt bestraft, als ein gegnerischer  Stürmer nach einer Flanke vollkommen unbedrängt zum 1:1 einköpfen konnte. Hüsse Kisa hatte dann in der 25. Minute Pech, als sein Schuss nur um Zentimeter sein Ziel verfehlte. Kurz darauf war Schluss für Denis Weigand, er musste verletzt vom Feld und damit fehlte auch der schnellste und somit gefährlichste Angreifer des SVN. Das Spiel plätscherte vor sich hin und wieder musste ein Standard für einen Naberner Treffer herhalten. Julian Siwek nahm in der 36. Minute Maß und versenkte einen Freistoß aus 30 Metern unhaltbar zur 2:1 Pausenführung in den Winkel. Die an diesem Tag stark ersatzgeschwächten Gastgeber wollten sich eigentlich nur gut aus der Affäre ziehen, wurden aber von pomadigen Naberner Spielweise immer wieder eingeladen selber mitzuspielen und auch gefährlich vors Tor zu kommen. Ein langer Ball genügte, die Abwehr auszuspielen und wieder stand der gleiche Stürmer völlig frei und hatte in der 53. Minute keine Mühe, das 2:2 zu erzielen. Eigentlich hatten der SVN noch genügend Zeit und auch genügend Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen, aber an diesem Tag lief einfach nicht viel zusammen und so musste man sich mit einem mageren Unentschieden zufrieden geben.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Geismann (Trainer SVN): Vor dem Spiel wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, aber jetzt muss ich sagen, dass wir heute ganz klar 2 Punkte verschenkt haben.

Axel Maier (Vorstand Sport): Wenn man so pomadig auftritt wie wir heute, muss man froh sein, dass wir überhaupt noch einen Punkt mitgenommen haben. Das war viel zu wenig , wenn man bedenkt, dass wir mitten im Abstiegskampf stecken.

Es spielten : Geissmann, P. Gall, C. Schrievers, Siwek, I. Kisa, Rudka (55. Schempp), M. Schreivers (68. F. Gall), Glück, H. Kisa (60. Weissinger), Weigand (26. Beck), Kuke

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 26.5.2019         15.00 Uhr            TSV Notzingen  – SV Nabern 2

Sonntag, 26.5.2019         15.00 Uhr            TSV Altdorf  – SV Nabern 1


 


SV Nabern: 2:0-Coup gegen den Meister

SV Nabern vs. SPV Nürtingen

 

Einen nicht zu erwartenden 2:0 Heimsieg verbuchten unsere Jungs gegen die Spvgg 05 Nürtingen, die seit letzter Woche als Meister und somit als Aufsteiger in die Bezirksliga feststeht. Der immens wichtige Sieg ist umso bemerkenswerter wenn man bedenkt, dass der SVN der „Übermannschaft“ aus dem Nürtinger Stadtteil Roßdorf die erste Saisonniederlage überhaupt beibringen konnte.

 

Trotz den Ausfällen von Marco Hiller, Diaz Oelkrug, Paul Schempp und Kai Weissinger waren es von Beginn an die Jungs um den an diesem Tag überragenden Sebastian Rudka, die den Ton angabe. Gut gestaffelt und enorm zweikampfstark lief man die technisch versierten Nürtinger an und ließ sie erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Bereits nach 6 Minuten hatte Denis Weigand eine Großchance zur Führung, aber er verzog aus aussichtsreicher Position knapp. Nichts war zu sehen von den gefährlichen Angreifern der Nürtinger, und so war es dann auch verdient, dass Tony Kuke in der 35. Minute nach Sahnepass von Max Schrievers  ganz cool blieb und die 1:0 Führung für die Grün – Weißen erzielte.

Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Alle Angriffsbemühungen des Meisters  wurden durch große Laufbereitschaft unterbunden und immer wieder sorgte vor allem der pfeilschnelle Denis Weigand für große Gefahr vor dem Gästetor. In der 65. Minute legte sich dann Mittelfeldmotor Markus Glück einen Freistoß ca. 25 Meter vor dem Tor zurecht und versenkte die Kugel zum umjubelten 2:0 in den Torwinkel. Die Gäste gaben zwar nie auf, aber gegen die sicher stehende Abwehr war an diesem Tag nichts zu machen. Auch die Unterstützung des VFB Profis Daniel Didavi, der unter den Nürtinger Fans weilte, half an diesem Tag nicht und so war die erste Saisonniederlage der Spielvereinigung Nürtingen perfekt.

Bleibt zu hoffen, dass man diese Leistung auch im nächsten schweren Spiel beim TB Neckarhausen abrufen kann, denn der Kampf um den Klassenerhalt geht weiter.

Es spielten : Geismann, P. Gall, C. Schrievers, I. Kisa, Rudka, M. Schrievers (75. F. Gall), Glück, H. Kisa (58. Beck), Weigand (86. Herbert), Kuke (79. Ileli)

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 19.5.2019         SV Nabern 2 SPIELFREI
Sonntag, 19.5.2019         15.00 Uhr            TB Neckarhausen – SV Nabern 1

Es berichtete Axel Maier

 


 


SV Nabern: Rückschlag im Abstiegskampf

 SV Nabern I verliert 0:2 beim TSV Ötlingen

 

Am Sonntag, 5.5.2019, war der SV Nabern I zu Gast beim TSV Ötlingen. In einer äußerst schwachen Partie verloren die Grünhosen verdient mit 0:2 und konnten sich nicht das gewünschte Polster im Abstiegskampf verschaffen.

 

Lediglich in den Anfangsminuten brachte die Naberner Elf das nötige Engagement auf den Platz, um gegen gut sortierte Ötlinger zu bestehen. Danach schwand die Leistung nach und nach und es kam kein ordentlicher Spielfluss zu Stande. Schon in der 12. Minute war es dann so weit, und die Gastgeber aus dem Rübholz gingen mit 1:0 in Führung. Ein Freistoß nahe des gegnerischen Sechzehners landete in der Mauer der Ötlinger, diese überraschten mit blitzsauberem Umschaltspiel, fanden den passenden Schnittstellenball und ließen Keeper Geismann keine Chance.

Wer weiß wie die Partie verlaufen wäre, wenn der Schiedsrichter ein vermeintliches Abseitstor von Paul Schempp in der 18. Minute nicht zurück gepfiffen hätte, was durchaus eine mehr als diskussionswürdige Entscheidung des Unparteiischen darstellte, auch wenn die Proteste verhalten ausfielen.

Nichts desto trotz: Von Minute zu Minute nahm die Laufbereitschaft der Naberner unergründlich ab, so wandelte sich ein gut sortierter Spielaufbau in eine Partie mit vielen Flugbällen, die allesamt von der Ötlinger Hintermannschaft abgefangen wurden. Philipp Gall scheiterte in der 30. Minute noch am Querbalken der Gastgeber, ehe dann aus Naberner Sicht nichts mehr zu sehen war. Marcel Geismann parierte abermals in der 40., als der Ötlinger Angreifer auf seinen Kasten zulief, musste sich dann aber in der 42. Minute erneut geschlagen geben, als den Gastgebern im eigenen Sechzehner zu viel Raum gewährt wurden, und der Angreifer des TSV aus gut zwölf Metern via Drehung unhaltbar einschoss.

Nach dem Wechsel kamen die Naberner noch einmal motiviert aus den Kabinen und versuchten alles, um den Anschluss zu erzielen. Denis Weigand hatte dabei die beste Möglichkeit, als er von Markus Glück frei gespielt wurde und auf den Torwart zu lief, aber leider in diesem seinen Meister fand. (50.). Danach war es dann endgültig vorbei mit dem Naberner Spielfluss. Zu unstrukturiert und zu planlos waren die Angriffsbemühungen im zweiten Spielabschnitt, als dass man nochmals ernsthaft hätte gefährlich werden können. So blieb es am Ende bei einer nicht unverdienten Niederlage für den SV Nabern.

Stimmen zum Spiel:

Marco Kunze, Coach des SVN: „Wir haben auf dem Kunstrasen nicht die richtige Spielanlage gewählt, und zu viel mit langen Bällen agiert. Auch die Einstellung hat an diesem Tag komplett gefehlt.“

Markus Glück, Kapitän des SVN: „Wir taten uns auf dem Kunstrasen schwer, spielerische Mittel zu finden. Ausschlaggebend war jedoch, dass man nicht an das engagierte Auftreten aus dem letzten Spiel anknüpfen konnte, sondern von allen zu wenig Einsatz kam.“

Es spielten: Geismann, Siwek, I. Kisa, C. Schrievers (65. Kuke), Weissinger (65. F. Gall), Ph. Gall (70. M. Schrievers), Glück (65. Ileli), Schmepp, Kisa, Oelkrug, Weigand

Kommenden Sonntag empfangen die Naberner den frisch gebackenen Meister der SPV 05 Nürtingen. Anpfiff ist um 15:00 Uhr in Nabern.

Das Vorspiel bestreiten der SV Nabern II und die SF Dettingen II um 13:00 Uhr.
 


 


SVN vs. TSV Jesingen: Verdienter Derbysieg

 Spielbericht zum Sieg gegen Jesingen

 

Durch einen verdienten 3:0-Heimsieg gegen den TSV Jesingen verschafften sich die Naberner Fussballer eine gute Ausgangsposition im Kampf um den Klassenerhalt.

 

Nicht wiederzuerkennen waren die Jungs um Kapitän Markus Glück im Vergleich zu den letzten Spielen. Von Beginn an war eine toll eingestellte Mannschaft auf dem Platz, die um jeden Zentimeter Rasen kämpfte und so den Gästen sofort zeigte, wer hier Herr im Hause ist.

Und so dauerte es auch nur 20 Minuten, bis der SVN durch Diaz Oelkrug, der wieder mal im Sturm beginnen durfte, das 1:0 erzielte. Man ließ den spielerisch starken Gästen auch in der Folgezeit keine Luft zum Atmen und erstickte deren Angriffsbemühungen bereits im Keim. Das 2:0 durch Philipp Gall nach toller Vorarbeit von Denis Weigand in der 34. Minute war nur eine logische Folge der Naberner Überlegenheit.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für die Heimmannschaft: der bis dahin überragende Mittelfeldmotor Marco Hiller musste verletzt vom Platz. Aber auch nach dieser Umstellung kämpfte einer für den anderen und man ließ nur wenige Chancen zu . Gefährlich wurde es meist durch Standards, doch mehr als ein Lattentreffer und eine gute Kopfballchance, die Keeper Geismann fantastisch entschärfte, sprang für die Gäste nicht heraus. Die Gastgeber spielten nun clever aus einer verstärkten Abwehr heraus und verlegte sich auf Konter. Und dies führte dann in der 82. Minute auch prompt zur Entscheidung. Der gerade eingewechselte Oguzhan Ileli wurde von Tony Kuke mustergültig freigespielt und versenkte die Kugel zum vielumjubelten 3:0 Endstand im Netz.

Durch diesen wichtigen Sieg haben die Jungs um das Trainergespann Geismann / Kunze weiterhin gute Karten im Abstiegskampf und hat nun die Möglichkeit, im nächsten Spiel beim TSV Ötlingen weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Stimmen zum Spiel:
Markus Glück (Kapitän SVN): Das war ein wichtiger Sieg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und großer Einsatzbereitschaft.
Axel Maier (Abteilungsleiter Sport SVN): Der Sieg in einem Derby ist immer eine tolle Sache. Heute haben es sich die Jungs durch ehrliche Arbeit redlich verdient.

Es spielten : Geismann, Weissinger, Siwek, C. Schrievers, I. Kisa, Glück, P. Gall (80. Ileli), Hiller (47. F. Gall), Oelkrug (84. Rudka), H. Kisa, Weigand (73. Kuke)

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 5.5.2019           13.00 Uhr            TSV Ötlingen 2 – SV Nabern 2
Sonntag, 5.5.2019           15.00 Uhr            TSV Ötlingen 1 – SV Nabern 1


 


SV Nabern: Verdiente Niederlage in Schlaitdorf

Spielbericht zur Niederlage +++ Stimmen zum Spiel

 

Vergangenen Sonntag war der SV Nabern zu Gast bei der Spvgg Germania Schlaitdorf. In einer schwachen Partie mussten sich die Grünhosen am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

 

Nicht gerade einen Fußballleckerbissen bekamen die wenigen mitgereisten Naberner Fans an diesem Tag geboten. Während die Schlaitdorfer überwiegend mit langen Bällen agierten und über offensives Pressing versuchten, Druck zu machen, wollten die Naberner spielerische Akzente setzen, was ihnen nur bedingt gelang. So waren Hüben wie Drüben kaum Torchancen zu verbuchen, hinzu kam die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Mittelfeldmotor Diaz Oelkrug, die den Spielfluss erstmal etwas Neuordnung kostete. Als sich wohl schon die meisten Zuschauer mit einer torlosen ersten Halbzeit abfanden, kam dann die Schlaitdorfer Führung, quasi aus dem Nichts. Zu schläfrig war man bei der Abwehr des zweiten Balles, und so schoss der Angreifer der Gastgeber seinen Rebound aus 16 Metern in die Maschen, ohne dabei Naberns Keeper Geismann eine Chance zu lassen.

Nach dem Wechsel kamen die Naberner sichtlich motiviert aus der Kabine und zeigten, dass sie sich mit dem Spielstand nicht zufrieden geben wollten, doch es kam erstmal anders. Eine Unstimmigkeit in der Naberner Hintermannschaft führte in der 46. Minute via Eigentor zum bitteren 0:2 aus Naberner Sicht. Die Grün-Weißen steckten nicht auf, und leiteten ihre 20 stärksten Minuten des Spiels ein. Kapitän Markus Glück ging voran und markierte mit einem überlegten Schlenzer aus 20 Metern den verdienten 1:2 Anschlusstreffer. Danach spielte nur noch der SVN und erarbeitete sich die ein oder andere Chance. Die größte dabei verpasste Florian Gall, der in der 65. Minute aus spitzem Winkel auf den Torhüter zu lief, dieser jedoch parierte. Auch danach war es der Schlaitdorfer Keeper, der weitere Einschussmöglichkeiten zu Nichte machte. Dann kam es wie so oft im Fußball: Ausgerechnet in Naberns Power Play-Phase war Carlo Schrievers im Zweikampf einen Moment zu spät, foulte seinen Gegenspieler im Sechzehner sodass dem Schiedsrichter nichts anderes blieb, als auf den Punkt zu zeigen. Den Strafstoß verwandelten die Gastgeber dann zum richtungsweisenden 1:3. (72.). Richtungsweisend war der Gegentreffer auch mit Blick auf die Moral der Naberner. Zwar war unsere Elf bis zum Schlusspfiff gewillt, das Ergebnis nochmals umzubiegen, es fehlten aber am Ende die spielerischen Mittel, um nochmals ernsthaft gefährlich zu werden.

Ein gebrauchter Tag für die Elf von Trainerduo Geismann/Kunze, die sich nach der Osterpause im anstehenden Heimspiel gegen Jesingen deutlich steigern muss, um nicht Gefahr zu laufen, ins untere Tabellenfeld der Liga abzurutschen.


Stimmen zum Spiel:

Diaz Oelkrug (verletzter Spielmacher SVN): Wir haben uns keine ernsthaften Chancen erarbeitet und die Niederlage geht in Ordnung.
Dominic Adler (Abteilungssprecher SVN): Das war ein schwaches Spiel von uns, da fehlte es quasi an allem. Das war eigentlich kein übermächtiger Gegner, aber die Niederlage war verdient.

Es spielten : Geismann, Weissinger, P. Gall, C. Schrievers, I. Kisa, Glück, F. Gall (73. M. Schrievers), Oelkrug (34. Engin), H. Kisa (62. Beck), Weigand (82. Ileli), Kuke


Die nächsten Spiele:

Sonntag, 28.4.2019         13.00 Uhr            SV Nabern 2 – TSV Jesingen 2
Sonntag, 28.4.2019         15.00 Uhr            SV Nabern 1 – TSV Jesingen 1



SVN vs. TSV Grötzingen: Später Ausgleich zum 3:3

Spielbericht +++ Stimmen zum Spiel

 

Nichts wars mit dem erhofften Heimsieg im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Grötzingen. Trotzdem muss man letztendlich mit dem Ergebnis zufrieden sein, denn der Ausgleichstreffer zum 3:3 fiel erst in der Nachspielzeit.

 

Nur 3 Tage nach der zu hoch ausgefallenen 2:6-Heimspielschlappe gegen das Topteam vom TSV Grafenberg wollten die Gastgeber das Spiel unbedingt gewinnen, um an den Gästen aus Grötzingen tabellarisch vorbeizuziehen. Doch bereits nach 3 Minuten der erste Dämpfer. Keeper Geismann vertändelte den Ball in der Vorwärtsbewegung und der Gästestürmer hatte keine Mühe, das frühe 0:1 zu erzielen. Dieser Treffer zeigte Wirkung und die Jungs um das Trainergespann Geismann/Kunze kamen nicht so richtig ins Spiel. Zu umständlich wurde nach vorne gespielt und die Gäste hatten wenig Mühe, die Angriffe abzuwehren. Wie einfach es gehen kann, sah man dann in der 34. Minute, als Weigand steil geschickt wurde, dieser in die Mitte flankte und Diaz Oelkrug per Kopf zum 1:1 ausgleichen konnte. Die zweite Hälfte begann dann gleich wieder mit einer guten Chance für Stürmer Tony Kuke, aber sein Kopfball strich knapp übers Tor. Wenn es dann nicht läuft, kommt meist auch noch Pech dazu, denn in der 60. Minute verlängerte Carlo Schrievers einen langen Ball per Kopf zum 1:2 ins eigene Netz. Wenigstens stimmte aber die Moral, denn der SVN kämpfte sich zurück und erzielte bereit in der 65. Minute den  2:2 Ausgleich durch Denis Weigand, der von Schempp wunderbar freigespielt wurde. Die Führung hielt aber nicht lange, denn bereit in der 70. Minute der erneute Rückschlag, als nach einem Freistoß der Gästestürmer völlig frei zum 2:3 für Grötzingen einschob. Die Felle drohten endgültig davonzuschwimmen, zumal Paul Schempp in der 80. Minute wegen einer Unbeherrschtheit vom Platz flog. Dann noch ein Aufreger kurz vor Schluss, als Florian Gall im Strafraum klar gelegt wurde, der fällige Elfmeterpfiff jedoch ausblieb. Die Jungs um Kapitän Markus Glück gaben aber nicht auf und in der Nachspielzeit erzielte Max Schrievers nach toller Vorarbeit von Flo Gall noch den verdienten 3:3 Ausgleich. So rettete man nach einem etwas schwächeren Auftritt wenigstens noch den einen Punkt, der jedoch in der Endabrechnung noch sehr wichtig sein kann.

Stimmen zum Spiel:
Axel Maier (Abteilungsleiter Sport SVN): Heute bin ich nicht zufrieden. Wir haben uns quasi zwei Tore selber eingeschenkt. Mit einer normalen Leistung hätten wir heute gewonnen. Aber wenigstens haben die Jungs gekämpft und sich noch mit dem 3:3 dafür belohnt. Der Punkt kann noch sehr wichtig sein.

Es spielten: Geismann, Weissinger, P. Gall(80. Siwek), Hiller, C. Schrievers (81. M. Schrievers), Schempp, Oelkrug, Glück, Kisa, Weigand, Kuke (74. F. Gall)

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 14.4.2019         15.00 Uhr            TSV Oberlenningen  – SV Nabern 2
Sonntag, 14.4.2019         15.00 Uhr            Spvgg Germania Schlaitdorf – SV Nabern 1



SV Nabern: Arbeitssieg in Tischardt

TV Tischardt 0:1 SV Nabern +++ Stimmen zum Spiel

 

Einen ganz wichtigen 0:1 Auswärtssieg konnte unsere Mannschaft beim abstiegsbedrohten TV Tischard verbuchen.

 

Ein Arbeitssieg war es, was Coach Marcel Geismann sicherlich egal sein konnte. Am Ende stehen drei Punkte auf der Habenseite im Kampf um die Mittelfeldplätze.

Wie gewohnt begannen die Jungs um Kapitän Markus Glück sehr schwungvoll und zeigten von Beginn an, dass sie hier unbedingt gewinnen wollten. So war es dann auch eine logische Konsequenz, dass Markus Glück in der 20. Minute per Kopfball die 1:0 Führung für die Gäste erzielte. Wie so oft verpasste es der SVN in der Folgezeit, seine sich bietenden Chancen zu nutzen und die Führung auszubauen. Als der bereits verwarnte Paul Schempp in der 39. Minute erneut ein Foul beging, wurde er per Ampelkarte vom Feld verwiesen. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung der souverän leitenden Schiedsrichterin.

Nach dem Wechsel lauerte der SVN verstärkt auf Konter, denn die Gastgeber versuchten nun den Druck zu erhöhen, ohne jedoch für große Gefahr zu sorgen. Immer wieder gelang es den Gästen, Nadelstiche zu setzen, doch mehrmals scheiterte man im eins gegen eins am gegnerischen Torwart und die Entscheidung wollte einfach nicht fallen. So wurde es dann zum Ende gar noch eine echte Zitterpartie, aber letztendlich gelang den Gastgebern lediglich noch ein Lattentreffer und der 1:0 Arbeitssieg war in trockenen Tüchern.

Enorm wichtige 3 Punkte waren es, denn auch die Konkurrenz punktete dreifach und so konnte man den Mittelfeldplatz in der Tabelle verteidigen.

Bereits am kommenden Donnerstag, 4. April 2019 findet das Nachholspiel gegen das Topteam vom TSV Grafenberg statt. Anpfiff ist um 19.30 Uhr auf unserem neuen Rasenplatz.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Geismann (Coach und Torwart SVN): Ich bin mehr als zufrieden mit dem Spiel, nach dem Platzverweis mussten wir alles geben um hier zu punkten. Tischard war deutlich besser, als der Tabellenplatz dies vermuten lässt.

Joe Schempp (SVN Fan und Fussball-Experte): Bis zum Platzverweis hat der SVN sehr gut gespielt und hatte alles im Griff. Viele Chancen zur Entscheidung wurden überhastet vergeben, aber letztendlich war der Sieg verdient.

Es spielten : Geismann, P. Gall, Weissinger, C. Schrievers, I. Kisa, Schempp, Beck (59. F. Gall), Hiller (82. Rudka), H. Kisa (79. Kuke), Glück, T. Gall (89. Kunze)

Die nächsten Spiele:
Donnerstag, 4.4.2019    19.30 Uhr            SV Nabern 1 – TSV Grafenberg
Sonntag, 7.4.2019           13.00 Uhr             SV Nabern 2 – SGEH 2
Sonntag, 31.3.2019         15.00 Uhr            SV Nabern 1 – TSV Grötzingen


SVN vs. TV Bempflingen: Verdienter 3:2 Heimsieg nach 107 Minuten

Spielbericht zum Heimsieg +++ Stimmen zum Spiel

 

Drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um einen Mittelfeldplatz, konnten unsere Jungs beim verdienten 3:2-Heimsieg gegen den TV Bempflingen verbuchen. Dass es am Ende nochmals eng wurde, lag an der mangelhaften Chancenverwertung.

 

Die Jungs um Coach Marci Geismann legten los wie die Feuerwehr uns schon in der 6. Minute enteilte der pfeilschnelle Robin Beck seinem Gegenspieler und scheiterte mit seinem plazierten Flachschuss lediglich am Innenpfosten. Hüsse Kisa war jedoch hellwach und versenkte den Abpraller zur 1:0-Führung im Netz. Auch in der Folgezeit spielte der SVN vor allem über seine schnellen Aussenspieler und sorgte dadurch immer wieder für Gefahr vor dem Gästetor. Alleine ein weiterer Treffer konnte trotz guter Möglichkeiten (noch) nicht erzielt werden.

Quasi aus dem Nichts dann der Ausgleich, als Keeper Kunze einen Schuss reflexartig abwehren konnte, gegen den Nachschuss allerdings machtlos war und es plötzlich 1:1 stand (25.). Unbeeindruckt von dem Gegentreffer marschierten die grün-weißen weiter nach vorne und in der 31. Minute fiel dann die verdiente Führung durch Denis Weigand, der eine flache Hereingabe von Kai Weissinger über die Linie zum 2:1 einschob. Die Führung hätte dann bis zur Pause durchaus höher ausfallen können, doch zahlreiche Chancen wurden leichtfertig vergeben.

Als Paul Schempp in der 51. Minute durch einen Kopfball auf 3:1 erhöhte, schien die Partie gelaufen zu sein, denn die Überlegenheit der Gastgeber war erdrückend und immer wieder wurden klare Chancen herausgespielt, aber der entscheidende Treffer wollte einfach nicht fallen. In der 74. Minute entschied der Schiedsrichter dann nach einem Zweikampf im Strafraum zur Überraschung aller auf Strafstoß für die Gäste, und es stand nur noch 3:2. Nun wurde es noch einmal eng und hektisch, doch nach einer 12-minütigen (!!!) Nachspielzeit stand der letztendlich hochverdiente Heimsieg fest. In der Nachspielzeit sah Benni Schubert noch die gelb-rote Karte wegen Ball wegschießen.

Stimmen zum Spiel:

Michael Dangel (scheidender Abteilungsleiter SVN): Ein sehr guter Auftritt einer rundum gut agierenden Elf. Der Sieg war hochverdient und hätte durch eine bessere Chancenauswertung schon eher in trockene Tücher gebracht werden können.

Marcel Geismann (Coach SV Nabern): Wir wollten es unbedingt besser machen als vergangenen Sonntag. Bis auf die letzten 10 Minuten waren wir das klar bessere Team. Wir hatten viele Großchancen und haben kompakt verteidigt. Nächstes Wochenende müssen wir unsere Chancen besser nutzen, dann wird es einfacher, Spiele zu gewinnen.

Dominic Adler (momentan verletzter Keeper SV Nabern): Insgesamt eine sehr gute Teamleistung. Hinten haben wir wenig zugelasen. Leider haben wir es wieder verpasst, den Sack frühzeitig zuzumachen, sodass es zum Schluss spannender war, als es hätte sein müssen.

Es spielten : Kunze, P. Gall, Weissinger, Siwek, I. Kisa, Schempp (82. Ileli), Beck ( 56. F. Gall), Glück, Oelkrug (89. Engin), H. Kisa, Weigand (72. Schubert).

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 31.3.2019         13.00 Uhr            TSV Weilheim 2 – SV Nabern 2
Sonntag, 31.3.2019         15.00 Uhr            TV Tischardt – SV Nabern 1



SV Nabern geht in Oberboihingen baden

Deutliche 1:6-Niederlage beim TSV Oberboihingen

 

Der SV Nabern musste beim Tabellenfünften TSV Oberboihingen eine deutliche 1:6-Niederlage hinnehmen. Somit rutscht man auf Platz elf ab.

 

Nachdem die beiden Spiele der ersten und zweiten Mannschaft am vorletzten Sonntag abgesagt wurden, war es nun endlich wieder soweit. Die erste Mannschaft traf am Sonntag auf den Tabellen-5. TSV Oberboihingen. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung ging man positiv gestimmt in die Partie.

Zwei Stunden später war von dieser positiven Stimmung nur noch wenig zu spüren. Mit 6:1 (3:0) mussten sich unsere Grün-Weißen der Heimmannschaft geschlagen geben.

Zu Beginn sahen die Zuschauer in Oberboihingen ein ausgeglichenes Spiel. Beide Teams versuchten sich durch schnelle Kombinationen durch die Reihen des Gegners zu spielen und sich Chancen zu erarbeiten. Nach und nach ging unserm SVN jedoch der Spielfluss verloren und der TSV Oberboihingen übernahm das Kommando. Dieser wurde vor allem durch seine Flanken aus dem Halbfeld extrem gefährlich. Zur Halbzeit schien das Spiel durch 3 Tore innerhalb von 20 Minuten zugunsten der Hausherren schon entschieden.

Diaz Oelkrug mit dem Anschlusstreffer

Trotz des Rückstandes ließ sich die Mannschaft aber nicht hängen und versuchte zu Beginn der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel zu kommen – die Einstellung stimmte. Die zahlreichen Torchancen und Vorstöße wurden allesamt vergeben. Im Gegenzug einer dieser Vorstöße zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt – Elfmeter für den TSVO und infolgedessen das 4:0. Zwar konnte Diaz Oelkurg zwischenzeitlich auf 4:1 verkürzen (72.), jedoch war Oberboihingen an diesem Tag einfach zu effektiv bzw. die eigene Defensive zu anfällig. So stand es nach 90 Minuten 6:1.

Am Ende fällt das Ergebnis deutlicher aus, als es der Spielverlauf vielleicht vermuten lässt. Durch zu viele individuelle Fehler machte man es dem Gegner teilweise aber zu leicht. Nun heißt es Mund abwischen und diese Woche hart trainieren.

Am Sonntag hat man dann den direkten Tabellennachbarn TV Bempflingen am Oberen Wasen zu Gast. Hier sind dann die ersten 3 Punkte im neuen Jahr fest eingeplant. Kann man an die ersten 20 Minuten von Sonntag anknüpfen, sollte dies auch ein realistisches Unterfangen sein.

Es spielten:
Kunze – F. Gall, Siwek, C. Schrievers, I. Kisa (65. Rudke) – Glück, Engin (55. T. Gall), Ileli (55. M. Schrievers), H. Kisa, K. Weissinger (55. Kuke) – Oelkurg

Nächste Begegnungen - Sonntag, den 24.03.2019:
13:00 Uhr             SV Nabern II – SGM Ohmden/Holzmaden I
15:00 Uhr             SV Nabern I – TV Bempflingen I



SV Nabern: Serie reißt beim Aufsteiger

Knappe 1:2 Niederlage gegen den TV Unterboihingen  +++ Stimmen zum Spiel

 

Im letzten Spiel des Jahres musste unsere erste Mannschaft eine knappe 1:2 Niederlage beim TV Unterboihingen einstecken.

 

Die Partie wurde wegen des schlechten Wetters kurzfristig auf den Kunstrasen in Wendlingen verlegt. Unsere Jungs kamen auf dem ungewohnten Untergrund sehr gut ins Spiel und gingen früh in Führung. Eine schöne Kombination über Max Schrievers und Hüseyin Kisa vollendete Philipp Gall aus kurzer Distanz zum 1:0 für seine Farben. Die erste halbe Stunde waren die Jungs vom Oberen Wasen klar tonangebend, konnten aber keine klaren Torchancen herausspielen. Die Gastgeber kamen immer besser ins Spiel und hatten in der 33. Minute die große Chance zum Ausgleich, aber Keeper Marco Kunze konnte einen Schuss aus kurzer Distanz klasse mit dem Fuß abwehren. Kurz vor der Pause war aber auch er machtlos, als Unterboihingens Mittelfeldmotor Zeller unbedrängt aus 18 Metern Maß nehmen konnte und den Ball flach zum 1:1 Ausgleich versenkte (44.).

In der zweiten Halbzeit versuchten beide Mannschaften dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken, Torchancen blieben jedoch Mangelware. Nach einer Stunde hämmerte Philipp Gall einen Freistoß aus 30 Metern an die Latte und auf der Gegenseite zeigte der ansonsten sicher leitende Schiedsrichter nach angeblichem Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Ausgleichende Gerechtigkeit: Marco Kunze konnte den Strafstoß von Zeller abwehren. So wären beide Mannschaften sicherlich mit einem Unentschieden zufrieden gewesen, was auch das gerechteste aller Ergebnisse gewesen wäre. Allerdings wurde in der 81. Minute ein langer Ball aus der gegnerischen Hälfte unterlaufen und der generische Stürmer lupfte den Ball über unseren Keeper hinweg zum 2:1 Siegtreffer für die Gastgeber ins Tor.

Eine vermeidbare Niederlage also, die aber nicht über eine gute Vorrunde hinwegtäuschen soll. Zum Ende der Hinrunde belegen unsere Kicker einen hervorragenden 8. Platz.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Geismann (Trainer SV Nabern): "Heute wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen. Wir haben sehr gut mitgespielt, leider aber einen Fehler mehr gemacht als der Gegner. Mit der Vorrunde bin ich zufrieden, wenn zur Rückrunde wieder alle Mann an Bord sind, holen wir noch viele Punkte."

Christian Hiergeist (Abteilungsleiter TV Unterboihingen): "Heute war keine Mannschaft überlegen, wir hätten uns über ein Unentschieden nicht beklagt."

Marco Kunze (Trainer und Torwart SV Nabern): "Schade, wir haben ganz gut mitgespielt. Heute hat die glücklichere Mannschaft gewonnen."
 

Es spielten: Kunze, Siwek (81. Lang), Saho, C. Schrievers, I. Kisa, Glück (46. Ileli), P. Gall, Schempp, M. Schrievers ( 68. F.Gall), H. Kisa, T. Gall ( 89. Beck)



SV Nabern: Arbeitssieg gegen Schlusslicht Catania

Nabern gewinnt dank Siegtreffer durch Hüseyin Kisa

 

Einen verdienten, aber hart erarbeiteten 1:0 Heimsieg verbuchte unsere erste Mannschaft gegen die in der Tabelle bereits abgeschlagene Mannschaft vom AC Catania Kirchheim.

 

Es war das erwartet schwere Spiel gegen das tiefstehende und aufopfernd kämpfende Schlusslicht aus Kirchheim. Wer weiss aber, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn der ansonsten sehr gut leitende Schiri das Spiel in der 1. Minute nicht wegen angeblichem Abseits abgepfiffen hätte, als Max Schrievers schön freigespielt wurde und alleine auf das Tor zulief…

So mühten sich die Gastgeber zwar redlich, blieben aber immer wieder in der gut sortierten Abwehr der Catanesi hängen. In der 12. Minute wurde Buba Saho mustergültig im Strafraum frei gespielt, aber wieder ertönte ein fragwürdiger Abseitspfiff. Von den Gästen war offensiv fast gar nichts zu sehen, und so hatte der SVN zwar ein klares optisches Übergewicht, Torchancen blieben jedoch Mangelware. In der 28. Minute hatten die Zuschauer bereits den Torschrei auf den Lippen, ein Schuss aus dem Gewühl heraus von Hüsse Kisa wurde jedoch noch auf der Linie in letzter Sekunde geklärt .

Kisa trifft zur Führung - Schempp verpasst Entscheidung

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild: Die Grün-Weissen rannten an und die Kirchheimer Italiener verteidigten das torlose Unentschieden, welches den ersten Punkt dieser Saison bedeuten würde. 

Doch dagegen hatte Hüsse Kisa etwas einzuwenden. In der 67. Minute schnappte er sich nach Zuspiel von Oggi Ileli die Kugel und schoss aus 16 Metern, der Ball sprang kurz vor dem Torwart noch einmal auf und landete zur längst fälligen Führung im Netz. Der Bann schien gebrochen und der SVN kontrollierte das Geschehen. Kurz vor Spielende dann noch ein Aufreger: Florian Gall wurde im Strafraum festgehalten und der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Paul Schempp schnappte sich den Ball, scheiterte aber am gegnerischen Torwart.

So blieb es dann beim hart erarbeiteten, aber völlig verdienten 1:0 Sieg gegen das Schlusslicht, das sich aber sehr gut verkaufte und  sich aufopferungsvoll gegen die Niederlage stemmte.

Das letzte Spiel vor der Winterpause findet dann am kommenden Sonntag, 9.12.2018 ab 14.00 Uhr beim starken Aufsteiger TV Unterboihingen statt.

Es spielten: Kunze, Saho, P. Gall, I. Kisa, Glück, Schempp, Ileli (79. Rudka), M. Schrievers (88. Lang), H. Kisa (90. Neuhäusser), T. Gall ( 52. F. Gall)

Die nächsten Spiele:
Sonntag, 9.12.2018         12.00 Uhr            TV Unterboihingen 2 – SV Nabern 2

Sonntag, 9.12.2018         14.00 Uhr            TV Unterboihingen 1 – SV Nabern 1



SVN vs. TV Unterlenningen: Serie mit 3:1-Heimsieg fortgesetzt

Nabern schlägt den TV Unterlenningen 3:1

 

Mit einem verdienten 3:1 Heimsieg setzten unsere Fußballer nicht nur ihre Siegesserie fort, sondern kletterten in der Tabelle auch auf den 8. Tabellenplatz.

 

Gegen die tief stehenden Gäste aus Unterlenningen verbuchten die Jungs um Kapitän Markus Glück zunächst viel Ballbesitz und kontrollierten das Spiel. Florian Gall hatte Mitte der ersten Hälfte zwei gute Gelegenheiten zur Führung, hatte aber kein Glück im Abschluss. Einen 30 Meter Hammer seines Bruders Philipp entschärfte der gegnerische Torwart mit einer Glanzparade. Die Lenninger beschränkten sich aufs kontern und hatten in der 35. Minute ihre Chance zur Führung, doch Keeper Marco Kunze parierte einen Kopfball von Deuschle bravourös. So wechselte man mit einem torlosen Unentschieden die Seiten.

Blitzstart nach der Pause

Hellwach schickte Coach Marcel Geismann seine Jungs wieder aufs Feld und schon in der 48. Minute brachte Paul Schempp seine Farben mit einem Kopfball nach einem abgefälschten Freistoß mit 1:0 in Führung. Nur 3 Minuten später spielte Markus Glück seinen Mittelfeldkollegen Hüsse Kisa frei, dieser drehte sich und schob überlegt aus 16 m zum 2:0 ein. Fast im Gegenzug dann der Anschlusstreffer für die Gäste. Nach einem Eckball landete der Ball bei Stürmer Länge und dieser erzielte mit einem schönen Heber das 2:1. Nun folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Die Entscheidung fiel dann in der 75. Minute mit dem schönsten Spielzug des Tages. Paul Schempp eroberte die Kugel , passte auf Ileli und dieser schickte Max Schrievers mit einem Sahnepass Richtung Tor. Schrievers umkurvte den Keeper und schob das Leder zum 3:1 ins Netz ein. Damit war das Spiel entschieden und hätte noch deutlicher ausgehen können, doch  Oggi Ileli  scheiterte in der 87. Minute mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Iwwerks.

Insgesamt ein verdienter Sieg, denn unsere Jungs zeigten die deutlich bessere Spielanlagen und hatten auch die Mehrzahl an Torchancen. Im ersten Rückrundenspiel des Jahres hat man nun die Chance gegen den Tabellenletzten AC Catania Kirchheim das Punktekonto auszubauen und den 8. Tabellenplatz zu festigen.

Es spielten: Kunze, Siwek, P. Gall (63. Ileli), C. Schrievers, I. Kisa, Glück, F. Gall (73. Rudka), Schempp, M. Schrievers ( 87. Lang), H. Kisa, T. Gall (86. Beck)

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 2.12.2018         12.00 Uhr            SV Nabern 2 – TG Kirchheim

Sonntag, 2.12.2018         14.00 Uhr            SV Nabern 1 – AC Catania Kirchheim



SVN vs. TSV Altdorf: Abwärtstrend gestoppt – knapper 1:0 Sieg

 SV Nabern gewinnt Heimspiel gegen Altdorf

 

Mit einem knappen 1:0-Arbeitssieg gegen den TSV Altdorf haben unsere Jungs den Abwärtstrend der letzten Wochen gestoppt und sich endlich wieder für die harte Arbeit selbst belohnt.

 

Es war trotz der vier Niederlagen in Folge keinerlei Verunsicherung im Team von Marcel Geismann und Marco Kunze zu verspüren. Aggressiv und zielstrebig ging es von Beginn an in Richtung Gästetor und es war vor allem Tim Gall, der sich in der Anfangsphase immer wieder über die rechte Seite durchsetzen konnte, der letzte Ball kam dann aber zu ungenau , so dass diese guten Chancen ungenutzt blieben. Die Gäste schlugen sehr viele lange Bälle und hatten in der 12. Minute Pech, als der Stürmer nach einem solchen langen Ball alleine vor Torwart Kunze auftauchte, den Ball aber an den Pfosten setzte. Auf der Gegenseite nahm Philipp Gall bei einem Freistoß aus 18 Metern Maß und zirkelte den Ball unhaltbar in den Winkel zur verdienten 1:0 Führung. Mit der Führung im Rücken ließen die Gastgeber den Ball laufen und kamen immer wieder gefährlich vors Tor, wie Tony Kuke in der 38. Minute, der alleine in Richtung Tor lief, der Ball aber vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld sprang.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste immer wieder ihre großen Spieler mit langen Bällen in Szene zu setzen und brachten die Naberner Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Der Druck der Altdorfer nahm zu und Nabern versuchte nun mit Kontern immer wieder Nadelstiche zu setzen und hatte auch mehrmals die Chance auf 2:0 zu erhöhen, schaffte es aber nicht die Vorentscheidung zu erzwingen. Kollektives Durchatmen auf Seite der Naberner Fans, als der Gästestürmer den Ball aus kurzer Distanz nur an die Latte köpfte. Mit etwas Glück und enormer Kampfkraft rettete man die knappe Führung über die Zeit und unsere Jungs haben endlich die „Ergebniskrise“ beendet und den Abstand nach hinten vergrößert.

Es spielten: Kunze, P. Gall, Saho, C. Schrievers, I. Kisa, Schempp (77. Siwek), Glück, F. Gall (82. Weissinger), H. Kisa (79. Ileli), T. Gall (65. M. Schrievers), Kuke

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 11.11.2018       12.30 Uhr            TSV Neckartailfingen II – SV Nabern 1
Sonntag, 11.11.2018       14.30 Uhr            TSV Owen – SV Nabern 2



Der SV Nabern verliert nach gutem Spiel in letzter Minute

SV Nabern 0-1 TB Neckarhausen

 

Vergangenen Sonntag empfing der SV Nabern I den starken Aufsteiger vom TB Neckarhausen. In einer von der Witterung geprägten Partie musste der SV Nabern nach einem ordentlichen Auftritt in der 89. Minute den bitteren 0:1 Endstandstreffer hinnehmen.

 

Ein gebrauchter Tag, so waren sich die Funktionäre und Spieler am Ende des Spieltages einig, der kurzerhand durch einen jähen Wintereinbruch durchgewirbelt wurde. Kurz vor Anpfiff setzte Petrus eine leichte Schneedecke auf das Naberner Grün, sodass die Verantwortlichen erst einmal damit beschäftigt waren, die Linien freizufegen. Obwohl der Platz sehr rutschig war, entschied der Schiedsrichter auf Bespielbarkeit des Feldes und pfiff die Partie mit 20-minütiger Verspätung an.

Die Witterung sollte sich dann auch auf die erste Halbzeit auswirken. Beide Teams waren anfangs damit beschäftigt an Stand zu gewinnen und tasteten sich ab, wobei die Gäste aus Neckarhausen den engagierteren Start hinlegten, unsere Elf aber mit Paul Schempp die erste Großchance in der 8. Minute verbuchte, aber knapp am Keeper scheiterte. Danach sahen die wenigen Zuschauer eine ausgeglichene Partie mit wenigen Szenen, immer noch sichtlich beeinflusst durch den rutschigen Untergrund. In der 40. Minute testete der TBN dann erstmals unseren hervorragend aufgelegten Keeper Marco Kunze, der mit einer Glanzparade einen satten 25  Meter Schuss über die Latte lenkte.

SVN dominiert nach der Pause das Spiel

Nach dem Pausentee kam der SV Nabern dann deutlich besser ins Spiel und dominierte das Geschehen. Wille und Leidenschaft war den Grünhosen deutlich anzumerken, und so schien es eine Frage der Zeit, wann der Führungstreffer fallen sollte. Gute Vorstöße konnten jedoch leider nicht zu Ende gespielt werden, so hatten die Naberner mit zwei Standards von Tony Kuke die aussichtsreichsten Einschussmöglichkeiten, die der Gästekeeper aber abzuwehren wusste.

Ab der 75. Minute zog der TBN dann wieder etwas das Geschehen an sich und der Kräfteverschleiß machte sich beim SVN bemerkbar. Wieder war es Keeper Kunze, der sehenswert parierte (78.). Glück für Nabern kam hinzu, als der Schiedsrichter den Führungstreffer der Gäste aus einer vermeintlichen Abseitsstellung zurückpfiff – ein Tor das eigentlich hätte zählen müssen (85.). Das Spiel schien nun für beide Seiten auf Messers Schneide zu stehen, auch der SVN setzte punktuelle Nadelstiche nach vorne. Als es dann in der 89. Minute zum Eckball der Gäste kam, mussten die Hausherren eine bittere Pille Schlucken. Das Leder war stramm und mit Effet geschossen, segelte halbhoch durch die Reihen der Angreifer und Abwehrspieler und landete im langen Eck des SVN-Gehäuses.

Danach warfen die Naberner nochmal alles nach vorne und schafften gar fast noch den Ausgleich, doch Max Schrievers Kopfball aus kurzer Distanz landete in den Händen des Keepers des TB Neckarhausen.

Am Ende verbucht der SVN eine vorzeigbare Leistung mit jedoch bitterer Niederlage, wäre ein Unentschieden sicherlich das gerechte Ergebnis gewesen.


Es spielten: Kunze, Siwek, I. Kisa, C. Schrievers, Ph. Gall (78. Lang), F. Gall (50. M. Schrievers), T. Gall, Glück, Schempp (82. Ileli), H. Kisa, Kuke (82. Rudke)

Vorschau Sonntag 04.11.2018:

12:30 Uhr: SV Nabern II – TSV Notzingen

14:30 Uhr: SV Nabern I – TSV Altdorf



SV Nabern: Knappe Niederlage beim Tabellenführer

 Der SVN unterliegt SPV Nürtingen

 

Trotz einer guten Leistung verlor unsere erste Mannschaft ihr Spiel beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer SPV 05 Nürtingen mit 1:2.

 

„Wir haben uns heute leider nicht für eine starke kämpferische und läuferische Leistung belohnt, ein Unentschieden wäre durchaus möglich und auch nicht unverdient gewesen“. So der Kommentar von SVN Coach Marco Kunze nach dem Spiel.

Der pfeilschnelle und technisch versierte Stürmer Mamazougou machte an diesem Tag wieder einmal den Unterschied. Schon in der 16. Minute erzielte er die 1:0 Führung für seine Farben. Unsere Jungs antworteten aber prompt und Tony Kuke erzielte durch einen schönen Drehschuß ins lange Eck bereits in der 20. Minute den 1:1 Ausgleich. Die Gastgeber waren spielerisch überlegen, der SVN hielt jedoch großartig dagegen und hielt den Tabellenführer auf Abstand zum eigenen Tor. In der 30. Minute erzielte dann jedoch wieder Mamanzougou mit einem 20 Meter Knaller die 2:1 Führung für Nürtingen. Kurz vor der Pause nochmals eine Schrecksekunde für Nabern , als ein Kopfball aus kürzester Distanz über das Tor ging.

Im zweiten Abschnitt beschränkten sich die Nürtinger darauf, die Führung zu verwalten. Immer wieder jedoch blitzte die spielerische Klasse einzelner hervor, ohne jedoch für große Gefahr für das Tor der Gäste zu sorgen. Unsere Jungs wurden mit der Zeit immer forscher und drängten auf den Ausgleich. Kurz vor Spielende war es dann fast so weit, doch der Keeper der Gastgeber entschärfte einen Freistoß aus 20 Metern mit einer Glanzparade.

So blieb es dann bei der knappen 1:2 Auswärtsniederlage gegen eine Mannschaft, die gespickt ist mit Spielern, deren Potenzial weit höher liegt als Kreisliga A. Eine starke, kämpferische Leistung, auf der sich aufbauen lässt, und die Hoffnung gibt für das kommende Heimspiel gegen den TB Neckarhausen.


Es spielten: Kunze, P. Gall, Siwek, C. Schrievers, I. Kisa, Schempp, Rudka (65. M. Schrievers), T. Gall (78. Schubert), H. Kisa (75. Lang), Schuster (65. Ileli), Kuke

Die nächsten Spiele      

Sonntag, 28.10.2018 15.00 Uhr  SV Nabern 1 – TB Neckarhausen



SV Nabern: Erneut knappe Derby-Niederlage

Der SVN verliert zuhause gegen den TSV Ötlingen

 

Auch das zweite Derby in Folge konnten unsere Fussballer nicht gewinnen. Gegen den TSV Ötlingen setzte es eine knappe 1:2-Heimniederlage.

 

Keine guten Voraussetzungen für das Stadtderby gegen den TSV Ötlingen für das Trainerduo Geismann/Kunze: zu den bereits verletzten Marcel Geismann, Dominik Adler und Tony Kuke gesellte sich unter der Woche auch noch Diaz Oelkrug, der mit einem Bänderriss für mehrere Wochen ausfällt. Zudem fehlten noch die gesperrten Isi und Hüsse Kisa.

Trotz allem war man gewillt, die drei Punkte in Nabern zu behalten und begann auch vielversprechend mit Druck auf den Gegner, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Die Gäste aus Ötlingen hielten dagegen und so wurde die Partie mit der Zeit immer ausgeglichener. In der 36. Minute setzten sich die Gäste dann erstmals entscheidend über den Flügel durch und in der Mitte stand Donato Clienti goldrichtig und vollendete zum 0:1 für Ötlingen.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein äusserst schwaches Spiel beider Mannschaften. Der Wille war zwar da, aber es kam kaum etwas brauchbares zustande. Als Marco Hiller in der 58. Minute ein sehenswertes Solo zum 1:1 Ausgleich abschloss, keimte im Naberner Lager noch einmal die Hoffnung auf einen Heimsieg und Denis Weigand hatte auch die große Chance zur Führung, er vertändelte jedoch den Ball in aussichtsreicher Position. Der nächste Dämpfer für den SVN folgte dann in der 78. Minute, als der der schon verwarnte Buba Saho ein absichtliches Handspiel beging und dafür folgerichtig die Ampelkarte erhielt. Beide Mannschaften bemühten sich zwar die Entscheidung zu erzielen, klare Chancen blieben aber weiterhin Mangelware. Alle schienen letztendlich mit dem Punkt zufrieden zu sein, als Jannik Schmid in der 87. Minute einen Freistoß aus dem Halbfeld auf das Tor brachte, und der Ball zum Entsetzen aller an Freund und Feind vorbei zum 1:2 ins Tor kullerte.

Damit war die zweite Niederlage in Folge besiegelt und der SVN stand erneut ohne Punkte da.

Am kommenden Sonntag geht es dann zum Tabellenführer SPV 05 Nürtingen und es bedarf einer enormen Leistungssteigerung, um dort punkten zu können.

Es spielten: Kunze, P. Gall (46. F. Gall), Saho, C. Schrievers ( 54. Siwek), Schempp, Hiller, Berger (56. M. Schrievers / 72. Rudka), Glück, Ileli, T. Gall, Weigand

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 21.10.2018       15.00 Uhr            SF Dettingen 2 – SV Nabern 2

Sonntag, 21.10.2018       15.00 Uhr            SPV 05 Nürtingen – SV Nabern 1



SVN vs. TSV Jesingen: Unnötige Derbyniederlage

 Der SVN verliert 1:3

 

Eine unnötige 1:3-Niederlage mussten unsere Fussballer beim Derby in Jesingen hinnehmen.

 

Die erste Hiobsbotschaft kam bereits unter der Woche. Nach Marcel Geismann (Knöchelbruch) fällt nun auch der zweite Torwart bis zur Winterpause aus. Bei Dominic Adler wurde ein Leistenbruch diagnostiziert und er muss sich Anfang November einer OP unterziehen. Somit darf Coach Marco Kunze auch in den nächsten Spielen das Naberner Tor hüten.

Wie schon gegen Schlaitdorf begann der SVN sehr forsch und aggressiv und hatte durch Tony Kuke auch schon nach wenigen Minuten die Chance zur Führung, aber sein Schuss wurde vom Jesinger Torwart gerade noch mit dem Fuß abgewehrt. Die Gäste waren klar überlegen und die Führung schien nur eine Frage der Zeit.

Mit dem ersten Angriff des Spiels nach 15 Minuten stellten die Jesinger dann jedoch den Spielverlauf auf den Kopf. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld wurde von unserer Abwehr unterschätzt und Torjäger Foschi hatte kein Problem, das Leder über den herausstürzenden Keeper Kunze zum 1:0 ins Tor zu lupfen. Der Treffer zeigte Wirkung und der Spielfluss der Naberner geriet ins Stocken. Nach 25 Minute dann eine erste „Duftmarke“ des Unparteiischen. Eine Abwehraktion unseres Abwehrchefs Ismail Kisa wertete der Schiedsrichter als absichtliches Handspiel und entschied zur Überraschung aller auf Strafstoß und gelbe Karte für Kisa. Diese Chance ließ sich wiederum Foschi nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:0. Die Naberner kämpften sich aber zurück ins Spiel und hatten durch Philipp Gall in der 35. Minute die beste Chance zum Anschlusstreffer, doch sein Freistoß klatsche nur an die Latte des Jesinger Gehäuses.

In der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch der SV Nabern und drängte die Gastgeber in deren Hälfte. Als dann der zweifache Torschütze Foschi wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte sah, dachte jeder an die Wende in diesem Spiel. Tatsächlich gelang Tim Gall in der 65. Minute der längst fällige 1:2 Anschlusstreffer und der Ausgleich lag quasi in der Luft. Nur kurze Zeit später dann die nächste, spielentscheidende Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Ein Foulspiel eines Jesingers an Ismail Kisa interpretierte er andersherum und stellte unseren Abwehrchef vom Platz. Nichtsdestotrotz spielte der SVN druckvoll weiter und zog eine Art Powerplay auf, ohne jedoch zu großen Chancen zu kommen. Als der nun völlig konfuse Schiedsrichter kurz vor Ende der Partie auch noch Hüsse Kisa wegen reklamierens vom Platz stellte, schwanden die Hoffnungen auf einen Punkt und in der Nachspielzeit erhöhte Dino Scroppo nach einem Konter sogar noch auf 3:1.

Eine unglückliche und unnötige Niederlage also, aber am kommenden Sonntag haben unsere Jungs beim nächsten Derby gegen den TSV Ötlingen wieder drei Punkte einzufahren.
 

Es spielten: Kunze, P. Gall (74.M. Schrievers), Saho, C. Schrievers (59. Ileli), I. Kisa, Oelkrug (83. Lang) ,Glück, H. Kisa, Weigand, Kuke (59. Schempp) T. Gall

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 14.10.2018       13.00 Uhr           SV Nabern 2 – TSV Ötlingen 2

Sonntag, 14.10.2018       15.00 Uhr           SV Nabern 1 – TSV Ötlingen 1



SV Nabern: Verdienter 2:0 Erfolg

 Der SVN schlägt Schlaitdorf

 

Der SV Nabern hat den Feiertag gut genutzt und die nächsten drei Punkte in der Kreisliga A2 geholt. Dank eines Doppelpacks von Tony Kuke gewann man 2:0.

 

Der SV Nabern zeigte eine tolle Reaktion auf die 0:4 Niederlage in Grötzingen und schlug die Spvgg Germania Schlaitdorf nach sehr guter Leistung verdient mit 2:0 Toren.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass sie die Niederlage vom Wochenende wieder wettmachen wollten und begannen sehr konzentriert und forsch gegen die hochgewetteten Gäste aus Schlaitdorf. Bereits nach 10 Minuten erzielte Tony Kuke nach tollem Zuspiel von Hüsse Kisa die 1:0 Führung für den SVN. Die Gäste spielten ein einen gepflegten Fußball, konnten sich aber gegen die hervorragend eingestellte Mannschaft von Coach Marcel Geismann nie richtig durchsetzen. Der andere Coach, Marco Kunze, durfte gestern erstmals in dieser Saison als Torwart ran, da die anderen drei Torhüter verletzt bzw. im Urlaub waren. Es sei vorweggenommen, dass er nahezu beschäftigungslos war und die wenigen Bälle die aufs Tor kamen, souverän entschärfte.

Unsere Jungs kontrollierten also das Geschehen und hatten in der 40. Minute die große Chance zu erhöhen, als Tony Kuke alleine vor dem Torwart auftauchte, dieser aber im 1 gegen 1 als Sieger hervorging. Kurz vor dem Halbzeitpfiff eine Schrecksekunde für die Grün - Weißen, als Keeper Marco Kunze schon geschlagen war, der Ball aber zum Glück nur die Latte touchierte.

In der 59. Minute dann das vorentscheidende 2:0. Einen von Tim Gall getretenen Eckball wuchtete der bullige SVN-Stürmer Tony Kuke mit dem Kopf in den Winkel.

Die Gäste versuchten nun alles, um wieder ins Spiel zu finden, die Mannen um Abwehrchef Ismail Kisa standen jedoch an diesem Tag bombenfest und ließen in der verbleibenden Zeit keinen einzigen Torschuss mehr zu. Da die Gäste die Abwehr lockern mussten, kamen unsere Jungs zu teilweise klaren Konterchancen, die jedoch nicht entschlossen genug ausgespielt wurden, ansonsten wäre sogar noch ein höherer Sieg drin gewesen. So blieb es dann letztendlich beim 2:0 Heimsieg, der aufgrund der sehr guten Leistung an diesem Tag auch hochverdient war.

Es spielten: Kunze, P. Gall, Saho, C. Schrievers, I. Kisa, Oelkrug (83. Rudka), Glück, H. Kisa, Weigand (90. Lang), Kuke (65. Berger), T. Gall (70. M. Schrievers)

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 7.10.2018         13.00 Uhr            TSV Jesingen 2 – SV Nabern 2

Sonntag, 7.10.2018         15.00 Uhr            TSV Jesingen 1 – SV Nabern 1



SV Nabern: 8:1-Kantersieg gegen den Aufsteiger

 Der SVN schägt den TV Tischardt deutlich

 

Nach dem 6:2-Sieg gegen Raidwangen feiert der SVN den nächsten Kantersieg. Gegen Aufsteiger TV Tischardt gewann man mit 8:1 - auch dank Youngstar Tim Gall.

 

Einen klaren Heimsieg feierte unsere Erste Mannschaft im Heimspiel gegen den Aufsteiger vom TV Tischardt. Mit sage und schreibe 8:1 Toren wurden die Gäste quasi vom Platz gefegt. Mann des Tages war dabei Tim Gall, der unglaubliche 6 Tore erzielte.

Von der ersten Minute an legten dir Mannen um Kapitän Markus Glück los wie die Feuerwehr und schon nach 8 Minuten erzielte Tony Kuke nach schönem Zuspiel von Oggi Ileli die 1:0 Führung. Die Gastgeber ließen nicht locker nagelten den Gegner inderen Hälfte fest. Ein super Zuspiel von Hüsse Kisa verwandelte Tim Gall sicher zur 2:0 Führung (22.). Dies war aber erst der Anfang von der "Tim Gall - Gala". Noch vor der Pause erzielte er das 3:0 und erhöhte nach der Pause mit zwei weiteren Treffern zum 5:0. Das Spiel war natürlich längst entschieden, der Naberner Torhunger aber noch lange nicht gestillt. Tony Kuke markierte in der 70. Minute mit seinem zweiten Treffer das 6:0 für den SVN. Im direkten Gegenzug gelang den Gästen dann der Ehrentreffer zum 6:1. Das schönste Tor des Tages erzielte dann wiederum Tim Gall, als er das Leder aus gut 25 Metern in den Winkel nagelte. Auch der letzte Treffer ging auf das Konto unseres Youngsters Tim Gall, der mit seinem 6. Treffer für den auch in dieser Höhe verdienten 8:1 Endstand sorgte.

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 30.9.2018 ab 15.00 Uhr SGEH 2 - SV Nabern 2

Sonntag, 30.9.2018 ab 15.00 Uhr TSV Grötzingen - SV Nabern 1



SV Nabern: Deutlicher Auswärtssieg

Der SVN hat 6:2 gegen Bempflingen gewonnen

 

Einen deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 6:2 Auswärtssieg landete unsere Erste Mannschaft beim TV Bempflingen. Überragender Spieler an diesem Tag war Markus Glück, der mit seinen 4 Treffern maßgeblich am Erfolg beteiligt war.

 

Ohne 8 (!) Stammspieler musste der SVN die Reise nach Bempflingen antreten und man merkte es der Mannschaft zu Beginn des Spiels auch an, dass sie noch nicht aufeinander abgestimmt war. Zwar hatte Sturmtank Tony Kuke bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, er vergab aber alleine vor dem Torwart. Kurz darauf die kalte Dusche, als die Gastgeber einen schnell vorgetragenen Angriff über den Flügel eiskalt zur 1:0 Führung abschlossen (6.). Es entwickelte sich ein zerfahrenes, teilweise hektisches Spiel mit vielen kleinen Fouls, so dass auf dem kleinen Kunstrasen kaum ein Spielfluss zustande kam. So war es dann auch ein verdeckter Schuss nach einem abgewehrten Eckball, der zum 1:1 Ausgleich durch Markus Glück herhalten musste(16.). Nun kamen die Naberner Jungs besser ins Spiel und hätten durch Kuke das 2:1 erzielen können, aber dieser scheiterte abermals freistehend am Torwart der Gastgeber. Nach einer wunderschönen Kombination durch das Mittelfeld spielte Oggi Ileli in der 35. Minute einen Sahnepass auf Markus Glück und dieser schob die Kugel ganz abgeklärt am Torwart vorbei ins Netz zur 2:1 Führung für den SVN.

Die zweite Hälfte begann wie die Erste: Tony Kuke vergab freistehend die große Chance zum 3:1 und im Gegenzug konnte ein Stürmer im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Der fällige Strafstoß wurde sicher verwandelt und es stand 2:2 (47. ). Keineswegs geschockt zeigten sich die Gäste und nahmen das Heft von nun an fest in die Hand und Denis Weigand erzielte durch einen sehenswerten Lupfer die verdiente 3:2 Führung (54.). Immer wieder angetrieben vom besten Mann auf dem Platz, Markus Glück, marschierten die Naberner nun immer in eine Richtung und folgerichtig fiel dann auch in der 73. Minute wiederum durch Markus Glück das vorentscheidende 4:2. Der Naberner Kapitän hatte seinen Torhunger an diesem Tag aber noch nicht gestillt und erzielte in der 77. Minute mit seinem vierten Treffer das 5:2 für den SVN. Auch Tony Kuke überwand seine Ladehemmung und erzielte in der Nachspielzeit den Treffer zum verdienten 6:2 Endstand.

Es spielten: Meyer, Saho (80. Lang), P. Gall, Schuster (46. Weissinger), C. Schrievers, Hiller, Ileli, H. Kisa (70. Oelkrug), Glück, Weigand (58. F. Gall), Kuke

Tore: 4 x Glück, Weigand, Kuke

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 23.9.2018 13.00 Uhr: SVN 2 – TSV Weilheim 2

Sonntag, 23.9.2018 15.00 Uhr: SVN 1 – TV Tischardt



SV Nabern vs TSV Oberboihingen: Verdientes 1:1 Unentschieden

Der SVN holt gegen Oberboihingen einen Punkt

 

Ein hart erarbeitetes und darum auch verdientes 1:1 Unentschieden konnte unsere erste Mannschaft gegen die hochgehandelte Mannschaft vom TSV Oberboihingen verbuchen.

 

Die Gäste, die aufgrund der guten Saisonleistung vom letzten Jahr und einiger Neuzugänge als Mitfavorit gehandelt werden, zeigten zu Beginn der Partie, dass sie die Punkte vom Oberen Wasen mitnehmen wollte. Zielstrebig spielten sie sich gekonnt in Richtung SVN Tor , zu klaren Abschlüssen reichte es allerdings noch nicht. Die Grün – weißen kämpften sich immer mehr in die Partie und erstickten die Angriffsbemühungen der Gäste schon im Keim. Immer frecher wurden die Gastgeber und gingen in der 16. Minute gar in Führung, als Capitano Markus Glück den schnellen Tim Gall mit einem herrlichen Pass freispielte und dieser im Eins gegen Eins mit dem Torwart die Nerven behielt und zum 1:0 einschob.

Die Gäste waren sichtlich geschockt und fanden nicht so richtig zu ihrem Spiel. Die Partie fand meistens im Mittelfeld statt, wo der SVN die entscheidenden Zweikämpfe für sich entschied. Glück hatte der SVN in der 45. Minute, als ein Freistoß der Gäste an die Unterkante der Latte klatschte, der Ball aber zum Glück vor der Torlinie zurück ins Feld sprang.

Die zweite Halbzeit begann dafür recht unglücklich, denn in der 49. Minute zog ein Gästespieler aus 30 Metern ab und zum Entsetzen aller senkte sich der Ball über den verdutzten Torwart Geismann zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Wer nun damit rechnete, dass die Gäste jetzt die Partie drehen würden, sah sich getäuscht. Der SVN hielt munter mit und die Partie war vollkommen offen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich jedoch klare Chancen erarbeiten.

Die letzte große Chance des Spiels blieb dann in der Schlussminute Tim Gall vorbehalten, der nach einer Balleroberung alleine auf den gegnerischen Torwart zustürmte, den Ball aber um Zentimeter am Gehäuse vorbeischob.

So blieb es dann letztendlich beim gerechten 1:1 Unentschieden und man sah ganz deutlich, dass die Formkurve des SV Nabern nach oben zeigt.

Es spielten: Geismann, Saho, P. Gall (58. Schuster), Schempp, C. Schrievers, Hiller(62. Kapp),  Ileli(72. Lang),  Glück,  T. Gall, Weigand (90. Kunze),  Kuke

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 16.9.2018 13.00 Uhr: SGM Ohmden/Holzmaden 1 – SV Nabern 2

Sonntag, 16.9.2018 15.00 Uhr: TV Bempflingen – SV Nabern 1


SVN vs. Unterboihingen: Heimdebüt ging klar verloren

SVN kassiert herbe Klatsche

 

Eine herbe 1:4 Klatsche musste unsere Erste Mannschaft beim ersten Heimspiel der neuen Saison hinnehmen.

 

Die Gäste vom TV Unterboihingen starteten sehr angriffslustig und schon nach vier Minuten pressten sie den Ball in unserer Abwehr ab und erzielten den 0:1 Führungstreffer. Unsere Jungs kamen mit dem aggressiven Pressing des Aufsteigers überhaupt nicht zurecht und kassierten bereits in der 12. Minute das 0:2. So langsam befreiten sich die Grün-Weißen und konnten das Spiel offener gestalten. Nach einem schönen Pass von Tim Gall erzielte Bubba Saho in der 20. Minute den 1:2 Anschlusstreffer. Die Hoffnung auf ein besseres Ergebnis wurde aber schon fünf Minuten später wieder zunichte gemacht, denn der Stürmer des TV Unterboihingen schnürte mit dem 1:3 seinen Dreierpack.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Der SV Nabern bemühte sich zwar, aber die Gäste ließen an diesem Tage nichts mehr anbrennen und erzielten nach einer Stunde dann auch noch den verdienten Treffer zum 1:4 Endstand.

Jetzt heißt es Mund abputzen und weitermachen, denn die kommenden Aufgaben werden nicht einfacher. Bereits am Donnerstag muss man zum Pokalspiel zur starken Spielvereinigung 05 Nürtingen reisen und am Sonntag geht es zum diesjährigen Topfavoriten TSV Grafenberg. Um gegen diese beiden starken Mannschaften zu bestehen bedarf es jedoch einer deutlichen Leistungssteigerung.

Es spielten: Adler, Saho, F. Gall, Siwek, C. Schrievers, Hiller,  Beck (58. Kuke), Ileli (58. Schubert), T. Gall, Oelkrug, Weigand.

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 2.9.18 13.00 Uhr SGN Neuffen 2/TSV Kohlberg 2 – SV Nabern 2

Sonntag, 2.9.18 15.00 Uhr TSV Grafenberg – SV Nabern 1



SVN vs. Catania: Gelungener Rundenauftakt für den SVN

SVN schlägt Catania mit 3:0

 

Mit einem hochverdienten 3:0 Auswärtssieg beim AC Catania Kirchheim starteten unsere Jungs perfekt in die neue Runde.

Die Gastgeber verlegten die Partie kurzfristig auf ihren eigenen, sehr kleinen Rasenplatz, was sich als kluger Schachzug erwies. Die Catanesen igelten sich von der ersten Minute hinten ein und machten geschickt die Räume eng, so dass sich unsere Jungs äußerst schwer taten, in die Nähe des gegnerischen Tores zu gelangen. Zwar war man drückend überlegen, klare Torchancen waren jedoch Mangelware. Die beste Chance hatte Neuzugang Denis Weigand, sein Kopfball strich aber knapp über die Latte. So blieb es zur Halbzeit beim 0:0 Unentschieden.
Auch in der zweiten Hälfte spielte nur der SVN und Torhüter Adler war quasi beschäftigungslos. Die Naberner erhöhten den Druck und in der 68. Minute war es dann endlich so weit. Buba Saho spielte Denis Weigand im Strafraum mustergültig an und dieser erzielte den erlösenden 1:0 Führungstreffer. Die Jungs des Trainergespanns Geismann/Kunze ließen aber nicht locker und drängten auf die Entscheidung, die dann auch prompt fiel. Der reaktivierte Moritz Berger erzielte zwei blitzsaubere Treffer und stellte damit den 3:0 Endstand her.
Alles in allem ein hochverdienter Sieg, der bei besserer Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit durchaus hätte höher ausfallen können, aber mit diesem Auftaktsieg waren letztendlich alle zufrieden.

 

Es spielten: Adler, Saho, F. Gall, Siwek, C. Schrievers, Hiller (79. Schempp), Beck (74. T. Gall), Rudka (46. Ileli), Schubert (55. Berger), Oelkrug, Weigand.
Tore: 0:1 Weigand (68.), 0:2, 0:3 Berger (72., 79.)

 

Vorschau:

Kommenden Sonntag empfanfen die Jungs vom Oberen Wasen den TV Unterboihingen. Anpfiff der Partien ist um 13:15 Uhr (Zweite) bzw. um 15:00 Uhr.


 
Zum Seitenanfang

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Infos hier.

OK