Saison 2017/18

SVN - TSV Altdorf

..und wieder belohnt man sich nicht

Der SV Nabern I handelte sich im Nachholspiel am Donnerstag den 23.11.2017 die nächste Pleite ein. Auf dem Kunstrasen des TSV Ötlingen, auf den ausgewichen wurde, unterlag das Team um Trainer Geismann dem TSV Altdorf mit 1:3 (1:2).

Nach einem starken Beginn, als man den TSV Altdorf spielerisch im Griff hatte, fiel nach 30 Minuten aus dem Nichts das 0:1 für den TSV. Nach einem langen Ball konnte der Angreifer des TSV Altdorf die Kugel ungestört unter Kontrolle bringen und Richtung Tor marschieren. Aus knapp 13 Meter ließ er sich nicht zweimal bitten und setzte das Leder ins linke untere Eck. Geschockt vom Gegentreffer ging der Spielfluss des SVN danach verloren. Zu allem Überfluss musste man in der 43. Minute auch noch das 0:2 hinnehmen, als Michael Kurz aus ca. 20 Metern frei zum Abschluss kam und den Ball im Tor unterbrachte.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte keimte dann wieder neue Hoffnung für die Mannen vom Oberen Wasen. Hüseyin Kisa setzte einen Freistoß direkt in den Knick zum 1:2 (45+1.).
Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Grün-Weißen noch einmal einiges vor. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ man zwei dicke Chancen zum Ausgleich aus. Direkt im Gegenzug fiel jedoch das 1:3. Nach einer relativ harmlosen Flanke fiel der Ball einem Altdorfer Angreifer direkt vor die Füße. Aus sechs Metern hatte dieser keine Probleme, den Ball im Gehäuse unterzubringen (58.).

Trotz dem 2-Tore-Rückstand gab das Team um Kapitän Diaz Oelkrug nie auf und spielte weiter mutig nach vorne. Jedoch wollte der Ball an diesem Tag – wie schon so oft in dieser Saison – nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden. Zahlreiche Chancen wurden vergeben. Die Altdorfer zogen sich nach dem 3:1 komplett zurück, konnten sich in der Folge keine Chancen mehr erarbeiten. Trotzdem brachten Sie das Ergebnis über die Zeit, sodass für die Gäste der 6. Sieg in Folge heraussprang.
Insgesamt gesehen waren die Naberner an diesem Abend wieder die bessere Mannschaft, zeigten sich aber schon so oft vor dem Tor einfach zu harmlos, weshalb auch dieses Mal der erste Sieg verwehrt blieb.

Mit weiterhin 4 Punkten nach der elften Niederlage im 15. Spiel liegt der SV Nabern abgeschlagen am Tabellenende. Umso bewundernswerter, dass sich das Team noch nicht aufgegeben hat und weiter fest vom Klassenerhalt überzeugt ist.

Im abschließenden Spiel des Jahres 2017 trifft das Team auf den TSV Oberensingen II, womit gleichzeitig auch die Rückrunde eingeläutet wird. Das Hinspiel verlor der SVN I zuhause mit 0:3.

Für den SVN spielten:

Adler – C. Wilke, S. Weissinger (65. Ileli), I. Kisa, P. Gall – Oelkrug, Glück (46. Neuhäuser) – H. Kisa, M. Schrievers (62. Beck) – Herbert, T. Gall (62. Saho)

 

Es berichtete: Dominic Adler



Die nächsten Spiele:

Liga:

Sonntag, 03.12.2017

TSV Oberensingen II – SV Nabern I

KSV Nürtingen – SV Nabern II

TSV Raidwangen - SVN

Unnötige Niederlage für den SV Nabern



Eine bittere, weil unnötige 2:0 Niederlage mussten die Jungs vom Oberen Wasen im Auswärtsspiel beim TSV Raidwangen hinnehmen.

Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Raidwangen fanden die Mannen um Coach Marcel Geissmann nur schwer ins Spiel. Die Gastgeber drückten von Beginn an aufs Tempo und schnürten die Gäste teilweise um deren Strafraum ein. In dieser Phase hatte der SVN das ein oder andere Mal Glück, dass sie nicht schnell in Rückstand gerieten.

Nach etwa 20 Minuten kamen die Naberner besser ins Spiel und erarbeiteten sich ihrerseits Torchancen. Die wohl größte vergab Tony Kuke, als er nach einer scharfen Hereingabe von Phillipp Gall nur um Zentimeter am Ball vorbeirutschte. Das Spiel war nun komplett offen und beide Mannschaften versuchten, eine klare Linie in ihr Spiel zu bekommen, was auf dem tiefen Geläuf selten gelang. So ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag. Einen langen Ball konnte die Naberner Hintermannschaft nicht energisch genug aus der Gefahrenzone bringen, der Ball landete beim gegnerischen Stürmer, der keine Probleme hatte, das 1:0 für Raidwangen zu erzielen.

Nabern zeigte sich keineswegs geschockt und übernahm fortan die Spielkontrolle. Einzig und allein die Chancenverwertung war an diesem Tag das Manko, denn man erspielte sich 3 oder 4 glasklare Torchancen, scheiterte aber immer wieder am starken Torhüter der Gastgeber, oder am eigenen Unvermögen. Der TSV Raidwangen versuchte sein Glück mit schnellen Gegenstößen gegen die weit aufgerückte Naberner Abwehr und tat dies mit Erfolg. In der 65. Spielminute wieder einer dieser Konter und plötzlich stand es 2:0 !!

Ein Rückstand, der an diesem Tag trotz aller Kampfkraft und guter Moral nicht mehraufzuholen war und so blieb es bei dieser unnötigen Niederlage, die bei besserer Chancenauswertung durchaus vermeidbar war.

Am kommenden Donnerstag besteht die nächste Chance auf den ersten Sieg der Saison, denn dann wird um 19.30 Uhr auf dem Ötlinger Kunstrasen das ausgefallene Spiel gegen den TSV Altdorf nachgeholt.



Es spielten: Adler, P.Gall, C.Schrievers (Saho), I.Kisa, Weissinger, Oelkrug, H.Kisa, Beck (Herbert), T.Gall, Glück (Ileli), Kuke (M.Schrievers)

 

SPV 05 Nürtingen - SVN

SPV 05 Nürtingen – SV Nabern 2:2

Nur ein Punkt bei 05 Nürtingen

 

Trotz phasenweise sehr gutem Spiel kamen unsere Jungs im Auswärtsspiel bei der SPV 05 Nürtingen über ein 2:2 Unentschieden nicht hinaus.

 

Auf dem schwer bespielbaren Platz am Nürtinger Waldheim starteten unsere Jungs vom Oberen Wasen sehr druckvoll und setzten den Gegner enorm unter Druck. Bereits nach nur zwei Spielminuten hatten die mitgereisten Naberner Fans den Torschrei auf den Lippen, aber einen scharf getretenen Freistoß von Tony Kuke lenkte der gute Nürtinger Torwart mit einer Glanzparade um den Pfosten. In der 7. Minute durfte dann aber erstmals gejubelt werden, als Tony Kuke nach einer starken Balleroberung von Tim Gall zur 1:0 Führung einschoss. In der Folgezeit spielte nur der SV Nabern, vergaß aber dabei, seine guten Torchancen zu nutzen. Anstatt man, was durchaus verdient gewesen wäre, mit 2.0 oder gar 3:0 in Führung ging, gelang den Gastgebern nach einem Stellungsfehler in der Naberner Hintermannschaft mit dem ersten Torschuss der 1:1 Ausgleichstreffer.

Ab diesem Zeitpunkt verlor der SVN komplett die Spielkontrolle und die Verunsicherung war der jungen Mannschaft deutlich anzumerken. Die SPV Nürtingen übernahm komplett das Kommando und erzielte quasi mit dem Halbzeitpfiff nach einem unnötigen Abspielfehler die 2:1 Führung.

In der Halbzeit stellte Coach Marci Geissmann seine Jungs wieder besser ein und es entwickelte sich ein Spiel mit offenem Visier. Als Robin Beck in 48. Minute mit einem abgefälschten Schuss den 2:2 Ausgleichtreffer erzielte, keimte im Naberner Lager wieder Hoffnung auf den ersten Saisonsieg.

Bei den Mannschaften war anzumerken, dass sie unbedingt den Sieg wollten und so hatten auch beide Teams teilweise klare Chancen den Siegtreffer zu erzielen, am Ende blieb es dann jedoch beim letztendlich leistungsgerechten 2:2 Unentschieden.

Der SVN hat trotzdem in den letzten drei Spielen der Vorrunde noch die Möglichkeit, das von Marci Geissmann ausgesprochene Minimalziel, eine zweistellige Punktezahl, zu erreichen, was mit den teilweise gezeigten Leistungen vom Sonntag durchaus machbar ist.

 

Es spielten: Adler, Saho (46. Ileli), P.Gall, C.Schrievers, I.Kisa, Maier, M.Schrievers (60. Herbert), Beck, Kuke, H.Kisa, T.Gall (60. Geissmann)

 

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 12.11.2017 12.30 Uhr SV Nabern 2 – SG VFB Neuffen II/TSV Linsenhofen

Sonntag, 12.11.2017 14.30 Uhr SV Nabern 1 – TSV Altdorf

SVN - AC Catania Kirchheim

Mit der besten Saisonleistung zum zweiten Punkt


Am Sonntag empfing der SV Nabern I die Catanesi aus Kirchheim. Die Vorzeichen konnten kaum unterschiedlicher sein: Der Tabellenletzte aus Nabern, bis dato sowohl mit den wenigstens erzielten Toren, als auch mit schon 25 Gegentoren, traf auf den noch ungeschlagenen AC Catania Kirchheim. Dementsprechend war die Favoritenrolle klar verteilt.
Doch zum Überraschen einiger war es über 90 Minuten ein relativ ausgeglichenes Spiel, welches am Ende beim Stande von 1:1 abgepfiffen wurde.
Eigentlich für beide Mannschaften zu wenig – doch nach den harten letzten Wochen ein Schritt in die richtige Richtung für den SV Nabern.

Der SV Nabern fokussierte sich darauf, schon wie in den vergangenen Spielen, sauber zu stehen und dem Gegner keine Räume zu lassen. Während die Gäste aus Kirchheim erfolglos versuchten, viel Druck auszuüben, konzentrierte sich der SVN darauf, gefährliche Konter zu setzen.
Während die ersten Annäherungsversuche nicht von Erfolg gekrönt waren, hatten die Naberner in der 25. Spielminute sprichwörtlich das Glück auf Ihrer Seite: Nach einem Schuss von Markus Glück aus 20 Metern, fälschte ein Abwehrspieler der Gäste den Ball so ab, das der Keeper des ACC keine Chance mehr hatte – der SV Nabern ging zum ersten Mal in dieser Saison in Führung!
In der Folgezeit sahen die Zuschauer weiterhin ein ausgeglichenes Spiel. Noch vor der Halbzeit erzielten die Gäste durch Ihren Torjäger Carmelo Trumino das 1:1 (40.). Für den SV Nabern mehr als unglücklich – da der Ball nach zwei Klärungsversuchen der eigenen Abwehrreihe direkt vor den Füßen des Stürmers landete, welcher nur noch den Torwart überwinden musste.

In der zweiten Halbzeit taten sich die Naberner schwer, weitere eigene Chancen herauszuspielen. Die wenigen, die man hatte, blieben ungenützt. Deshalb konzentrierte man sich überwiegend darauf, die Abwehrreihen dicht zu halten, was über weite Strecken der Partie auch sehr gut funktionierte. Die Catanesi hatten nur noch wenige nennenswerte Chancen. Und so blieb es am Ende dann beim 1:1-Unentschieden.
Leider hatten beide Seiten Verletzte zu beklagen: Sowohl Carmelo Trumino auf Seiten der Gäste, als auch Tim Sternemann auf Seiten der Naberner mussten mit Schulterverletzungen vom Platz.
Beiden wünschen wir auf diesem Wege gute Genesung.

Am kommenden Sonntag trifft der SV Nabern I nun Auswärts auf die Nachbarn aus Jesingen. Dort will man dann endlich den ersten Saisonsieg feiern - welcher auch zwingend notwendig ist.

Für den SVN spielten:

Adler – C. Wilke, Hiller, I. Kisa, C. Schrievers – Glück (80. Siwek), Oelkrug (60. S. Weissinger) – P. Gall, H. Kisa (78. Ileli) – T. Gall, Sternemann (62. Saho)


Die nächsten Spiele:

Liga:

Sonntag, 29.10.2017

TSV Jesingen I – SV Nabern I

TSV Jesingen II – SV Nabern II


Mittwoch, 01.11.2017

SV Nabern I – Dettingen I

SV Nabern II – Dettingen II

 

Für den SVN berichtete Dominic Adler

 

TV Bempflingen - SVN

TV Bempflingen – SV Nabern 3:1

Erneute Niederlage beim TV Bempflingen

Obwohl unter der Woche gut trainiert wurde und man sich guter Dinge in Richtung Bempflingen aufmachte, klappte es wieder nicht mit dem ersten Saisonsieg.

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch sehr gut aus. Die Mannen vom Oberen Wasen begannen sehr druckvoll und drückten dem Spiel klar ihren Stempel auf. Es wurde flüssig durchs Mittelfeld kombiniert, einzig der letzte Pass in die Spitze fehlte. In der 10. Min dann der erste Nackenschlag, als man nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld nicht gut sortiert stand, und Bempflingen mit dem ersten nennenswerten Angriff mit 1:0 in Führung ging. Im Gegenzug hatte Tim Sternemann die große Chance zum Ausgleich, aber er verpasste eine mustergültige Hereingabe von aussen um Millimeter. In der 20. Min dann die gleiche Situation wie vor dem ersten Gegentor. Ein Freistoß aus dem Halbfeld und wieder konnte ein Bempflinger ungehindert zum 2:0 einköpfen. Die Gäste ließen aber die Köpfe nicht hängen und erzielten in der 20. Minute durch Tim Gall den verdienten 1:2 Anschlusstreffer.

Auch in der zweiten Halbzeit drückte der SVN aufs Tempo, verzettelte sich aber immer wieder vor dem Strafraum der Bempflinger, sodass kaum nennenswerte Torchancen zu verbuchen waren. Kam man dann einmal über aussen durch, waren die Hereingaben dann zu ungenau, um für ernsthafte Gefahr zu sorgen.

Glück hatte man dann in der 81. Minute , als ein Freistoß der Gastgeber an den Pfosten klatschte. Kurz vor Ende der Partie fiel dann aber nach einem Fehler im Aufbauspiel aber doch das 1:3, bezeichnenderweise durch einen abgefälschten Schuß. Alles Aufbäumen half nichts mehr, die 8. Niederlage im 9. Saisonspiel war besiegelt.

Fazit: Man verlor gegen einen Gegner, der keineswegs besser war, aber vor dem Tor einfach zielstrebiger war und seine wenigen Chancen konsequent genutzt hat.

Am kommenden Sonntag kreuzt mit dem AC Catania der derzeitige Tabellenzweite auf, und man muss an diesem Tag eine Top Leistung abrufen, um gegen diesen Gegner zu bestehen.

 

Es spielten: Adler, P. Gall, Rudka (68. Ileli), C. Schrievers, Hiller, Berger, H. Kisa, Saho (63. Herbert), T. Gall, Oelkrug (63. Glück), Sternemann

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 22.10.2017 13.00 Uhr SV Nabern 2 – TG Kirchheim

Sonntag, 22.102017 15.00 Uhr SV Nabern 1 – AC Catania Kirchheim

Bericht: Axel Maier

SVN - Spvgg Germania Schlaitdorf

Erster Punktgewinn für den SV Nabern I

Der SV Nabern I konnte sich am Sonntag endlich den ersten Punkt in der Kreisliga A sichern. Nach zuvor sieben Niederlagen konnte zuhause ein 0:0 gegen Germania Schlaitdorf erkämpft werden. Zugleich war es das erste Spiel nach dem Rücktritt von Maurizio Mantineo, der die Mannschaft letzte Saison noch auf einen erfolgreichen fünften Platz führte. Seit letzter Woche ist Marcel Geissmann allein für die Mannschaft verantwortlich und soll das Traineramt auch bis zum Saisonende begleiten.

Die Spielvereinigung aus Schlaitdorf startete überraschend stark (fünf Siege, eine Niederlage) in die Runde. Trotzdem wollte der SVN die ersten kleinen Schritte aus der Krise machen - mit Erfolg.
Schon zu Beginn des Spiels war man die bessere Mannschaft, einzig der Torerfolg blieb aus. Sowohl Tim Gall in der Anfangsphase, als auch Max Schrievers nach 25 Minuten scheiterten nur knapp. Mit zunehmender Spielzeit kam aber auch der Gast besser ins Spiel. Trotzdem konnten die Schlaitdorfer in der kompletten ersten Hälfte nur einen wirklich gefährlichen Torschuss verzeichnen - nach einer Hereingabe verfehlte die Direktabnahme des Schlaitdorfer Stürmers das Gehäuse nur knapp.

Zu Beginn der 2. Halbzeit musst SVN-Keeper Adler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Zu allem Überfluss war jedoch kein Ersatztorwart auf dem Spielberichtsbogen eingetragen, weshalb Benni Schubert - gelernter Stürmer - sein Debüt als Torwart feierte. Trotzdem kam man besser aus der Kabine und hatte in den ersten zehn Minuten zwei große Chancen um in Führung zu gehen - leider blieben diese ungenutzt. Danach kamen jedoch auch die Gäste zu Ihren Chancen. Nach einer unberechtigten Gelb-Roten Karte gegen Florian Gall musste sich der SVN auf die Verteidigung des Punktes konzentrieren.

Nur noch vereinzelt konnte man Angriffe nach vorne ausspielen - jedoch ohne wirklich große Gefahr vor dem gegnerischem Tor auszustrahlen. Selbst nach einer weiteren Gelb-Roten Karte gegen Ismail Kisa und dem Ausfall von Max Schrievers, was bedeutete, dass man die letzten Minuten zu Acht überstehen musste, ließen die Grün-Weißen keine nennenswerte Chance mehr zu und brachten die sieben Minuten Nachspielzeit ohne Gegentor über die Zeit.

Eine Leistung, auf der sich für die nächsten Aufgaben aufbauen lässt.



Für den SVN spielten:

Adler (49. Schubert) - C. Wilke, Hiller, C. Schrievers, F. Gall - I. Kisa, P. Gall (82. Ileli) - M. Schrievers, Beck (58. Kuke) - Sternemann, T. Gall (70. Saho)



Die nächsten Spiele:

Liga:

Sonntag, 15.10.2017

TV Bempflingen - SV Nabern I

TV Neidlingen II - SV Nabern II



Für den SVN berichtete Dominic Adler

TV Unterlenningen - SVN

Der SV Nabern I kann die Negativserie nicht beenden


Naberner Fußballer stecken weiter Tief in der Krise. Im sechsten Saisonspiel der Kreisliga A2 setzte es für den SV Nabern I die sechste Niederlage. Auf dem Lenninger Bühl kamen die Naberner gegen den TV Unterlenningen mit 4:0 (1:0) unter die Räder.

Nach einer guten Trainingswoche mit großer Trainingsbeteiligung fuhren die Mannen positiv gestimmt zum Auswärtsspiel nach Unterlenningen. Das Ziel war klar: Endlich die ersten drei Punkte der Saison einsammeln!
Klar war auch, dass dies nur möglich ist, wenn das Team alles gibt und bis zum Schluss kämpft.

Doch schon nach vier Minuten gab es den ersten Nackenschlag für das Team vom Oberen Wasen.
Nach einem Freistoß für den TVU, der aus dem Halbfeld in den Strafraum geschlagen wurde, kam ein Angreifer der Unterlenninger im Zweikampf mit Ismail Kisa zu Fall – der Schiedsrichter zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kevin Rieke zum 1:0 (5.).

Trotz dieses Rückschlages war der SVN darum bemüht, das Spielgeschehen auf dem schwer bespielbaren Rasen von nun an zu bestimmen, was größtenteils gut funktionierte, auch wenn die Verunsicherung bei einigen Spielern spürbar war.
Nach einer schönen Kombination scheiterte Buba Saho in der 16. Minute freistehend aus halblinker Position am Torhüter. Zehn Minuten später versuchte sich Philipp Gall mit einem direkt getretenen Freistoß – jedoch ohne den Keeper vor größere Probleme zu stellen. Ansonsten konnte sich der SV Nabern trotz der größeren Spielanteile kaum nennenswerten Chancen erarbeiten – zum einen wirkte das Spiel zu oft Ideenlos, zum anderen waren saubere Spielzüge auf dem holprigen „Spielfeld“ auch nur schwer möglich – und wenn die Kombinationen gelangen, war es meist der letzte Pass, der nicht beim Mitspieler landete.
Auch die Unterlenninger konnten aus Ihren wenigen Chancen, die Sie hatten, kein Kapital schlagen. So ging es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.

Direkt nach der Halbzeit hatte der SVN den nächsten Schock zu verdauen. Nach einer Hereingabe des TV Unterlenningen, faustete SVN-Keeper Adler den Ball vor die Füße eines Lenninger Angreifers, der sich den Ball zurechtlegen konnte und den Ball mit einem Volleyschuss ins lange Eck zum 2:0 versenkte (50.).

Direkt im Anschluss die Schlüsselszene der Partie: Der Schiedsrichter zeigte nach einem Angriff des SVN zum Verwundern aller auf den Elfmeterpunkt (52.). Ismail Kisa übernahm die Verantwortung und scheiterte. Er setzte das Leder neben den Kasten. Sinnbild für die kriselnden Kicker aus Nabern. Zwei Zeigerumdrehungen später die nächste Riesenchance durch Benni Schubert, der jedoch aus sieben Metern vergibt.

Danach stellte Trainer Mantineo das Team um, um noch mehr Druck nach vorne aufzubauen – doch dieser Versuch ging nach hinten los. Der eigene Spielfluss war fortan geprägt von Fehlpässen und Stellungsfehlern – die Verunsicherung deutlich zu spüren. Der TVU nutzte die nun entstandenen Lücken gnadenlos für seine Konter aus und erhöhte auf 3:0 (71.) bzw. 4:0 (75.), was auch den Endstand bedeutete.

So musste der SV Nabern trotz einer soliden ersten Halbzeit, in der man eigentlich die bessere Mannschaft war, wieder eine herbe Niederlage einstecken und ohne Punktgewinn nach Hause fahren.


Für den SVN spielten:

Adler – P. Gall, I. Kisa, C. Schrievers (71. Kuke), Wilke (71. F. Gall) – Maier, Berger – Beck (46. Schubert), H. Kisa, Saho (81. Singh) – M. Schrievers


 

Die nächsten Spiele:

Liga:

Donnerstag, 28.09.2017:

TSV Grafenberg – SV Nabern I

 

Es berichtete Dominic Adler

SVN - TSV Oberboihingen

Am Sonntag 17.09.2017 empfing der noch sieglose SV Nabern den TSV Oberboihingen zum dritten Heimspiel in der laufenden Saison. Die Startaufstellung war im Vergleich zum letzten Spiel in Weilheim auf mehreren Postitionen verändert. Erstmals in dieser Saison standen Marius Maier und Rene Stöhr in der Startelf unserer Grün-Weißen. Mit Diaz Oelkrug und Tim Sternemann fehlten auch in diesem Spiel zwei wichtige Säulen in unserer Mannschaft. Ebenfalls verhindert war unser frisch verheirateter Abwehrchef Marco Hiller, an dieser Stelle nochmals Alles Gute!

 

Man merkte es beiden Teams an, dass sie an diesem Tag nicht zu viel riskieren wollten und darauf bedacht waren, über eine gute Grundordnung ins Spiel zu finden. Die erste Viertelstunde war es ein Abtasten auf beiden Seiten. In einer Phase, in der unser SVN besser ins Spiel fand und zu ersten Torchancen kam, fing man nach einem Freistoß am gegnerischen Strafraum einen Konter wie aus dem Bilderbuch. Nach einem Befreiungsschlag gewannen die Gäste auf dem Flügel einen entscheidenden Zweikampf in einer Eins gegen Eins Situation, danach ging es mit Tempo Richtung Naberner Gehäuse, am langen Pfosten war Paul Reck völlig frei und musste in der 16. Spielminute nach Querpass nur noch zum Führungstreffer für die Gäste einschieben. Bis auf einen Lattentreffer der Gäste blieben Torchancen in Halbzeit eins Mangelware.

 

Nach dem Wechsel schafften es die Grünhosen lediglich in den Anfangsminuten der zweiten Halbzeit Druck aufs gegnerische Gehäuse zu bekommen, danach gab man jedoch nach und nach das Spiel aus der Hand. Man verlor im Spiel nach vorne zu schnell die Bälle und war in den Zweikämpfen nicht präsent genug.

Ab der 60. Minute waren es die Gäste aus Oberboihingen, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Abstände in den einzelnen Mannschaftsteilen waren zu groß, um das Anrennen der Oberboihinger erfolgreich zu stoppen. In der 65. Spielminute schien der Naberner Bann endgültig gebrochen zu sein, nach einem Naberner Fehlpass, schalteten die Gäste wieder schnell um und kamen aus 16 Metern zum Abschluss, der Schuss wurde ausgerechnet von einem Naberner Spieler noch abgefälscht und schlug unhaltbar zum 2:0 ein. Auf Naberner Seite war man bemüht wenigstens noch den Anschlusstreffer zu erzielen, doch es klappte an diesem Tag vorallen in der Offensive zu wenig um sich gute Torchancen zu erarbeiten. Den Schlusspunkt in der Partie setzte wiederrum der Gast aus Oberboihingen, in der 85 Spielminute kombinierte man sich gegen einen weit aufgerückten SVN durch und kam freistehend im Strafraum zum Abschluss. Ousman Saidy erhöhte mit seinem zweiten Treffer zum 0:3 Entstand.

 

Nun gilt es nach einem schlechten Saisonstart den Kopf nicht hängen zu lassen und sich bestmöglichst auf die nächste enorm wichtige Auswärtspartie beim TV Unterlenningen vorzubereiten.

Spielgeginn am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in Unterlenningen.

 

Es spielten: Geismann, F. Gall, Stöhr, I. Kisa, Ph. Gall, T. Gall (46. M. Schrievers), Maier (78. Ileli), H. Kisa, Saho, Glück (68. Beck), Kuke (68. Schubert)

 

 

TSV Weilheim II - SVN

SV Nabern verliert Derby beim TSV Weilheim II

Der SV Nabern kann auch im vierten Saisonspiel nicht dreifach Punkten und verliert das Derby beim TSV Weilheim 2 knapp mit 1:2.

Die erste Halbzeit gehörte klar den Gastgebern, die von Beginn an das bessere Team waren und vor allem bei Standards immer wieder für große Gefahr sorgten. Unser SVN fand zu keinem Zeitpunkt ins Spiel und durfte sich vor allem bei Keeper Marcel Geissmann, bedanken, dass man nicht schon bald uneinholbar zurück lag. Kurz vor der Pause war aber auch „Marci“ geschlagen, als der Weilheimer Stürmer eine präzise Hereingabe nur noch zum 1:0 einschieben musste.

Die zweite Hälfte begann der SVN furios, denn schon nach nur einer Minute konnte Youngster Tim Gall ein tolles Zuspiel von Tony Kuke zum 1:1 Ausgleich verwerten. Die Einwechslungen und taktischen Umstellungen machten sich positiv bemerkbar und die Gäste konnten das Spiel nun vollkommen offen gestalten und sich auch gute Chancen erspielen. Benni Schubert hatte gleich zwei mal die Führung auf dem Fuß, er scheiterte jedoch freistehend.

In der 70. Minute sorgte dann wieder eine Standardsituation für die Entscheidung. Ein scharf getretener Freistoß von aussen senkte sich an Freund und Feind vorbei ins lange Eck zum 2.1 für die Weilheimer Landesliga Reserve.

Obwohl die Jungs vom Oberen Wasen noch einmal alles versuchten, gelang der Ausgleichstreffer nicht mehr und es blieb bei der knappen 1:2 Niederlage.

Die nächste Chance auf einen Dreier haben unsere Jungs bereits am kommenden Sonntag gegen den TSV Oberboihingen und wir hoffen wie immer auf recht viele Zuschauer und weiterhin auf tolle, lautstarke Unterstützung

Es spielten: Geismann, F. Gall, Ph. Gall, C. Schrievers (80. M. Schrievers), Hiller, I. Kisa, Saho (60. Schubert), H. Kisa, Singh (46. Kuke), Mantineo (46. Glück), T. Gall

SVN - FV 09 Nürtingen II

Drittes Spiel – dritte Niederlage !! SVN – FV 09 Nürtingen 2: 0:3

Auch im dritten Saisonspiel konnte unser SVN nicht gewinnen und unterlag deutlich mit 0:3 Toren gegen die Landesligareserve vom FV 09 Nürtingen.

Dabei hatte man sich so viel vorgenommen – unter der Woche wurde gut trainiert, es wurden viele Einzelgespräche geführt und man war guter Dinge, den schlechten Saisonauftakt in bessere Ergebnisse umzumünzen. Doch nach gerade mal drei Spielminuten zappelte das Leder bereits zum 0:1 im eigenen Netz. Nach einer Ecke fühlte sich keiner für den gegnerischen Kapitän zuständig und dieser Köpfte völlig unbedrängt ein. Die Gäste, beflügelt durch die frühe Führung, setzten unsere verunsicherte Mannschaft weiter unter Druck und erzielte bereits in der 7. Minute nach einem Ballverlust im Spielaufbau das 0:2.

Erst nach 20 Minuten konnte sich die Geismann Truppe etwas vom Druck der Gäste befreien und das Spiel offener gestalten, ohne jedoch für größere Gefahr im Gästestrafraum zu sorgen. Dann fehlte auch noch das nötige Glück, als ein Kopfball von Tony Kuke gegen den Pfosten klatschte.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Mannen um Kapitän Marco Hiller, die Partie zu drehen, kam wesentlich besser ins Spiel, aber klare Torchancen blieben jedoch aus. Im Gegenteil, die Hoffnungen keimten nicht lange, denn schon in der 53. Minute der Knockout, als die Gäste eine Unstimmigkeit in der SVN Abwehr zum vorentscheidenden 0:3 nutzten.

Unsere Jungs gaben nie auf, es gelang aber trotz einiger vielversprechenden Möglichkeiten nicht, noch einen Treffer zu erzielen. Die größte Chance des Tages vergab der eingewechselte Benjamin Schubert, als er mit einem Foulelfmeter am Gästetorwart scheiterte (85.)

So blieb es dann beim 0:3 Endstand der SVN ziert nun nach drei Spielen ohne jeglichen Punktgewinn das Tabellenende.

Am kommenden Sonntag besteht aber schon die Chance, das Punktekonto im Derby beim TSV Weilheim 2 aufzubessern. Spielbeginn in Weilheim ist um 15.00 Uhr und die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans, um gemeinsam aus dem Schlamassel herauszukommen.

Es spielten: Geismann, P. Gall (Schubert), F. Gall, Siwek, Hiller, Berger, T. Gall (Saho), H. Kisa (St. Weissinger), C. Wike, Mantineo (M. Schrievers)

TSV Grötzingen - SVN

Personalgebeutelter SV Nabern I verliert in Grötzingen

 

Im zweiten Saisonspiel der Kreisliga A2 musste das personell stark gebeutelte Team des SV Nabern I Punkte lassen. Beim TSV Grötzingen gab es eine 0:2 Niederlage, die vermeidbar war.

 

Ausnahmezustand beim SVN: Neben den urlaubsbedingt fehlenden Philipp Gall, Benny Schubert, Max und Carlo Schrievers, Isi Kisa, Oghuzhan Ileli Markus Glück, Moritz Berger und Stefan Weissinger gesellten sich an diesem Spieltag zu allem Überfluss noch die verletzungsbedingten Ausfälle von Diaz Oelkrug, Robin Beck, Kevin Lang und Marius Maier. Die beiden sich anschließenden krankheitsbedingten Ausfälle von Moritz Gölz und Teamleader Marco Hiller brachten das Team obendrauf noch in eine wohl nie da gewesene Situation, dass vom gesamten Stammkader 15 Spieler nicht zur Verfügung standen.

 

Nichts desto trotz nahm sich das Team um Trainer Marcel Geismann viel vor, brauchte jedoch ein paar Minuten um in die Partie zu finden. Die in der Anfangsphase drückenden Gastgeber kamen ausgerechnet in dem Moment zur Führung, als der SVN im Spiel ankam. So fiel eine vermeidbare Hereingabe von der linken Außenbahn vor die Füße eines Grötzingers, der aus wenigen Metern einschob (9.). Danach ließ sich der SVN aber keinesfalls hängen, drückte der Partie seinen Stempel auf und hatte sowohl die Mehrheit der Spielanteile, als auch zahlreiche Großchancen zu verbuchen, die allesamt ungenutzt blieben. So war es Youngster Tim Gall, der gleich zweimal auf das gegnerische Gehäuse zulief, aber das Leder nicht unter brachte. Ebenso ohne Glück waren Hüsse Kisa und Tony Kuke, die in ähnlicher Konstellation frei vor dem Tor am guten Keeper der Aichtaler scheiterten. Der SVN war zu jeder Minute drauf und dran den Ausgleichstreffer zu erzielen, spielte gut in die Offensive, aber musste ausgerechnet in seiner stärksten Phase einen erneuten Nackenschlag hinnehmen, als ein direkt verwandelter Freistoß in den Naberner Maschen landete. Bis zum Wechsel passierte dann auf beiden Seiten nicht mehr viel.

Nach dem Pausensprudel war es erneut Tim Gall, der mit seinem Lupfer aus 20 Metern glücklos blieb und das Tor um wenige Zentimeter verfehlte. Die Partie wurde zunehmend zerfahrener, und auf beiden Seiten stimmten sowohl die Spielanlage als auch die Abstände nicht mehr. Der SVN war nach wie vor gewillt, die Partie nicht auf zu geben, fand aber keine geeigneten spielerischen Mittel, um erneut durchzubrechen. So verlor man sich in vielen technischen Fehlern und ließ Unkonzentriertheiten aufkommen, die dem Spielfluss sichtlich schadeten. Eine weitere Großchance zum Anschlusstreffer vergab Flügelspieler Flo Gall in der 72. Minute, als er das Leder aus wenigen Metern über den Querbalken setzte. In den Schlussminuten spielte man mit offenem Visier, ohne zwingende Chancen zu generieren..

So musste man ohne Punkte aus Grötzingen zurückkehren, in einem Spiel das sicher anders verlaufen wäre, hätte man die guten Torchancen genutzt.

Für den SVN spielten:

Adler, Schuster, Siwek, F. Gall, Saho, Wilke (65. Stöhr), H. Kisa (65. Herbert), Mantineo, Kuke (55. Rudka), Sternemann, T. Gall (65. Singh)

Die nächsten Spiele:

Pokal:

Dienstag 29.08.2017: TSV Jesingen II - SV Nabern, 19:00 Uhr

Donnerstag 31.08.2017: TSV Oberboihingen - SV Nabern II, 18:00 Uhr


Liga:

Sonntag 03.09.2017:

SV Nabern II- TSV Notzingen

SV Nabern - FV 09 Nürtingen II

SVN - TSV Oberensingen II

Heimpleite zum Saisonauftakt: SVN I - TSV Oberensingen II 0:4


Eine deftige 0:4 Heimpleite kassierte der SV Nabern im ersten Spiel der neuen Saison gegen den Aufteiger aus Oberensingen.
Dabei schien es gut loszugehen für die Jungs vom Oberen Wasen, denn es waren kaum 3 Minuten gespielt, als Neuzugang Gianni Mantineo nach schönem Doppelpass mit Diaz Oelkrug alleine vor dem gegnerischen Torwart abzog, dieser jedoch mit einer Glanztat die frühe Naberner Führung vereitelte.
Die junge Gästemannschaft kam mit zunehmender Spieldauer immer besser auf, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und spielten sehr schnell in die Spitze. So war es auch nicht unverdient, als die Gäste nach einem schnell vorgetragenen Spielzug in der 17. Min. mit 0:1 in Führung gingen. Unsere Jungs kamen an diesem Tag überhaupt nicht in die Gänge und mussten in der 23. Min wiederum nach einem blitzsauberen Konter sogar das 0:2 hinnehmen.
In der zweiten Halbzeit drückten die Jungs vom Trainergespann Mantineo/Geismann dann etwas mehr aufs Tempo, ohne jedoch für große Gefahr in Strafraumnähe zu sorgen. So kam es dann, wie es kommen musste: nach einem schnellen Konter der Oberensinger stand es plötzlich 0:3 und das Spiel war gelaufen. Obwohl man alles nach vorne warf, gelang kein eigener Treffer, man musste in der 83. Min. sogar noch einen weiteren Treffer zum 0:4 Endstand hinnehmen.
Wahrlich kein guter Start in die neue Runde, aber nächste Woche beim TSV Grötzingen werden die Karten neu gemischt und kann nur besser werden


Es spielten: Geismann, F. Gall, C. Wilke, Siwek (46. Beck), Hiller, Glück, Saho, Mantineo (77. Singh), Oelkrug (78. Ileli), Sternemann, Kuke (58. T. Gall)

 

 

Bericht: Axel Maier

 
Zum Seitenanfang