Aktuelle Meldungen

ANMELDESCHLUSS HOBBY-TURNIER VERLÄNGERT BIS 10.08.!
mehr...

Hüttenbilder sind online
mehr...

WIR LADEN EIN ZUM SAISONABSCHLUSS
mehr...

TOP 16
mehr...

Termine 2017

Hobby-Doppelturnier 19.8.2017, Tennisanlage

Jubiläumsfeier - 50 Jahre Fußballabteilung
30.9.-1.10.2017, Sportgelände
 

Suche

Unsere Partner


14. TTBW Jahrgangs-Ranglistenturnier Jugend U15 und U18

Michael Goll qualifiziert sich für Top 16!

 

Der 14jährige Tischtennisspieler Michael Goll vom SV Nabern ergatterte sich am Wochenende in Ilsfeld bei den Baden-Württembergischen Top 24 U15 Schüler-Meisterschaften mit einem 4ten Platz einen der fünf begehrten Plätze, die für die Teilnahme an der Top 16 Endrangliste in Viernheim berechtigen. Ausschlaggebend war der Gruppensieg in der Vorrunde mit 4:1 Siegen und die 2:1 Bilanz in der Zwischenrunde, wobei er nur Topfavorit Tran unterlag aber gegen Rowinski (Freiburg) und Aichert (Neckarsulm) gewann. Im Spiel um Platz 3 verlor Michael gegen den 2ten Topspieler Schaufler (Hohberg).

 

Luca Hiller verfehlte in der U18 in einer Hammergruppe mit 3:2 Siegen knapp die Endrunde der Top 8 Spieler. Dafür dominierte er die Zwischenrunde mit 3:0 Siegen und auch das Spiel um Platz 9 ging mit 3:0 Sätzen an Luca gegen Hannes Bäcker (Hofherrnweiler). Da sich bei den U18 die ersten 7 für die Top 16 qualifizieren und zusätzlich 3 Verfügungsplätze zur Verfügung stehen, hat Luca auch gute Chancen an der in 3 Wochen stattfindenden Top 16 Endrangliste teilzunehmen.

Dies wäre zum ersten Mal, dass sich 2 Spieler vom SV Nabern für die Top 16 qualifizierten. (Roger Goll)

 

>> Bericht aus dem Tecbkobteb <<

 

GLÜCKWUNSCH!




DA IST DAS DING!

 

Der SV Nabern krönt die Saison mit dem Sieg im SupercupDer

 

>> Bericht aus dem Teckboten <<

like it




Luca Hiller und Michael Goll gewinnen Schwerpunktrangliste Mitte!

In Neuffen fand die Schwerpunktrangliste Mitte der Bezirke Esslingen, Staufen, Stuttgart und Rems statt. Dabei dominierte Luca Hiller mit 10:0 Siegen und 30:5 Sätzen souverän die U 18 Konkurrenz. Oliver Komraus und Mike Nachtnebel, beide im ersten U 18 Jahr, spielten groß auf. Oli wurde 4ter mit einer 6:4 Bilanz und Mike, der spielerisch einen großen Schritt gemacht hat, 7ter mit einer 4:6 Bilanz. Bei beiden Spielern war sogar eine noch bessere Platzierungen möglich, die aber durch äußerst unglückliche 5 Satz Niederlagen verspielt wurden.

Der U 15 Wettbewerb wurde von Topfavorit Michael Goll mit 10:0 Spielen und 30:2 Sätzen locker gewonnen. Damit haben sich Luca und Michael für die Top 24 Rangliste qualifiziert.

In der Mädchenkonkurrenz U 18 erreichte Vanessa Ebenhöch in ihrem ersten U 18 Jahr mit 8:2 Spielen einen tollen 3ten Platz punktgleich wie die zweit platzierte Spielerin. Auch Sie kann sich berechtigte Hoffnungen auf die Top 24 machen.

Als Nachrückerin bei den U 14 Mädchen durfte auch Mandy Nachtnebel , die erst seit knapp einem Jahr Tischtennis spielt, sich über ihre zwei erzielten Siege sehr freuen. Insgesamt wurde von den Naberner Teilnehmern ein tolles Tischtennis geboten und alle Spieler/innen haben sich letzten Jahr deutlich verbessert .

R.G




DER ABSOLUTE WAHNSINN

 

MISSON LANDESLIGA ERFÜLLT!

Besser hätte das Wochenende nicht laufen können.

Unsere HERREN sowie unsere DAMEN erwischten allesamt einen Traumtag und konnten vor einer EINMALIGEN KULISSE 2 wichtige Siege einfahren.

Somit bleiben unsere Herren in der LANDESLIGA und die DAMEN wurden MEISTER in der BEZIRKSLIGA und steigen wieder in die LANDESLIGA auf...! #knappergehtnicht

DANKE an alle Zuschauer, die das WE zu etwas ganz Besonderen haben werden lassen. Auch ein DANKE an die beiden gegnerischen Mannschaften, die mit der Lautstärke mehr als gut zurecht kamen und hoffentlich auch ein bisschen Spass hatten :-)

>> Bericht und Bilder folgen: #Staytuned

#MISSIONLANDESLIGA #GRUENEHOELLE #Greens #Dreambig
SV Nabern Tischtennis Sportverein Nabern #MEISTER #Punktlandung#weareback

 




08. APRIL - SAISONFINALE & SPONSORENTAG


Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge




JUNGEN U18 1 ärgern den Tabellenführer

Naberns Jungenverbandsklassenteam knüpft weiterhin nahtlos an die erfolgreiche Vorrunde an.

 

Mitte der Rückrunde liegt die Truppe mit 18:10 Punkten auf einem hervorragenden 3ten Platz. Mit Siegen gegen Neckarsulm und Zell, Unentschieden gegen Birkmannsweiler und Heilbronn und nur einer Niederlage gegen Stuttgart ist man weit über dem Soll. Vor allem das Unentschieden gegen den Spitzenreiter TSG Heilbronn in der Gießnauhalle ist das absolute Sahnestück. Dabei brachte die komplette Doppelumstellung mit Goll/Klaiber und Komraus/Maisch eine nicht zu erwartende 2:0 Führung.

Leider verlor Michael Goll nach Vergabe eines Matchball im 5ten Satz Verlängerung sein Einzel und auch Komraus verlor nur sehr knapp. Im hinteren Paarkreuz gab es einen klaren Sieg von Klaiber und eine klare Niederlage von Maisch. Spielstand 3:3. Goll dominierte im Spiel der Einser deutlich und sorgte für das 4:3. Oliver Komraus gelang anschließend die Sensation. Gegen seinen ca. 150 TTR punkthöheren Gegner Beck wuchs Oli mit unbändigem Kampfgeist und spektakulären Punkten weit hinter der Platte über sich hinaus und gewann im 5ten Satz Verlängerung und erhöhte auf 5:3. Michael Klaiber hatte anschließend gegen den besten Spieler im hinteren Paarkreuz Gligorov keine Chance und verlor unerwartet deutlich. Nun lag es an Kevin Maisch den Sieg zu holen. Da sein Gegner 100TTR Punkte mehr auf seinem Konto hatte war dies eine schwierige Aufgabe. Kevin sicherte sich Satz 1 und 3 und lag mit 2:1 Sätzen in Führung. Leider stellte sich sein Gegner immer besser auf Kevin ein, so dass er das Blatt noch wenden konnte und zum 5:5 Unentschieden ausgleichen konnte.

R.G.




ENDLICH DIE BLAUEN GEKNACKT

 

Zum Derby Duell zwischen dem VfL Kirchheim 2 und dem SV Nabern kam es am letzten Wochenende.

Nicht nur zum Derby kam auch noch der identische Punktestand beider Mannschaften hinzu, sodass dieses Spiel für beide Mannschaften sehr wichtig hinsichtlich des Klassenerhalts war.

Nach der deutlichen Niederlage in der Vorrunde (2:9) sowie den Spielen aus der Vergangenheit, war die Favoritenrolle beim VfL, allerdings waren alle SVN Spieler höchst motiviert und wussten um was es bei diesem Spiel geht.

Zum Start ging es wie schon so oft sehr holprig los.

Wieder einmal lag der SVN nach dem Doppeln mit 1:2 zurück. Jakob Baum und Tobias Michalik verloren mit 1:3 sowie Mike Juretzka und Andreas Stiffel verloren mit 0:3, sodass der SVNschnell mit 0:2 zurück lag.

Dieses Mal konnten die Brüder Hiller den einzigen Doppelpunkt für den SVN beitragen, indem diese mit 3:2 gegen Knapp und Müller gewinnen konnten.

 

Jakob Baum legte gegen Jan Eder gut vor und gewann den ersten Satz sowie führte auch schon hoch im zweiten. Jakob ließ sich diesen zweiten Satz noch klauen und verlor den dritten auch noch, kämpfte sich allerdings noch einmal heran und konnte letzten Endes doch noch mit 3:2 gegen Eder gewinnen.

Bei Mike Juretzka sah es die ersten beiden Sätze gegen Michael Hohl nicht gut aus. Hohl agierte souverän mit harten Topspins, sodass Mike schnell mit 0:2 zurück lag. Mit viel Taktik und Platzierung konnte Mike noch einmal das Ruder herum drehen und das Spiel gegen Hohl doch noch mit 3:2 gewinnen.

Andreas Stiffel hatte gegen Thassilo Knapp wenig Mühe und konnte mit 3:0 gewinnen, parallel hatte Tobias Michalik gegen einen wie in der Vorrunde stark aufspielenden Manfred Scholdt mit 0:3 das Nachsehen.

Hinten konnte Yannic Hiller mit 3:1 gegen Patrick Müller gewinnen, gegen den er im dritten Satz den Spielfaden verlor, sich davon aber nicht unterkriegen lassen hat und im vierten Satz den Einzelsieg holte.

Bei Luca Hiller hingegen war es ein "Auf und Ab" gegen Andreas Rohr. Luca gewann den ersten Satz deutlich zu 2, verlor danach aber knapp zu 10 ehe er den dritten wieder gewinnen konnte und den vierten zu 5 verlor. Im fünften Satz hatte der "Jungspund" aber die Nase vorn, sodass auch Luca mit 3:2 gewinnen konnte.

Somit konnte aus dem 1:2 Rückstand nach den Doppeln, eine 6:3 Führung gegen den VfL 2 erspielt werden.

 

Jakob Baum legte gegen Hohl ein beachtliches Tempo vor und war schnell mit 2:0 Sätzen in Führung. Doch das Spiel kippte und Jakob musste Hohl im fünften Satz mit 9:11 gratulieren.

Mike Juretzka gewann den ersten Satz nach einem Fehlstart (1:5) gegen Eder doch noch mit 11:9. In den nächsten beiden Sätzen agierte Mike souveräner und konnte Eder mit 3:0 bezwingen.

Andreas Stiffel, der die deutliche Niederlage gegen Manfred Scholdt aus der Vorrunde wieder gut machen wollte, lieferte sich gegen Scholdt ein spannendes Spiel. Nach 1:1 Sätzen ging es im dritten Satz in die Verlängerung. Diesen konnte "Sti" allerdings nicht für sich entscheiden und verlor den dritten Satz mit 12:14 sowie am Ende mit 1:3 gegen Scholdt.

Tobias Michalik machte es nach einem 11:6 und 11:9 im dritten Satz gegen Knapp noch einmal spannend. Erst beim Matchball beim Stand von 14:13 konnte sich Tobias überwinden, seine Rückhand zu umlaufen und mit einem harten, parallelen Vorhand Topspin das Spiel gegen Knapp zu beenden.

Wie auch eine Woche zuvor war es Yannic Hiller, der den letzten nötigen Punkt für das SVN Konto beisteuerte, indem er mit 3:0 gegen Andreas Rohr gewann.

Somit konnte der SV Nabern das Derby gegen den VfL Kirchheim 2 vor ca. 80 Zuschauern mit 9:5 gewinnen und sicherte sich 2 weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt!

Die Bilanzen des Spiels: Doppel: 1:2 / Vorne: 3:1 / Mitte: 2:2 / Hinten: 3:0

Weiter geht es für die Herren 1 vom SVN kommenden Samstag (18.02.2017) um 19:30 Uhr in Oberbrüden.

Hier gilt es die positive Leistung der letzten beiden Spiele zu bestätigen und sich weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

 

 

DIE RÜCKRUNDE HAT WIEDER BEGONNEN

 

Zum Rückrundenstart kam für die erste Herren Mannschaft des SVN in der Landesliga gleich der Tabellenführer vom TTV Zell nach Nabern in die Gießnauhalle.

Wie bereits in der Vorrunde musste man nach 2,5 Stunden dem TTV Zell zum 9:2 Sieg gratulieren.
Aus Naberner Sicht konnten lediglich Jakob Baum und Tobias Michalik im Doppel gegen René Werlé und Julian Palm mit 3:0 gewinnen sowie Yannic Hiller wie in der Vorrunde mit 3:2 gegen Julian Palm.

Die Bilanz in der Übersicht: Doppel 1:2 / Vorne: 0:4 / Mitte: 0:2 / Hinten: 1:1

 

Bereits eine Woche später ging es gegen den TSV Wäschenbeuren, welcher nach der Vorrunde einen Platz hinter dem SVN verweilte.
Der Start war abermals nicht ideal. Lediglich Mike Juretzka und Andreas Stiffel hatten es geschafft, im Doppel zu Punkten, sodass der SVN mit 1:2 zurück lag.
Doch das sollte nichts heißen.
In Wäschenbeuren wurde von den SVN akteuren dann richtig Gas gegeben.
Alle konnten Ihr erstes Einzel gewinnen, sodass aus dem 1:2 Rückstand mal kurz eine 7:2 Führung erspielt werden konnte.
Während Jakob Baum nach einer 2:1 Führung gegen die Nummer 1 Kralj noch mit 2:3 das nachsehen hatte, legte Mike Juretzka gegen Rink einen ungefährdeten 3:0 Sieg hin.
Somit wurde die Führung auf 8:3 ausgebaut, doch die Gastgeber vom TSV Wäschenbeuren versuchten es nochmal.
Andreas Stiffel ging bei einer 2:0 Satzführung und 10:6 Führung sprichwörtlich die Puste aus. Stiffel verlor gegen C. Nolz trotz 4 Matchbällen noch mit 11:13 sowie das Einzel noch mit 2:3.
Auch Tobias Michalik musste seinem Gegenüber (Scherer) mit 0:3 gratulieren.

Erst Yannic Hiller konnte den Gesamtsieg mit einem 3:1 gegen Reichherzer unter Dach und Fach bringen, sodass der SVN mit 9:5 gegen den TSV Wäschenbeuren gewann und endlich weg vom Relegationsplatz kam.
Die Bilanz in der Übersicht: Doppel 1:2 / Vorne: 3:1 / Mitte: 2:2 / Hinten: 3:0




2 Medaillen und 1 Pokal bei den Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften

Für die Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften der Jugend im Remstal qualifizierten sich auch folgende 6 Teilnehmer des SV Nabern: Maya Knauer, Vanessa Ebenhöch, Luca Hiller, Mike Nachtnebel, Oliver Komraus  und Michael Goll.

 

Alle Sechs spielten sehr erfolgreich in Ihren Vorrundengruppen und qualifizierten sich für die Endrunde der letzten 16. Dort war für die zwei Naberner Gruppenzweiten Luca Hiller U18 (1:3 gegen Nico Wenger) und Maya Knauer U14 (0:3 gegen Miriam Kuhnle) Endstation. Vanessa Ebenhöch U15 gewann das Achtelfinalspiel in 4 Sätzen(gegen Anja Reiner) und musste sich erst im Viertelfinale mit 1:3 (gegen Jana Hoffmann) geschlagen geben. Die gleiche Platzierung erreichte auch Mike Nachtnebel U15. Er gewann sein Achtelfinale in vier umkämpften Sätzen (gegen Florian Mayer) und musste im Viertelfinale die Überlegenheit des Topgesetzten Michael Engelhardt anerkennen. Ebenfalls bei den U 15 startete Oliver Komraus. Vorrunde und Achtelfinale waren kein Problem. Sein Viertelfinalsieg gegen Tom Seel in 5 Sätze war ein Stück harter Arbeit. Dadurch war das Halbfinale und eine Einzelmedaille sicher. Im Halbfinale ging dann die Kraft gegen den Neckarsulmer Fabian Altrieth aus und Oliver verlor in 4 Sätzen.

 

Das Sahnestück lieferte Michael Goll auf Nr.4 gesetzt in der U14 ab. Ebenfalls wie Oliver hatte Michael bis zum Viertelfinale keine Probleme. Im Viertelfinale wartete mit dem Neckarsulmer Julius Aichert (Nr.5) ein harter Gegner, den Michael in 5 umkämpften Sätze niederrang. Im Halbfinale wartete die klare Nummer 1 Tobias Tran(Hofherrnweiler, ca. 170 TTR Punkte höher geführt) auf Michael. Auch dieses Spiel ging in den fünften Satz. In diesem erwischte Michael einen 5:0 Traumstart, den er sicher mit 11:7 nach Hause brachte und für eine Sensation sorgte. Im Endspiel gegen den Stuttgarter Timo Brieske (Nr.2) gewann Michael den ersten und zweiten Satz. Satz 3 verlor er knapp. Im vierten Satz vergab Michael beim Stand von 11:10 einen Matchball und triumphierte nach einem 6:8 Rückstand mit 11:8 im fünften Satz und wurde völlig überraschend Württembergischer U 14 Meister. Lohn war ein schöner Pokal. Für die dritte Medaille sorgten das Doppel Luca Hiller/Dominik Goll mit dem dritten Platz im Doppel U18. Dies waren die mit Abstand erfolgreichste Meisterschaften in der Naberner  Tischtennishistorie seit Elke Pangert.

Roger Goll




ERFOLGREICHE NABERNER BEI BA-WÜ RANGLISTENTURNIER

 

 

 

Letzten Sonntag fand in Metzingen die Qualifikationsrangliste der Mädchen und Jungen für die Baden-Württembergischen Einzel-,Doppel und Mixedmeisterschaften  in Mosbach (Baden) statt. Je 20 Teilnehmer haben sich pro Klasse für diese Ausspielung qualifiziert und die ersten 5 kommen sicher zu die Ba-Wü- Meisterschaften. Dabei waren ursprünglich auch 4 Naberner Tischtennisspieler dabei. Leider musste Luca Hiller verletzungsbedingt die U18 absagen. Somit waren bei den Mädchen U 15 Vanessa Ebenhöch und bei den Jungen U15 Oliver Komraus und Michael Goll dabei. Vanessa mogelte sich in die Zwischenrunde um Platz 9-16. Mit einer tollen 2:1 Bilanz in der Zwischenrunde dufte Vanessa im abschließenden Platzierungsspiel um Platz 11 noch einen weiteren Sieg feiern. Bei den beiden Jungs waren die Erwartungen höher gesteckt. Beide als Gruppenzweiter in ihren Fünfergruppen gesetzt wollten sie die Top acht erreichen. Dabei löste Olli seine Gruppe mit 3:1 Siegen relativ problemlos und sicher. Ganz anders spielte Michi. Im ersten Spiel startete er mit einer bitteren 5 Satz Pleite gegen einen Abwehrspieler. Da seine Gruppe sehr ausgeglichen war und Michi seine anderen 3 Gruppenspiele gewann wurde er sogar Gruppensieger. In der Zwischenrunde um Platz 1-8 trafen Michi und Olli im ersten Spiel aufeinander, bei dem Michi mit 3:1 Sätzen die Oberhand behielt. Im zweiten Spiel kam Olli gegen den auf Nummer 1 gesetzten Paul Kilian. Olli kämpfte bis zum Umfallen und konnte völlig überraschend aber verdient in 5 Sätzen gewinnen. Da Michi sein 2tes Spiel auch mit 3:0 Sätzen gewann kam es auf das letzte Spiel Goll-Kilian an, wer in das Endspiel einzieht. Dabei führte Michael in allen Sätzen bis 9 und verlor trotzdem mit 0:3 Sätzen. Somit hatten Kilian, Goll und Komraus jeweils 2:1 Siege, aber Kilian  ein Spielverhältnis von Plus 4, Michi und Olli von Plus 2, somit zählte der direkte Vergleich und Michi durfte um Platz 3 und Olli um Platz 5 spielen. Zuerst musste Olli gegen Aichert aus Neckarsulm ran, gegen den er schon in der Gruppe verloren hatte. Leider zog er in 5 Sätzen erneut den kürzeren und belegte einen ausgezeichneten 6ten Platz. Michi spielte im Spiel um Platz 3 groß auf und gewann überraschend deutlich in 3 Sätzen gegen Münst aus Dürmertingen und wurde als Drittplazierter mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet. Qualifikation geschafft und auch Olli wird normalerweise einen der 2 Verfügungsplätze bekommen, sodass 3 Naberner zu den Ba-Wü am 17/18 Dezember dürfen. Das sind die vornominierte Lisa Eckhardt und Michael Goll sowieOliver Komraus. Wieder ein großer Erfolg der Naberner Nachwuchsabteilung.

R.G.




SV NABERN vs. SV PLÜDERHAUSEN 9:5

Am vergangenen Samstag empfingen unsere jungen Wilden die Oberliga-Reserve des SV Plüderhausen in der Gießnauhalle.

 

Als festen Vorsatz nahmen sich die Jungs nach den Doppeln mit einer Führung dazustehen, um nicht - wie es in den Vorwochen zur Regel geworden war – von Beginn an einem Rückstand hinterherzulaufen.

 

Mit großer Motivation startete man also in die Partie um den Anfang nicht zu verschlafen und der Wille und Einsatz des Teams wurden prompt belohnt. 2:1 Nabern!

 

Durch diese Führung blieb man trotz lediglich eines einzigen Einzelerfolgs aus den ersten 4 Partien im Spiel. Mike Juretzka siegte nach großem Kampf im 5. Satz. 3:4.

Auf unser hinteres Paarkreuz war anschließend wiedermal Verlass. Yannic Hiller, der Woche für Woche unsere in Australien weilende Nummer 1, Andrej Plantikow, ersetzt und Andreas Braun, der für den verletzten Luca Hiller einsprang, brachten Nabern mit 2 toll heraus gespielten Erfolgen 5:4 in Führung und die Grüne Hölle zum beben.

Jakob Baum erhöhte mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf 6:4, Tobias Michalik ließ die Plüderhausener letztmals auf einen Punkt herankommen (6:5), denn erneut Mike mit einem weiteren Fünfsatzkrimi, Andreas Stiffel mit gewohnt spielerischer Klasse und souveränem 3:0 und ein nervenstarker Yannic brachten die Partie, letzten Endes hochverdient, mit 9:5 nach Hause.

Zum Hinrundenabschluss gastieren unsere Jungs am 3. Dezember zum großen und bereits jetzt mit Spannung erwartetem Derby in Kirchheim (Sporthalle des LUG, 14 Uhr). Wie das Spiel auch ausgehen mag, die Hinrunde ist mit bis dato 9 eingefahrenen Punkten ein Erfolg und mehr, als sämtliche Experten den Young Guns aus Nabern zugetraut hätten.




Jungen U 18 I ergattern Punkt in der Verbandsklasse

Punktgewinn in Birkmannsweiler!

5:5 war das Endresultat in einem spannenden Verbandklassen Nord Spitzenspiel zwischen Birkmannsweiler und Nabern. Leider musste Oliver Komraus kurzfristig absagen, aber mit Mike Nachtnebel stand ein hervorragender Ersatzmann parat. In den Eingangsdoppeln trennte man sich 1:1, wobei Klaiber/Nachtnebel, trotz sehr gutem Spiel gegen das ungeschlagene Spitzendoppel, mit 1:3 verloren und Michael Goll/Kevin Maisch mühsam in 5 Sätzen ausglichen. Im vorderen Paarkreuz war Michael  Klaiber gegen die gegnerische Nr.1 chancenlos. Am Nebentisch kämpfte Michael Goll den schwierig zu spielenden Noppenspieler in 5 Sätzen nieder. Leider konnte Kevin Maisch sein Können nicht abrufen und verlor unerwartet gegen die Nr.4 des Gegners. Ganz anders am Nebentisch. Mike Nachtnebel spielte in seinem ersten Verbandsklassenauftritt groß auf und bezwang Tsantenikis in 4 Sätzen und stellte den 3:3 Zwischenstand her. Im Spitzeneinzel Hüttenberger-Goll zeigte der 13jährige Naberner seine ganze Klasse und gewann sehr sicher gegen seinen punktbesseren Gegner und brachte Nabern mit 4:3 in Führung. Am Nebentisch kämpfte sich Michael Klaiber gegen Reich in den 5ten Satz,

verlor aber diesen mit 7:11. Leider funktionierte bei Kevin Maisch auch bei seinem 2ten Einzel nicht viel, so dass er 0:3 unterlag und Birkmannsweiler 5:4 in Führung ging. Im letzten Spiel musste Mike Nachtnebel gegen Katz unbedingt gewinnen, um einen Punkt zu retten. Mit 11:0,11:3 und 11:6 brannte er ein wahres Feuerwerk ab und zerlegte förmlich seinen Gegner. Was für ein super Einstand. Nächste Woche in Heilbronn steht dann das absolute Spitzenspiel Heilbronn-Nabern, beide punktgleich mit 9:1 Punkten Erster und Zweiter, statt.  

R.G




SCHWERPUNKT JUGEND U18 und U15

Am 23.10.2016 fand in Stuttgart der Schwerpunkt Mitte für die 3 jeweils besten Spieler(innen) der Bezirke Esslingen Staufen, Rems und Stuttgart statt. Dabei hatten sich vom SV Nabern 6 Jungen und 2 Mädchen über die Bezirksrangliste oder Freistellung qualifiziert und waren mit großem Abstand der Verein mit den meisten Teilnehmern. Dabei belegte Lisa Knauer bei den Mädchen U18 mit einer Bilanz von 4:4 Spielen einen guten 5ten Platz. Bei den Mädchen U15 war Vanessa Ebenhöch am Start. Mit einer 7:2 Bilanz erreichte Vanessa einen hervorragenden 3ten Platz der gleichzeitig für das nächste weiterführende Turnier Ende November in Metzingen reicht. Leider klappte es bei den Jungen U18 nicht nach Plan. Michael Klaiber musste kurz vor Schluss bei einer 3:6 Bilanz mit einer Fußverletzung aufgeben und Mitfavorit Luca Hiller verspielte mit seinen letzten beiden Spielen den eigentlich erwarteten zweiten Platz und wurde mit einer 6:3 Bilanz nur vierter und muss nun hoffen, dass er einen Quotenplatz vom Verband für Metzingen bekommt. Sahnestück der Naberner Jugendabteilung sind die Jungen U15. Vier Teilnehmer Michael Goll, Oliver Komraus, Mike Nachtnebel und Simon Grether stellten ein Drittel des Feldes. Aber nicht nur Quantität sondern auch Qualität zeigten die Jungs. Michael Goll mit 9:0 und Oliver Komraus mit 8:1 Siegen belegten deutlich Platz 1 und 2 und  qualifizierten sich für die nächste Ebene. Auch Mike Nachtnebel mit 5:4 und Platz 5 und Simon Grether mit 2:7 Siegen und Platz 8 schlugen sich hervorragend. Diese Ergebnisse zeigen, welch tolle Jugendarbeit in Nabern geleistet wird.

R.G.




ÜBERRASCHENDER SPITZENREITER: UNSER JUNGEN U18 1

Naberns Jugendverbandsklassenmannschaft steht nach 4 Spieltagen völlig überraschend mit 8:0 Punkten an der Tabellenspitze. Nachdem in den ersten beiden Punktspielen Zell und Neckarsulm jeweils mit 6:4 besiegt wurden, kamen zwei weitere Pflichtsiege gegen die Abstiegskandidaten Schechingen mit 6:1 und Ditzingen mit 6:0 dazu. Da die Favoriten Stuttgart und Heilbronn überraschende Punktverluste hinnehmen mussten, sind wir das einzige Team ohne Minuspunkt. Trotz der tollen Momentaufnahme bleibt das Ziel Klassenerhalt bestehen. Klar ist, dass die drei letzten Plätze von Ditzingen, Schechingen und Heilbronn 2 belegt werden. Der vierte Abstiegsplatz aber wird hart umkämpft sein von Birkmannsweiler, Zell, Neckarsulm, Wäschenbeuren und Nabern, wobei alle klar gegen die drei Abstiegskandidaten gewinnen werden und sich auch untereinander nichts schenken. Natürlich ist das Selbstbewusstsein der Spieler gewachsen und wir gehen optimistisch in die fünf schweren Vorrundenspielen und wollen noch unbedingt vier bis fünf Punkte erzielen, so dass man beruhigt in die Winterpause gehen könnte. 

R.G.




FÜNF PUNKTE WOCHE AUS DEN LETZTEN DREI SPIELEN - PLATZ 4

 

 

An den vergangenen beiden Wochenenden musste die Naberner Erste gleich drei mal ran, dass aus diesen drei Spielen gleich fnf Punkte herausspringen würden, war so nicht vorhersehbar.

Gegen den direkten Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt siegten die Grünen relativ unspektakulär aber verdient mit 9:5. Vor allem das vordere Paarkreuz mit Tobi und Jakob überzeugten mit vier Einzelpunkten.

Am Folgetag waren die Naberner zu Gast beim Meisterschaftskandidaten Burgstetten. Schnell lag man hier mit 1:7 zurück, ehe zunächst Yannic sicher und Jakob knapp auf 3:7 verkürzen konnten. Was dan geschah war einfach nur der Wahnsinn. Beim Stande von 3:8 lag Ersatzmann Uwe bereits 0:2 nach Sätzen zurück und auch im dritten Satz zog sein Gegner schon davon. Doch nach einer Auszeit drehte Uwe die Partie und gewann 3:2. Von der Euphorie getragen, zogen die Erastzspieler Yannic und Brownie aus der Zweiten nach, so dass es doch noch zum Schlussdoppel kam. Dieses beherrschten Tobi und Jakob fast nach Belieben und sicherten mit ihrem 3:1 Erfolg das überraschende Unentschieden.

 

Letzten Samstag stand dann das nächste wichtige Spiel auf dem Programm. Mit Mike Juretzka fehlte der Mannschaft sein Käpten aufgrund einer Handverletzung, Uwe ersetzte ihn sowohl spielerisch als auch bei der Ansprache. Zu Gast war der noch punktlose TSV Wäschenbeuren.  Mit einer starken Teamleistung, bei der jeder Spieler mindestens einen Einzelpunkt beisteuern konnte, gewannen die Jungs aus der Gießnauhalle mit 9:6.

Die Umstellung der Doppel brachte wieder nicht den gewünschten Erfolg, sodass die Grünen nach den drei Eingangsdoppeln mit 1:2 zurück lagen. Lediglich das starke Doppel 3 Uwe/Yannic punkteten souverän. Ebenfalls stark präsentierte sich das vordere Paarkreuz, Jakob gewann nach einigen Höhen und Tiefen 3:1, Tobi brachte die Naberner mit seinem Viersatzsieg 3:2 in Führung.

Trotz Verletzung an seinem Arm kämpfte Luca bis zum Schluss und rang seinen Gegner in fünf Sätzen nieder. Auch Sti präsentierte sich in herausragender Verfassung und gewann 3:1.

Etwas überraschend gingen beide Punkte aus dem hinteren Paarkreuz an Wäschenberen, nach dem ersten Durchgang stand es demnach 5:4 für die Naberner.

Jakob konnte darauf auch sein zweites Einzel gewinnen, Tobi unterlag hingegen knapp in fünf Sätzen. In der Mitte verlor Luca nach vier engen Sätzen, auch aufgrund seiner Verletzung, die es ihm nicht erlaubte, seine gefährliche Vorhand einzusetzen. Das schnellste Spiel lieferte am Nebentisch MaSTIne ab, der seinem Gegner in 3 Sätzen lediglich 14 Punkte überließ. Das starke hintere Paarkreuz setzte den Schlusspunkt mit zwei deutlichen Dreisatzerfolgen – der 9:6 Sieg war perfekt!

Somit stehen die Naberner nun mit 7:5 Punkten auf einem sehr starken 4. Platz und sprengen damit sowohl die eigenen Erwartungen als auch die Voraussagen Außenstehender. Am Sonntag warten die Jungs aus Beinstein zum nächsten Spiel. Auf dem Papier besteigen die Grünen den Ring als Außenseiter, was das zu sagen hat, hat sich bereits beim Spiel in Burgstetten gezeigt – Nichts!

 

Die Erste bedankt sich bei seinen Fans und der zweiten Mannschaft für die großartige Untersctützng.

 

 




DAMEN I vs. TG DONZDORF 8:6

 

Puh, das war knapp....

 

Wir wussten, dass es gegen die Mädels aus Donzdorf ein spannendes Spiel werden würde. Zum Glück konnten wir uns mit den beiden Doppelsiegen gleich ein kleines Polster zulegen und Ana spielte wieder traumhaft - mit 3:0 ein sehr guter Start für uns. Die Donzdorferinnen bewiesen jedoch Kampfgeist und bescherten Vicky, Svenja und Elke jeweils eine Niederlage - 3:3 Ausgleich. Es sollte spannend weitergehen: Ana packte gegen die Nummer Eins der Gegnerinnen ihre bärenstarke Vorhand aus - parallel musste sich Vicky leider geschlagen geben - 4:4. Auch am hinteren Paarkreuz teilten wir uns die Punkte zum 5:5 Zwischenstand. Es ging in die dritte Einzelrunde und wir konnten uns endlich etwas absetzen - 7:5, nachdem Ana ihrer Gegnerin wenig Chancen ließ und Svenja die Donzdorfer Spitzenspielerin nach hartem Kampf im Entscheidungssatz bezwingen konnte. Die Nummer Vier der Gegnerinnen war an diesem Tag einfach zu stark und so lag es schließlich an Elke, den Sack zum knappen Sieg zu zumachen. Geschafft!

Jetzt kommt am Freitag mit der TG Eislingen noch der Tabellenletzte in die Gießnauhalle, bevor es dann in eine 4-wöchige Pause geht. 

Wow, der vierte Sieg im vierten Spiel - wir freuen uns! 




DAMEN I vs. TTC FRICKENHAUSEN III 8:4

SPITZENSPIEL MIT EINEM GRÜNEN ENDE
Es war vor allem am Anfang sehr knapp und spannend, immer wieder wurde von beiden Seiten ausgeglichen. Bei Ana war es der Kopf, der nicht so recht mitmachen wollte, sodass sie nicht "ihr" eigentliches Spiel zeigen konnte. Vicky behielt die Nerven und konnte das vordere Paarkreuz der Frickenhausener super in Schach halten. Svenja hat sich gefreut, dass Sie trotz kleiner "Schupfschwierigkeiten" drei Einzelpunkte zum Sieg beitragen konnte. Elke trug mit Ihrem Einzelsieg dazu bei, dass alle 4 Mädels verantwortlich für den Sieg waren   
 
Mit der TG Donzdorf steht am kommenden Samstag erneut ein wichtiges Match an. Wir hoffen natürlich, dass wir mit Unterstützung der "Grünen Hölle" an die tolle Mannschaftsleistung vom Wochenende anknüpfen können.

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge




SV NABERN vs. TV MURRHARDT 3:9

Am vergangenen Samstag empfing unsere „Erste“ den Tabellenzweiten aus Murrhardt. Ohne Punktverlust absolvierten unsere Gäste aus dem Rems-Murr-Kreis die ersten drei Saisonspiele – eine Topleistung in der „Grünen Hölle“ musste also her, wollten unsere Jungs etwas Zählbares mitnehmen.

Durch eine kleine Umstellung erhoffte man sich bereits nach den Doppeln einen Vorteil. Yannic gab sein Landesliga-Heimspieldebut im Doppel 2 an der Seite von Tobi, die beiden hielten gut mit und konnten das gegnerische Spitzendoppel in Bedrängnis bringen, leider verlor man die Partie knapp mit 1:3. Besser machte es unser Doppel 1. Jakob und Luca bewiesen große Moral, ließen sich nach einem 1:2-Satzrückstand nicht aus der Ruhe bringen und gewannen ihre Partie mit 3:2. Auch Mike und Sti fighteten sich nach einem 0:2-Satzrückstand zurück ins Match, leider wurde die Aufholjagd nicht belohnt und man gratulierte dem Gegner zu einem knappen 5-Satz-Sieg. 1:2 nach den Doppeln.

 

Die ersten vier Einzel standen unter keinem guten Stern. Jakob, der sichtlich unzufrieden mit seinem eigenen Spiel war, fand kein Mittel gegen seinen Kontrahenten und verlor überraschend deutlich. Tobi spielte gut mit, ließ aber zuviele Satzbälle ungenutzt und wurde dafür prompt bestraft. Luca kämpfte sich nach 1:2- und 8:10-Rückstand in den 5. Satz, dort setzte sich der Routinier der Murrhardter, Jürgen Wörner aber durch. Mike spielte bravourös, kam immer wieder zurück ins Spiel, musste sich im 5. Satz allerdings auf Grund einiger sehr unglücklicher Bälle geschlagen geben. Zwischenstand 1:6.

 

Wer nun dachte, dass die Luft bei den Jungs raus ist, der hatte sich getäuscht. Unser hinteres Paarkreuz um Sti und Yannic, der sich seit Wochen in bestechender Form befindet, läutete den Beginn einer Aufholjagd ein. Beide zeigten großes Tischtennis,ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und blieben ohne Satzverlust. Nur noch 3:6.

 

Es wollte nochmal kurz Spannung aufkommen in der „Grünen Hölle“, doch die Murrhardter waren an diesem Abend einfach wacher und entschlossener. Jakob, Tobi und Luca zeigten zum Abschluss der partie nochmal tolles Tischtennis mit sehenswerten Ballwechseln, die 3:9-Niederlage konnten sie leider nicht abwenden.

 

Am kommenden Wochenende steht das wichtige Heimspiel gegen Abstiegskonkurrent TSV Wendlingen auf dem Programm, am Sonntag der Gastauftritt beim Meisterschaftsfavoriten TTV Burgstetten.

 

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Zuschauern, die in die Gießnauhalle gepilgert sind um unsere Mädels und Jungs zu unterstützen und hoffen am kommenden Samstag wieder auf eine stimmungsvolle Atmosphäre in der „Grünen Hölle“.


Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge




TTV ZELL vs. SV NABERN 9:2

 

 

Letzten Samstag war der SV Nabern zu Gast bei den noch verlustpunktfreien Zellern.

Die Mannschaft vom Aichelberg wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte mit 9:2.

 

Richtungsweisend waren bereits die Doppel. Alle drei Naberner Paarungen spielten zwar gut mit, schlussendlich fehlte jedoch die Kaltschnäuzigkeit und auch das nötige Glück. So konnte lediglich das Doppel Stiffel/Hiller, Yannic einen Satz gewinnen. Ein früher 3:0 Rückstand war die Konsequenz.

Im vorderen Paarkreuz bekamen die ca. 40 Zuschauer spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Tobias Michalik kämpfte wacker, musste sich seinem starken Gegner allerdings 0:3 geschlagen geben.

Jakob Baum kämpfte gegen Neubauer stark bis in den fünften Satz. Das kräfteraubende Spiel mit vielen langen Ballwechseln konnte dann aber der Zeller mit 11:8 im Entscheidungssatz für sich entscheiden.

Mike Juretzka gelang am Nebentisch der erste Punkt für die Grünen. Nach 2:0 Rückstand erspielte sich Juretzka nach und nach mehr Selbstvertrauen und konnte gegen Werlé das Spiel drehen und im fünften Satz sich durchsetzen. Luca Hiller verlor kurz darauf gegen den starken Schirling in drei Sätzen. Sein Bruder Yannic machte es besser aber auch spannender. Nach zwischenzeitlichem Rückstand drückte Hiller seinem Gegner Palm sein druckvolles Spiel auf, was mit dem ersten Landesligasieg für den Youngstar belohnt wurde. Parallel verlor Andreas Stiffel etwas überraschend mit 1:3 gegen Holl.

Somit stand es 7:2 gegen die Naberner. Im Duell der beiden Einzer konnte Jakob Baum den ersten Satz noch gewinnen, musste dann aber der schwindenden Kraft und Konzentration Tribut zollen und verlor die folgenden drei Sätze deutlich. Am Nebentisch hatte Michalik die Überraschung auf dem Schläger. Mit 2:0 führte der Neu-Naberner bereits, konzentrierte sich dann jedoch zu sehr auf sein spektakuläres „Löffeln“ anstatt sein durchschlagendes Topspinspiel weiter zu spielen. Das Resultat war eine bittere Fünfsatzniederlage.

 

Im Nachhinein kann man sagen, dass die Naberner sich nie aufgegeben haben. Allerdings ist ein 3:0 Rückstand nach den Doppeln extrem bitter und lässt sich kaum aufholen. Bis auf Andreas Stiffel, der einen schwachen Tag erwischte, können alle Spieler stolz auf sich sein. Denn wieder einmal wurde die Landesligatauglichkeit jedes Einzelnen unter Beweis gestellt. Schmerzlich vermisst wird natürlich unsere Nummer 1, Andrej Plantikow, mit dem in Zell sicherlich mehr drin gewesen wäre.

 

Das nächste Heimspiel bestreitet die Erste bereits kommenden Samstag gegen die mit drei Siegen gestartete Mannschaft aus Murrhardt. Die Grünen rechnen sich auch hier Außenseiterchancen aus, mit der Unterstützung der Fans wird man den Favoriten sicher ärgern können.




WAS EIN START UNSERER `JUNGEN U18` in der VERBANDSKLASSE

2 SPIELE - 2 SIEGE

 

Traumhafter Einstand der Jugend U18I

 

Mit zwei Heimspielen und zwei 6:4 Krimis schaffte die neuformierte Jugendverbandsklassemannschaft einen traumhaften Auftakt in die Saison 2016/17. Zu Beginn kam es zum Lokalderby gegen Zell unter Aichelberg. Dabei brillierte das hintere Paarkreuz mit Komraus und Maisch  mit 4 Punkten . Dabei war der Kleinste, Kevin Maisch an diesem Tag der Größte. Im vorderen Paarkreuz steuerte Michael Goll den 5ten Einzelpunkt dazu. Der sechste  Punkt kam von dem Doppel Goll/Maisch. Pech hatte Michael Klaibe,r der alle 3 Spiele (Doppel und Einzel ) in 5 Sätzen verlor.

Im zweiten Spiel gegen Neckarsulm wurde erneut 6:4 gewonnen und damit für eine kleine Überraschung gesorgt. Wieder gewann das Doppel Goll/Maisch. Im vorderen Paarkreuz punkteten Goll und Klaiber gegen Aichert und verloren gegen Altrieth. Gegen Oliver Komraus scheint im Moment kein Kraut gewachsen zu sein, der seine Bilanz auf 4:0 Siege ausbaute. Kevin Maisch sorgte wieder für den umjubelten Siegpunkt in 4 Sätzen gegen Gumbrecht. Diese 2 Siege sind unheimlich wichtig, da die Verbandsklasse sehr ausgeglichen erscheint und es vier Absteiger in der 10er Staffel gibt. Auch das dritte Saisonspiel am Samstag, den 15.10.2016 um 13.30 Uhr ist ein Heimspiel, bei dem Zuschauer herzlich willkommen sind.

R.G




SV NABERN I vs. TSV OBERBÜRDEN _ 9.5

 

In einem Wort : „Affengeil!“

 

 

SVN : TSV Oberbrüden                                     9:5

 

 

Schon die schöne Kulisse von rund 70 Zuschauern ließ auf ein tolles und starkes Spiel gegen sympathische Gäste aus Oberbrüden hoffen.  Neben den zwei Neuzugängen (Luca Hiller/ Jugend und Tobias Michalik/ Steinenbronn) durften sich die zahlreichen Zuschauer bei Wienerle und Bier auf eine komplett Neue Doppelformation freuen.

Doch die Umstrukturierung im Team zahlte sich aus und so gewannen Plantikow/Stiffel ihr erstes Spiel zusammen mit 3:1. Auch das Doppel 3 (Michalik/Juretzka) spielte stark auf und holte nach hohem Rückstand noch den knappen aber verdienten 3:2 Erfolg nachhause. Einzig das jüngste Doppel Im Team Baum/Hiller unterlag knapp dem starken Einserdoppel der Gäste.

Mit der 2:1 Führung spielten am vorderen Paarkreuz Andrej und Jakob frei auf und wussten durchaus auch eine Liga höher zu überzeugen. Andrej gewann 3:0 gegen Tomaschek und Jakob kämpfte verbissen, musste dann aber seinem starken Gegner Quiram zum 3:2 Erfolg gratulieren.

In der Mitte durften sich nun die zwei neuen Zeigen und wieder kam es zu einer Punkteteilung. Während der erst 14 jährige Luca seinen routinierten Gegner Köberl mit 3:2 bezwingen konnte, hatte Tobi noch eine leichte anlaufschwäche und musste seinem Gegenüber - mit Verlaub wohl einer der besten Spieler des mittleren Paarkreuzes - Krenzlin zum Sieg gratulieren.

Das hintere Paarkreuz konnte derweil zum ersten Mal ein kleines Polster herausspielen. Capitano Mike hatte etwas Mühe mit dem unorthodoxen Spiel seines Kontrahenten und brauchte 5 Sätze um das Ding heim zu schaukeln. Andi Stiffel agierte wie zu besten Landesligazeiten und ließ seinen Gegner nur in Satz 3 an einen Sieg glauben.

Mit seinem 3:1 Erfolg war zur Halbzeit eine beachtliche 6:3 Führung für die Greens auf der Anzeigentafel.

Wieder mit einer Führung im Rücken spielten die Jungs am vorderen Paarkreuz stark auf. Erst besiegte Andrej seinen Gegenpart Quiram mit 3:0, dann konnte auch Jakob seine starke Leistung krönen und seinen ersten Sieg am vorderen Paarkreuz in der Landesliga einfahren.

Die Grüne Hölle stand Kopf. Nur noch ein Punkt zum ersten Saisonsieg und zum ersten Sieg in der Landesliga nach vielen Jahren.

Zuerst hatten im mittleren Paarkreuz Luca und Tobi etwas Pech und verloren unglücklich gegen Köberl und Krenzlin, doch Mike überragte in seinem zweiten Spiel und zeigte warum er sich auch ab jetzt im mittleren Paarkreuz ohne Probleme behaupten kann. Mit seinem 3:0 Erfolg stand nun der bärenstarke und von den vielen Zuschauern bejubelte 9:5 Heimerfolg fest.

Anschließend wurde feuchtfröhlich mit Kofferkönig Uwe Mermi gefeiert und bis in die Morgenstunden der Sieg analysiert.

Wir bedanken uns alle herzlich bei den vielen Zuschauern: mit eurer gute Stimmung und Unterstützung können wir dieses Jahr die Klasse halten!

 

GOGREENS teamwork make`s the dream workGOGREENS


Bewertung zu diesem Artikel
 (5,0 , 1 Bewertung)
Artikel bewerten

Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge