Inhalt dieser Seite

2019

Lokalsport

Nabern lockt große Namen an die Platte

 

Tischtennis Beim 4. Netzballcup erwartet der SV doppelt so viele Teilnehmer wie zuletzt.

Kirchheim. Der SV Nabern ist am Samstag ab 10 Uhr zum vierten Mal Gastgeber beim Netzballcup im Tischtennis. Die Zuschauer in der Gießnauhalle erwartet nicht nur hochklassiger Sport am grünen Tisch, sondern auch ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und einer Players-Party. Die Veranstalter dürfen sich jetzt schon freuen: Die Teilnehmerzahl aus dem vergangenen Jahr hat sich mehr als verdoppelt.

„Ich bin wieder dabei, weil Sport, Spaß und Unterhaltung hier super miteinander verbunden werden“,

sagt beispielsweise Simon Gessner, Stammkraft in der Oberliga-Mannschaft des VfL Kirchheim.

Bei einem Durchschnitt von 1940 Ranglisten-Punkten der Teilnehmer und zuletzt acht Meldungen jenseits der 2000-Marke ist in der Herren-A-Konkurrenz wieder hochklassiges Tischtennis zu erwarten. In Nabern wird reichlich Bundesliga-Erfahrung an den Tischen zu erleben sein, mit vielen bekannten Namen, die dahinterstehen. Darunter Roman Rosenberg vom TTC Singen, Dauud Cheaib, der für den DJK Sportbund Stuttgart an der Platte steht, und Vorjahresfinalist David Steinle von Salamander Kornwestheim. Sie alle sind oder waren in der zweiten oder dritten Bundesliga im Einsatz. Los geht es in der A-Klasse der Männer am Samstag um 14 Uhr. Gegen 18 Uhr am Abend beginnt dann die spannende K.-o.-Phase um den Einzug in die Finalrunde.

In der Damen-Konkurrenz, die ebenfalls um 14 Uhr beginnt, sind die Karten klarer verteilt. Als unstrittige Titelfavoritin geht Alexandra Schankula in die Box. Der Weg zum Titel wird in Nabern nur über die Ex-Bundesligaspielerin führen.

Michael Oehler

 

 

 
Zum Seitenanfang

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Infos hier.

OK